Jump to content
IGNORED

Sportmordwaffen Deutschlandkarte


VTRSP
 Share

Recommended Posts

Zugegeben an meinem heutigen freien Nachmittag nach einer Nachtschicht ist mir etwas langweilig!

Daher hab ich mir mal die Sportmordwaffen Website von Roman Göbbe... ähh pardon mir fällt sein Name gerade nicht ein, genauer angeschaut und bin auf erschreckendes aber nichts überaschendes gestoßen!

http://www.sportmordwaffen.de/Sportwaffen-Opferkarte.pdf

Man beachte die Überschrift der PDF-Datei und die vier 2012er Kreuze im Bereich Karlsruhe!

Ich habe mal eine freundliche und neutrale Email mit der Bitte um Erörterung der vier Kreuze geschrieben!

man darf gespannt sein :ridiculous:

Link to comment
Share on other sites

Zugegeben an meinem heutigen freien Nachmittag nach einer Nachtschicht ist mir etwas langweilig!

Daher hab ich mir mal die Sportmordwaffen Website von Roman Göbbe... ähh pardon mir fällt sein Name gerade nicht ein, genauer angeschaut und bin auf erschreckendes aber nichts überaschendes gestoßen!

http://www.sportmordwaffen.de/Sportwaffen-Opferkarte.pdf

Man beachte die Überschrift der PDF-Datei und die vier 2012er Kreuze im Bereich Karlsruhe!

Ich habe mal eine freundliche und neutrale Email mit der Bitte um Erörterung der vier Kreuze geschrieben!

man darf gespannt sein :ridiculous:

Und genau dort, wo dieser Beitrag entstand, findet man gar keine Kreuze.

http://www.prosieben.de/tv/taff/video/clip...land-1.3314040/

Link to comment
Share on other sites

Er wird sich schon was ausdenken: Lörrach ist ja erlogen und trotzdem als richtig begründet. Weitere Beispiele ebenfalls. Der Grafikaufbau sagt ja schon alles.

Link to comment
Share on other sites

Wenn man wüsste das es nicht immer noch Menschen gibt die solchen Blödsinn

evtl. glauben müsste man ja schmunzeln.Zugegeben....allein als ich den Namen

der Website sah konnte ich mir beim Kopfschütteln ein leichtes Lächeln nicht verkneifen.

Und als als in dem Mom.Meine Frau kahm in diesem Mom. grad um die Ecke und fragte nur:

"Was ist denn das schon wieder für n Blödsinn!?"Und genau DAS ist es.

Allein "Sportmordwaffen"......muss man sich erst mal auf der Zunge zergehen lassen...... :bump:

Link to comment
Share on other sites

Die Karte ist voller inhaltlicher Fehler, z.B.:

- Siegelsbach war angeblich eine "Jagdmordwaffe", konnte aber nicht eindeutig bewiesen werden, da verschwunden.

- Lehrensteinsfeld gibt es noch keinen offiziellen Bericht, ob Sportwaffe oder Dienstwaffe (Täter war Vollzugsbeamter !!!)

- Karlsruhe dürfte ja jeder Interessierte wissen: von 7 Waffen 6 illegale Waffen, 1 Flinte aus Frankreich, dort legal, aber nicht hier !!!

etc. etc.

Den Typ darf man doch nicht ernst nehmen.

Lt. Blueberry

Link to comment
Share on other sites

Den Typ darf man doch nicht ernst nehmen.

Leider sollte man das. Es ist egal ob es wahr ist oder erfunden. Es reicht, wenn man es überzeugend behauptet. Jemand, der sich davon angesprochen fühlt, recherchiert nicht -der glaubt einfach. Und behauptet es dann auch...

