Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Sign in to follow this  
RüdigerB

Abstimmung In Der Welt - Jeder Hat Ein Recht Auf Waffen!

Recommended Posts

N'Abend zusammen,

da geht noch was:

[Link gelöscht] vgl. Posting von mwe

Gruß, Rüdiger

Edited by RüdigerB

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ändere in Deinem Beitrag am Besten mal den "scharfen" Hyperlink in einfachen Text. Der Springer-Verlag braucht ja nicht zu wissen, wo ein Teil der freiheitsliebenden Abstimmer herkommt. Bei einem Hyperlink kriegen die mit, auf welcher Seite er angeklickt wurde. Dadurch ist die Wahl geheimer. Geheime Wahl ist ja nichts verwerfliches, im Gegenteil.

Also z. B. so:


www.welt.de/kultur/literarischewelt/article112635106/Jeder-hat-ein-Recht-auf-Waffen-oder.html
[/CODE]

PS: Ich mag den Springer-Verlag nicht, deswegen habe ich nur den Anfang des Artikels gelesen. Aber der war für Springer-Verhältnisse überraschend gut. Aber was das Rambo-Bild da soll, erschließt sich mir höchstens partiell.

Edited by mwe

Share this post


Link to post
Share on other sites

@mwe:PS: Ich mag den Springer-Verlag nicht, deswegen habe ich nur den Anfang des Artikels gelesen. Aber der war für Springer-Verhältnisse überraschend gut. Aber was das Rambo-Bild da soll, erschließt sich mir höchstens partiell.

hi mwe,

lese zumindes diesem absatz:

"Wilhelm Tell und die Knarren

Muss Europäern das alles fremd erscheinen? Hier ein Dialog aus einem klassischen deutschen Drama: Wir hören – "Wilhelm Tell", dritter Aufzug, erste Szene – ein Familienidyll im Hause eines Schweizer Freiheitshelden. Friedrich Schiller lässt Hedwig, die Frau des Protagonisten, voller Sorge sagen: "Die Knaben fangen zeitig an zu schießen." Tell erwidert unbekümmert: "Früh übt sich, was ein Meister werden will." Hedwig kann daraufhin einen pazifistischen Stoßseufzer nicht unterdrücken: "Ach, wollte Gott, sie lerntens nie!" Wilhelm Tell antwortet streng: "Sie sollen alles lernen. Wer durchs Leben/ Sich frisch will schlagen, muss zu Schutz und Trutz/ Gerüstet sein."

Schöner als bei Schiller ist das amerikanische Credo nie formuliert worden. Man will sich frisch durchs Leben schlagen; man will zu Schutz und Trutz – also zur Selbstverteidigung und als Abschreckung – Waffen in der Hand tragen. Man kann dieses Ideal rundheraus ablehnen. Allerdings muss man dann erklären, warum bisher immer nur Obrigkeitsstaaten darauf bestanden haben, ihre Bürger zu entwaffnen."

gruß walli

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hab' mal 'nen Leserkommentar an die kontakt-Addresse geschickt.


leser@welt.de
[/CODE]

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Bei dem Mist den ich heute hier wieder zum Recht auf Waffenbesitz gelesen habe, war ich versucht mit "Nein" abzustimmen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei dem Mist den ich heute hier wieder zum Recht auf Waffenbesitz gelesen habe.....

Wenn ich mal fragen darf, worauf beziehst Du Dich denn?

Ich wuerde Dir ja fast schon Recht geben, aber vielleicht kannst Du das ja mal weiter ausfuehren.

Edited by Boule

Share this post


Link to post
Share on other sites

hi mwe,

lese zumindes diesem absatz:

"Wilhelm Tell [...]

Ja, das hat Schiller sehr schön formuliert. Den Tell haben wir früher im Gymnasium gelesen. Hat mir damals schon gefallen. Ob die sowas heute in der Schule noch lesen?

Edited by mwe

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe mal in einem Leserbrief geschrieben:

"...An dem Tag, an dem es keinem Straftäter mehr möglich ist, sich einen Waffe zu besorgen, sei es ein Maschienengewehr oder eine Brechstange oder ein Knüppel, bin ich bereit, auf den Besitz einer Waffe zu verzichten!..."

Der Brief ist Veröffentlicht worden. (In der Zeitung der GdP!)

