Jump to content
IGNORED

DJV Präsidentschaftskandidat Baasch als Anti-Waffenlobbyist?


tar

Recommended Posts

Aus dem JÄGER 6/2011:

Klaus-Hinnerk Baasch, derzeit Präsident des LJV Schleswig-Holstein und neben dem aktuell als Favorit gehandelten MdB Hartwig Fischer Kandidat für das Präsidentenamt des DJV "bezweifelt, dass die Jägerschaft stets im Boot mit den Sportschützen sein muss, wenn das Waffenrecht diskutiert wird."

Wie soll man so eine Aussage bewerten?

Link to comment
Share on other sites

Aus dem JÄGER 6/2011:

Klaus-Hinnerk Baasch, derzeit Präsident des LJV Schleswig-Holstein und neben dem aktuell als Favorit gehandelten MdB Hartwig Fischer Kandidat für das Präsidentenamt des DJV "bezweifelt, dass die Jägerschaft stets im Boot mit den Sportschützen sein muss, wenn das Waffenrecht diskutiert wird."

Wie soll man so eine Aussage bewerten?

Er distanziert sich halt klar von den Sportschützen, Jäger sind halt was besseres, nach dem Motto, Heiliger Sant Florian behüt mein Haus und zünds vom Nachbarn an.

Link to comment
Share on other sites

Hhm,

ich habe nur die Ausgabe 05/11 vor mir liegen ( die kam Samstag )....

Auch online gibt es noch keine 06/11 Ausgabe...

Und auch da finde ich die Aussage nicht...

Link to comment
Share on other sites

Hier im Forum haben Jäger, Schützen und Sammler schon seit Jahren erkannt, dass wir uns nicht auseinander dividieren lassen dürfen. Draussen im "wirklichen Leben" ist diese Erkenntnis bei vielen noch nicht vorhanden. Leider!

Link to comment
Share on other sites

Er distanziert sich halt klar von den Sportschützen, Jäger sind halt was besseres, nach dem Motto,

Heiliger Sant Florian behüt mein Haus und zünds vom Nachbarn an.

So eine Auffassung ist klar von Vor-Vor-Gestern.

Soll man da sagen "Guten Morgen, aufgewacht", oder gleich "Gute Nacht..."?

Zum Glück gibt es bezüglich der DJV-Präsidentschaft eine gute Alternative zu H. Baasch.

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

da bin ich gespannt, wie der Herr Baasch und der DJV/LJV das hier PR-mäßig

abhandeln wollen ...

64-Jähriger von Nachbar erschossen

Täter war offenbar Jäger

Ein 64-Jähriger ist im niedersächsischen Emlichheim von seinem Nachbarn

(offenbar ein 60-järiger Jäger) erschossen worden. Der Tat ging ein Streit

an der Wohnungstür den Opfers voraus.

RP-Online, 23.05.2011 - 10:05

Gerade wenn ich mir die Kommentare der Anti's bei RP-Online ansehe,

wird den Jägern aufgrund solcher Vorfälle ein steter Gegenwind um

die Nase wehen.

Und wenn die Medien das entsprechend aufblähen, stehen bald auch die

Jäger mit dem Rücken zur Wand.

Ob das so gewollt sein kann? Ich glaube auch hier ist der einzelne

jagende LWB gefordert der Verbandspitze ins Gewissen zu reden.

In diesem Sinne

TDH

Link to comment
Share on other sites

Du meinst unser Verbandsblatt in SH, oder? Da habe ich auch gesucht. Vielleicht geht es um DIESE Zeitschrift?

Ja,

nur daran hatte ich gedacht.

Aber vielleicht muß ich doch erkennen,

daß SH eben doch nicht der Nabel der Welt ist...

Aber irgendwie sind wir immer noch nicht weiter, wo

es denn nun genau steht; in der Vorschau auf das Heft

06/11 steht nur, daß es ein Interwiew mit ihm gibt, aber

die zitierten Textstellen such ich vergebens ( auch mit google ).

Kann das jemand mal aufklären? :confused:

PS: bin kein Verschwörungstheoretiker,

zutrauen tue ich ihm die Äußerung; aber die Quelle

wär nicht schlecht dazu, auch um mal im schönsten

Bundesland der Welt eine paar DJV Mitgliedern die Augen

zu öffnen, die meinen alles sei super unter ihm...

Link to comment
Share on other sites

Aber vielleicht muß ich doch erkennen, daß SH eben doch nicht der Nabel der Welt ist...

Doch, natürlich ist Schleswig-Holstein der meerumschlungene Nabel der (kontinentalen) Welt!

Aber irgendwie sind wir immer noch nicht weiter, wo es denn nun genau steht; in der Vorschau auf das Heft

06/11 steht nur, daß es ein Interwiew mit ihm gibt, aber die zitierten Textstellen such ich vergebens ( auch mit google ).