Link to comment
Share on other sites

Tja, jetzt müste einer ne Deutschlandkarte mit Gewltverbrechensopfern machen, die wehrlos Ihren Schlächtern gegenüber standen. Oder eine Karte mit den Tatorten von Vergewaltigungen, bei daenen die Frauen keine Möglichkeit der Gegenwehr hatten, oder oder oder

Link to comment
Share on other sites

Richtig gut wird die Aufstellung wenn man sie mit den Zahlen von Mord und Totschlag vergleicht und mal fragt diese Regierung gegen die illegalen Waffen getan hat ausser Kontrollen abschaffen und die Visumspflicht auf zu heben. Die drei grössten Posten für illegale Waffen sind ja nach wie vor die Kriege in Jugoslawien, der Zerfall der UdSSR und Bestände aus den WKII

Link to comment
Share on other sites

So böse und zynisch es klingen mag aber die Karte zeigt, dass doch unter den vielen Millionen Schusswaffen die legal besessen werden, erstaunlich wenig passiert. Hätte der Seitenbetreiber eine Karte hochgeladen, von Leuten die im gleichen Zeitraum von Autofahrer unter Alkoholeinfluss und/oder überhöhter Geschwindigkeit tot gefahren wurden, wären wohl deutlich mehr Kreuze zu sehen. Und was sagt uns das, es gibt keine 100 prozentige Sicherheit in unserer Gesellschaft. Dann gibt es auch noch eine Risikoabschätzung die so drastisch es klingen mag zeigt, die Chance in Deutschland als Bürger einen 6er im Lotto zu machen ist wohl sogar statistisch gesehen noch höher, als Opfer einer legalen Schsuswaffe zu werden.

Link to comment
Share on other sites

So böse und zynisch es klingen mag aber die Karte zeigt, dass doch unter den vielen Millionen Schusswaffen die legal besessen werden, erstaunlich wenig passiert. Hätte der Seitenbetreiber eine Karte hochgeladen, von Leuten die im gleichen Zeitraum von Autofahrer unter Alkoholeinfluss und/oder überhöhter Geschwindigkeit tot gefahren wurden, wären wohl deutlich mehr Kreuze zu sehen. Und was sagt uns das, es gibt keine 100 prozentige Sicherheit in unserer Gesellschaft. Dann gibt es auch noch eine Risikoabschätzung die so drastisch es klingen mag zeigt, die Chance in Deutschland als Bürger einen 6er im Lotto zu machen ist wohl sogar statistisch gesehen noch höher, als Opfer einer legalen Schsuswaffe zu werden.

Hallo,

besser hätte man es nicht formulieren können! :icon14:

Ich füge noch hinzu, eine Opferkarte ausgelöst durch: illegale Waffen, Hunger (Verhungerte Kinder), Ärztepfusch....ist weitaus höher...aber das interessiert ja fast keinen mehr.

Beste Grüße,

EL Heat

Edited by EL Heat
Link to comment
Share on other sites

Hieße seine Website www.killerküchenmesser.de - die unzähligen einzelnen Kreuze auf der Opferkarte würden sich grafisch nicht mehr voneinander getrennt darstellen lassen. So aber schafft er es nur mit Halb- und Unwahrheiten, sie mit ein paar zusätzlichen virtuellen Kreuzen aufzupimpen. Für seinen Kreuzzug gegen den legalen Waffenbesitz ist wohl jedes Mittel recht.

Man sollte eine Opferkarte mit Opferkreuzen erstellen, bei denen nachweislich eine illegal besessene Schusswaffe verwendet wurde - und sie zum visuellen Abgleich direkt neben seiner platzieren.

Dann wird man im wahrsten Sinne des Wortes nur noch Schwarz sehen.

Link to comment
Share on other sites

Ist euch schon mal der Gedanke gekommen, das sein "Projekt" in Google um so höher referenziert wird, je mehr Verlinkungen er hat? In WO ist er "dank" der ständig wiederkehrenden Aufregung um seine schönfärberischen - oder einfach gesagt schlicht gelogenen - Darstellung immer wieder Thema. Und genau das befördert die Märchengeschichten um den Schußwaffenbesitz im Ranking höher als sachlich korrekte Beiträge.