Share this post


Link to post
Share on other sites

"...An dem Tag, an dem es keinem Straftäter mehr möglich ist, sich einen Waffe zu besorgen, sei es ein Maschienengewehr oder eine Brechstange oder ein Knüppel, bin ich bereit, auf den Besitz einer Waffe zu verzichten!..."

Diese Argumentation gilt, wenn du die Waffe vorrangig zum SV-Zweck hast.

Ich nutze meine Waffen für Schießsport, Jagd, und freue mich an ihnen (zur SV könnten sie im äußersten Notfall genutzt werden...). Fazit: auch wenn kein "Knacki" mehr eine Waffe haben kann, brauche und will ich meine selbstverständlich weiterhin.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Bei dem Mist den ich heute hier wieder zum Recht auf Waffenbesitz gelesen habe, war ich versucht mit "Nein" abzustimmen.

Wie ist das zu verstehen nur du willst eine Waffe andere sollen keine erhalten? interessant... :beee:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Frage die zur Abstimmung steht:"Gehört es zur Freiheit des Menschen eine Waffe tragen zu dürfen?"

Ergebnis derzeit - 87% ja

- 11% nein

- 2% Ich weiß nicht

bei 2353 abgegebenen Stimmen, nicht schlecht. Auch die Kommentare sind in der Mehrzahl eindeutig pro SV mit einer Waffe gegen wenn auch immer. Ich hoffe das da auch jede Menge nicht LWB mit abgestimmt haben, dann wäre es nämlich ein krasser Widerspruch zur veröffentlichten Meinung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auf den Besitz nur einer Waffe habe ich schon verzichtet, ich kaufte einfach mehr! :dirol:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Diese Argumentation gilt, wenn du die Waffe vorrangig zum SV-Zweck hast.

Ich nutze meine Waffen für Schießsport, Jagd, und freue mich an ihnen (zur SV könnten sie im äußersten Notfall genutzt werden...). Fazit: auch wenn kein "Knacki" mehr eine Waffe haben kann, brauche und will ich meine selbstverständlich weiterhin.

Lesen ist eine Sache! Verstehen eine andere!

"Solange es ewas giebt, das als "Waffe benutzt werden kann......"

Dieser Zeitpunkt KANN niemals eintreten! Es giebt IMMER etwas, das als Waffe einesetzt werden kann!

Angefangen mit Stock und Stein!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Auf den Besitz nur einer Waffe habe ich schon verzichtet, ich kaufte einfach mehr! :dirol:

Auch gut! :glare:

Mann stelle sich nur mal vor JEDER hätte Waffen BEDINGUNGSLOS würde dann wirklich das reine Chaos herrschen?

Vielleicht auch nicht weil jeder der einen Revolver zieht damit rechnen müsste das dann gleich mehrere Revolver und

Pistolen auf ihn selber gerichtet sind-klar Kritiker könnten jetzt sagen schlimmer wilder Westen....Aber in Zusammenspiel

mit einer besseren Sozialpolitik wo keiner mehr nötig hat Überfälle zu begehen besser bezahlten vor allem sinnvollen

Arbeitsplätzen könnte es sogar sein das die positive Entwicklungen nicht zuletzt auch auf Gewalt und Kriminalität hat.

Und der Staat müsste nich immer zum Mittel der Sippenhaft und Kollektivbestrafung greifen.

Als auf einmal sowohl der Westen als der Osten Atomraketen hatten, wurden die aus Angst sich gegenseitig zu vernichten

ja auch nicht eingesetzt-auch wenn das jetzt abartig klingt und mir auch nicht so gefällt aber letztendlich haben die Dinger makaberweise dafür gesorgt das wir keinen 3.Weltkrieg bekommen haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es würde sicherlich derzeit einen ehrheblichen Sicherheitsgewinn bedeuten, wenn bezogen mal auf Deutschland, im derzeitigen Status, mit derzeitigen Gesetz, den jetzigen Waffenbesitzern das Recht eingeräumt würde, seine Waffe führen zu dürfen. Einschränkungen , wie z.B. Volksfeste etc. könnten ja bestehen bleiben (wenn ich auf ein Fest gehe, dann will ich ja feiern und evtl. mal auch saufen, da hat für mich eben auch keine Waffe was zu suchen), aber für alles andere, warum eben nicht. Jeder LWB kann es ja für sich entscheiden wo er seine Waffe dabei haben mag.

