Jump to content
IGNORED

Die Partei "Die Freiheit"


Michke

Recommended Posts

Hallo Forenmitglieder,

ich habe gerade einen interessanten Artikel auf der Homepage der Partei "Die Freiheit" entdeckt. Ich bin durch Zufall auf die Seite von denen gestoßen, habe mir aber bis zu diesem Artikel noch gar keine großen Gedanken über diese Partei gemacht. Was die hier so schreiben (http://www.diefreiheit.org/waffenrechtsverscharfungen-weniger-kriminalitat-oder-doch-nur-wehrlose-burger/), klingt allerdings interessant:

"Waffenrechtsverschärfungen: Weniger Kriminalität oder doch nur wehrlose Bürger?

Publiziert am 15. August 2011 von DIE FREIHEIT

Seit 2001 werden Waffengesetze immer weiter verschärft. Grund ist die Annahme, dass damit die Kriminalität zurück geht. Ein Irrtum. Ein Krimineller wird zum Kriminellen, weil er sich nicht an Gesetze hält. Jemand aber, der keine Hemmschwelle bezüglich Gewalt, Raub oder Morddelikten aufweist, wird auch bestehende Waffengesetze nicht respektieren.

Darüber hinaus steigt mit schwindender Verteidigungsfähigkeit des Bürgers die Attraktivität von Verbrechen: durch die Monopolisierung des Waffenbesitzes zugunsten Krimineller sinkt die Hemmschwelle für Raubüberfälle und Einbrüche, was sich auch in der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) widerspiegelt. So stieg die Zahl der Wohnungseinbrüche verglichen mit dem Vorjahr von knapp 113.000 auf 121.000 an und die der Tageswohnungseinbrüche von 48.000 auf 51.000.

Besonders deutlich werden diese Zusammenhänge, wenn man die Zahlen mit Zeiten vor der Verschärfung des Waffenrechts vergleicht. Am 1. Januar 2000 trat in der Schweiz das neue Waffengesetz in Kraft, in dessen Folge es zu einem deutlichen Anstieg der Gewaltkriminalität kam. In Australien nahmen Raubüberfälle um 44 Prozent zu, im Staat Victoria gar um 300 Prozent. In London stieg die Kriminalität innerhalb eines Jahres nach einem Waffengesetz um 22 Prozent, in ganz England die bewaffnete Kriminalität um 10 Prozent. Dagegen führte die Liberalisierung des privaten Waffenbesitzes in den USA zu einem stetigen Rückgang von Gewaltstraftaten.

Ohne diese schrittweise Verschärfung der Waffengesetze wäre das Risiko eines Einbrechers auf bewaffnete Gegenwehr zu stoßen, ungleich höher und somit auch die Hemmschwelle zur Tatbegehung. Dennoch wird weiter nach neuen Restriktionen gerufen. Aber jede Verschärfung des Waffenrechts betrifft nur diejenigen, die in aller Regel sorgsam und verantwortungsbewusst damit umgehen: Sportschützen, Jäger, Sammler. Daran ändern Amokläufe und familiäre Tragödien nichts. Wer aufgrund von absoluten Einzelfällen, die nie ganz zu verhindern sind, eine ganze Gruppe zu stigmatisieren oder gar zu eliminieren versucht, handelt unredlich und maßt sich einen Eingriff in die Privatsphäre des Bürgers an, der ihm nicht zusteht.

Die Bürgerrechtspartei DIE FREIHEIT hat deshalb zusammen mit Experten einen Fragenkatalog zur derzeitigen Verbreitung von Waffen, insbesondere aber zum Missbrauch durch Kriminelle ausgearbeitet. Denn nur durch konkrete Zahlen und Fakten können wir die Auswirkungen der Waffenrechtsverschärfungen überprüfen und anschließend eine sachliche Diskussion führen. Über den Abgeordneten René Stadtkewitz wurden die Fragen als Kleine Anfragen an den Berliner Senat gestellt. Mit einer Antwort ist in ca. vier Wochen zu rechnen."

Link to comment
Share on other sites

Man kann von deren politischem Programm ja halten was man will, Lobbyarbeit in der Zielgruppe haben sie zumindest drauf!

Lobbyarbeit und Öffentlichkeitsarbeit darf man nicht verwechseln. Derzeit machen sie Öffentlichkeitsarbeit. Wer sich erinnert: da steht nicht viel anderes, als das was Schäuble seinerzeit gesagt hat. Als es dann aber darum ging diese Meinung zu vertreten und durchzusetzen war er nicht sehr engagiert.

Link to comment
Share on other sites

Wer sich erinnert: da steht nicht viel anderes, als das was Schäuble seinerzeit gesagt hat. Als es dann aber darum ging diese Meinung zu vertreten und durchzusetzen war er nicht sehr engagiert.

Vielleicht lag es auch daran, das die "Medien" sich auf ihn eingeschossen und auf ihn eingeprügelt haben, und das Tag für Tag bis er nachgegeben hat!

Wenn mehr Politiker in sein Horn geblasen hätten, wäre u.U. besser gelaufen.

Allerdings finde ich wird es Zeit mal diese linke und faschistisch angehauchte Presse zu beseitigen.

(ich dem Sinne das KEINER mehr diesen Rotz kauft und sie somit in Insolvenz enden ^^^ *träum*)

Link to comment
Share on other sites

...Wer sich erinnert: da steht nicht viel anderes, als das was Schäuble seinerzeit gesagt hat. Als es dann aber darum ging diese Meinung zu vertreten und durchzusetzen war er nicht sehr engagiert.

Was von den Versprechungen von Rot bis Schwarz zu halten ist, ist hinnlänglich bekann!

Was die Versprechen der "Neuen wehrt sind, weiß keiner.

Ich jedenfalls überlege ganz stark, ob ich dort ein Kreuz mache, wo ich bisher immer belogen wurde oder dort wo man mich nur villeicht belügt.

Link to comment
Share on other sites

Falscher Ansatz! Denn auch unsere "Grünen Freunde" haben mal so angefangen.

Wir (LWB) können uns bei der nächsten Wahl aber nicht leisten, dass unsere Stimmen beim ersten Versuch unter der 5%-Hürde bleiben,

denn dann ist die Chance von Rot/Dunklerot/Grün einfach zu groß.

Leider ist sie es jetzt schon...

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.