Igoriert diesen Typen und gut ist. Als selbst ernannter Experte hat er sich in einer Innenausschußsitzung selbst demontiert.

Link to comment
Share on other sites

Igoriert diesen Typen und gut ist. Als selbst ernannter Experte hat er sich in einer Innenausschußsitzung selbst demontiert.

... war aber immerhin eingeladen, und wird wieder eingeladen werden. Solche "Experten" scheint Deutschland zu "brauchen".

Link to comment
Share on other sites

... war aber immerhin eingeladen, und wird wieder eingeladen werden. Solche "Experten" scheint Deutschland zu "brauchen".

Und deshalb ist es so wichtig, den Mitbürgern sein manipulatives Vorgehen offen zu legen!

Wenn Herr G. so ehrlich wäre, eine Deutschlandkarte mit Symbolen von mit Alltagsgegenständen ermordeten Opfern zu versehen,

könnte er sie - abhängig vom Maßstab - gleich flächig einfärben...

Deutschland ist unter den Industriestaaten ein relativ großes, 80-Mio.-Land. Wenn man unbedingt will, läßt sich immer eine Anzahl

entsprechender Delikte mit legalen Schusswaffen darstellen.

Die Manipulation liegt darin, nur diese aufzulisten und nicht die ganz überwiegende Zahl von Tötungsdelikten mit anderen Werkzeugen.

Um daraus dann eine politische "Handlungsnotwendigkeit" abzuleiten...

Exakt das ist die simple, aber perfide Masche von Herrn G.

Das müssen wir der Öffentlichkeit so gut wie möglich verdeutlichen.

Edited by karlyman
Link to comment
Share on other sites

So böse und zynisch es klingen mag aber die Karte zeigt, dass doch unter den vielen Millionen Schusswaffen die legal besessen werden, erstaunlich wenig passiert. Hätte der Seitenbetreiber eine Karte hochgeladen, von Leuten die im gleichen Zeitraum von Autofahrer unter Alkoholeinfluss und/oder überhöhter Geschwindigkeit tot gefahren wurden, wären wohl deutlich mehr Kreuze zu sehen. ...

Die Idee sollte man aufgreifen, solche Karten, z. B. eine mit Straßenverkehrstoten (gut, da müsste man dann einen anderen Maßstab wählen, sonst wäre die ganze Karte zugekreuzelt), spaßhalber vielleicht noch eine mit Todesfällen durch Krankenhausviren und natürlich eine mit mit Gewaltopfern, welche mit frei verfügbaren Gegenständen oder bloßen Händen getötet wurden und dann alle 3 neben seine Karte setzen!

Anschaulicher kann man es eigentlich gar nicht darstellen, dass die Waffenrechtsverschärfungsdebatte komplett überflüssig ist und er in seiner ideologischen Verblendung mit Scheuklappen durch die Welt läuft.

Es gibt doch hier bestimmt Leute, die fit sind im Erstellen solcher Karten oder Grafiken.

Link to comment
Share on other sites

Die Idee sollte man aufgreifen, solche Karten, z. B. eine mit Straßenverkehrstoten

Und wozu? Es gibt keine Befürworter von Unfällen, Viren etc. Und was will man mit einer derartigen Karte? Den Waffengegnern zeigen wie die Verhältnisse aussehen? Dann kommt das Totschlagargument "Durch ein Totalverbot können aber diese XX Toten vermieden werden" etc. Ernsthaft, da klicke ich doch lieber bei der Zufalls-Befragung von NTV <_<

Link to comment
Share on other sites

Unfälle sind grundsätzlich als Vergleich ungeeignet. Eine Tatmittelgegenüberstellung (Küchenmesser/Feuerwaffe) ist zwar anschaulich, bringt aber niemanden davon ab, trotzdem gegen die Schußwaffen zu sein.