Jeder LWB ist nunmal überprüft und Verstöße und evtl. Straftaten damit würden ja nunmal bedeuten, das es wieder einer weniger wäre von den bösen LWB, wer von denen mag das nun auf das Spiel setzen das er seine Berechtigung verliert? Eben nur die schwarzen Schafe darunter. Und ob diese Verfahrensweise mehr Opfer bedeuten würde als jetzt, wage ich zu bezweifeln, es müsste im Gegensatz zu dem Gestellt werden, wo jemand von einer Straftat eben ablässt, oder gar verhindert wird.

Allerdings, wenn es wirklich so sein sollte, das jeder LWB das Recht hätte seine Waffe dabei zu haben, würde meiner Meinung nach der ein oder andere Bösewicht mal überlegen ob er nicht doch an den falschen Gerät. Ähnlich wie russisch Roulette.

In anderen Bereichen wird ja ebenfalls so Verfahren, wie erst letzte Woche eine großangelegte Kontrollaktion der Polizei gegen Einbrecher im Rheinland. Nur ein Einbruch war im Kreis zu vermelden, jetzt am vergangenen Wochenende dagegen, vermehrte und viele Einbrüche in Firmen und Wohnungen.

Das sagt ja eigentlich schon alles, das alleine die Möglichkeit erwischt zu werden, weil die Masse was unternimmt, jemanden von etwas ab zu halten.

Edited by dpolli

Share this post


Link to post
Share on other sites

... Einschränkungen , wie z.B. Volksfeste etc. könnten ja bestehen bleiben ...

...Und in Schulen; und in Kindergärten; und auf dem (Wochen)Markt; und bei der Arbeit; und in einer Kniepe; und in der Öffentlichkeit; Und...und...und...Und schon hat das ganze Konzept wieder Löcher!

Es entstehen nämlich sofort wieder "Weiche Ziele"!

Share this post


Link to post
Share on other sites

UMFRAGE

Gehört es zur Freiheit des Menschen, eine Waffe tragen zu dürfen?

  • 89%
    Ja
  • 9%
    Nein
  • 2%
    Ich weiß nicht

ABGEGEBENE STIMMEN: 2.848

Share this post


Link to post
Share on other sites

Einschränkungen , wie z.B. Volksfeste etc. könnten ja bestehen bleiben (wenn ich auf ein Fest gehe, dann will ich ja feiern und evtl. mal auch saufen, da hat für mich eben auch keine Waffe was zu suchen), aber für alles andere, warum eben nicht. Jeder LWB kann es ja für sich entscheiden wo er seine Waffe dabei haben mag.

Das Geschriebene ist ein Paradoxon.

Wenn jeder LWB selbst entscheiden können soll ist es kontraproduktiv, gleich selbst Einschränkungen zu fordern.

Wenn DU auf Festen gerne säufst ist das Deine Sache...ich z.B. tue das nicht, weil ich IMMER Auto fahren muss, um wieder heim zu kommen.

Warum wäre es dann sinnvoll, auch MIR das Tragen zu verbieten?

Den zweiten Satz aus diesem Zitat unterschreibe ich gerne, allerdings nur ohne sinnfreie und willkürliche Einschränkungen, nur dann macht das Sinn.

Carsten

Share this post


Link to post
Share on other sites

  • 91%
    Ja
  • 8%
    Nein
  • 1%
    Ich weiß nicht

Abgegebene Stimmen: 5.425

Edited by Gruger

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Geschriebene ist ein Paradoxon.

Wenn jeder LWB selbst entscheiden können soll ist es kontraproduktiv, gleich selbst Einschränkungen zu fordern.

Wenn DU auf Festen gerne säufst ist das Deine Sache...ich z.B. tue das nicht, weil ich IMMER Auto fahren muss, um wieder heim zu kommen.

Warum wäre es dann sinnvoll, auch MIR das Tragen zu verbieten?

Den zweiten Satz aus diesem Zitat unterschreibe ich gerne, allerdings nur ohne sinnfreie und willkürliche Einschränkungen, nur dann macht das Sinn.

Carsten

Das stimmt natürlich. Dann lassen wir es ohne Beschränkungen. :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.