Link to comment
Share on other sites

Und wozu? Es gibt keine Befürworter von Unfällen, Viren etc. Und was will man mit einer derartigen Karte? Den Waffengegnern zeigen wie die Verhältnisse aussehen? Dann kommt das Totschlagargument "Durch ein Totalverbot können aber diese XX Toten vermieden werden" etc. Ernsthaft, da klicke ich doch lieber bei der Zufalls-Befragung von NTV <_<

Gibt es denn Befürworter von bewaffneten Amokläufen? Wahrscheinlich auch nicht mehr als Befürworter von Unfällen, nehme ich mal an. :ridiculous:

Es gibt nur Befürworter des freien Besitzes von Kraftfahrzeugen wie auch von Waffen.

Die Sinnhaftigkeit des Ganzen kann man natürlich anzweifeln, dann aber bitte gleich ganz die Ergebung statistischer Daten zu Todesursachen und Tatmitteln. Das spart dann auch eine Menge Geld.

Link to comment
Share on other sites

Die Gesellschaft ist bereit Unfälle hinzunehmen. So bleibt auch die Empörung bei Unfällen mit Schußwaffen aus. Bei Massenmord sieht das jedoch anders aus.

Link to comment
Share on other sites

Ist euch schon mal der Gedanke gekommen, das sein "Projekt" in Google um so höher referenziert wird, je mehr Verlinkungen er hat? In WO ist er "dank" der ständig wiederkehrenden Aufregung um seine schönfärberischen - oder einfach gesagt schlicht gelogenen - Darstellung immer wieder Thema.

Ich schätze mal das der Typ mindestens 50% der Klicks auf seine Seite uns LWB verdankt.

Link to comment
Share on other sites

Unfälle sind grundsätzlich als Vergleich ungeeignet. Eine Tatmittelgegenüberstellung (Küchenmesser/Feuerwaffe) ist zwar anschaulich, bringt aber niemanden davon ab, trotzdem gegen die Schußwaffen zu sein.

Wieso sind sie als Vergleich ungeeignet? Die Waffengegner werfen ja auch schön regelmäßig Unfälle, Suizide und Tötungsdelikte in einen Topf um sich daraus ein ihnen angenehmes Süppchen zu kochen. Es geht schließlich nicht um die strafrechtliche Bewertung, sondern darum, aus einem Gefahrenpotenzial einen eventuellen Handlungsbedarf abzuleiten und Sinn oder Unsinn gewisser Maßnahme zu beurteilen. Und da kann man schon die Frage stellen, dass wenn Tausende von Toten und Hundertausende von Verletzten jährlich keinen gesetzgeberischen Handlungsbedarf im Hinblick auf Einschränkungen für Besitz und Freizeitnutzung von Kraftfahrzeugen bedeuten, wieso dann ausgerechnet ein paar Dutzend Tote einen dringenden Handlungsbedarf beim Waffenbesitz erfordern sollten.

Verbohrte Ideologen kann man damit nicht überzeugen, das ist klar, was aber auch gar nicht der Sinn der Sache ist. Die Antiwaffenaktivisten versuchen ja auch nicht uns zu überzeugen, sondern die Politiker und sie versuchen zu erreichen, dass möglichst viele Menschen ihre Position übernehmen.

Ihr müsst mal de Scheuklappen ablegen und versuchen, die Sache aus der Sicht eines Normalbürgers, der mit Waffen nix am Hut hat, zu betrachten!

So eine anschauliche Darstellung und direkte Gegenüberstellung einer Karte des selbsternannten Volksentwaffners kann nämlich durchaus folgende Erkenntnis beim unvoreingenommenen Betrachter auslösen:

1) Die Lächerlichkeit seines Vorhabens deutlich werden lassen.

2) Den Leuten klar machen, dass unter allen Lebensrisiken, das erschossen zu werden ganz am Ende der Liste steht.

3) Nur die wenigsten der Gewaltopfer insgesamt durch Schusswaffen verletzt oder getötet werden.

4) Waffenrechtsverschärfungen rein gar nichts bringen, außer einem Verlust an Freiheit.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.