Kann das jemand mal aufklären? :confused:

PS: bin kein Verschwörungstheoretiker, zutrauen tue ich ihm die Äußerung; aber die Quelle wär nicht schlecht dazu, auch um mal im schönsten Bundesland der Welt eine paar DJV Mitgliedern die Augen zu öffnen, die meinen alles sei super unter ihm...

Die Printausgabe ist ab 25.05. am Kiosk (also morgen, ich kann mir vorstellen, dass der TE ein Abo und daher das Heft jetzt schon hat, morgen können wir es dann am Kiosk prüfen. Dann ist immer noch genug Zeit um entweder eine Verschwörungstheorie zu entwickeln, oder den Sinn der Äußerung zu hinterfragen. Wenn er nämlich gemeint haben sollte, dass sich die Welt vieler Sportschützen zuviel um Lupi und KK dreht wäre ich ja sogar fast bei ihm - ok, unwahrscheinlich, aber bis ich es besser (schlimmer) weiß träume ich noch ein wenig vor mich hin...

Link to comment
Share on other sites

Ahoi,

bin selber Jäger..... Aussage ist in der Tat idiotisch, blöder gehts kaum.... Wenn jetzt die Jäger und Schützen sich gegenseitig verleumden dann spielt man damit den roten und grünen noch mehr in die hände

Mein Bauchgefühl sgat aber eh das es der Baasch nicht wird....hat sich schon zuviele Eier ins Nest gelegt in seinem "Wahlkampf"......der will nur nen Posten damit er abgesichert ist...

Wobei: Wenn die Aussage mit den Lupi und Umzugsfetischisten so gekommen sein sollte, dann hat er recht.....

Die SPortschützen sollten sich mal von ihren Trachten- und Luftdreckhanseln trennen! Das sind immer die grössten Bücklinge wenn es um vorauseilienden Gehorsam geht!

Btw. ist das ein Punkt das die Jäger schon kritisch sehen....Bei den Jägern wird das Thema Waffen weniger dogmatisch und sehr realistisch gesehen. Im gegensatz zu erwähnten "Sportschützen". Deshalb sollten die Schützen da mal was gegen tun. Solange solche Zustände herrschen werden die Jäger die Schützen nicht ganz ernst nehmen. (Spreche aus eigener Erfahrung, war mal bei den Sportschützen..)

Link to comment
Share on other sites

Die SPortschützen sollten sich mal von ihren Trachten- und Luftdreckhanseln trennen! Das sind immer die grössten Bücklinge wenn es um vorauseilienden Gehorsam geht!

Damit muss man sehr aufpassen! Zahlenmäßig ist das eine sehr große Gruppe. Viele Vereine können ohne die Lupi- und KK-Schützen die GK-Stände gar nicht betreiben. Ein großer Teil der GK-Verein die ich kenne (auch BDS und BDMP-Gruppen) sind DSB-Vereinen angeschlossen bzw. bestehen aus Teilmengen derer Mitglieder und nutzen deren Stände. Dort gibt es auch KK- und LP/LG-Stände.

Wenn wir als Gruppe von Waffenbesitzern in Deutschland überleben wollen, dann geht das auf Dauer nur gemeinsam; Lupi-Schützen mit Jägern, KK-Schützen mit IPSC-lern, Sammler und Erben mit Tontaubenschützen und Westernschützen mit Fallplatten-Schubsern. Wenn es nach mir ginge auch noch mit der Gruppe der an SV interessierten.

Nur vereinigt haben wir eine Chance, geteilt bleiben alle auf der Strecke. Langfristig auch die Lupi-Fraktion (zuerst FT, dann LP, dann LG und irgendwann die Softair-Püster...)

Edit: Insofern muss ich meine eigene Aussage von oben etwas einschränken...

Link to comment
Share on other sites

Auch auf unserem Schießstand bzw. in unserem Verein (mit "gemischtem" Publikum, d.h. ein erklecklicher Anteil ist nicht

ausschließlich Sportschütze, sondern auch Jäger) kursierte gestern abend:

"Hast du gehört, der eine Kandidat soll gegen die Sportschützen sein"...

Da kann man dem "anderen" Kandidaten ja nur das Allerbeste für die Wahl wünschen!

Link to comment
Share on other sites

Der MdB H.Fischer scheint in vieler Hinsicht der besser Kanditat zu sein - zumidest hat er sich nicht mit ähnlichen Äußerungen bisher geoutet! Aber bezüglich der Wahl, kann man nur hoffen das die ihn wählen sollen - es auch tun. Für mich ist diese Wahl etwas undurchsichtig, da ich als DJV Mitglied keine direkte Wahlmöglichkeit habe, sondern es auf Deligiertenbasis abläuft (sollte ich wider Erwarten falsch liegen, dann bitte Korrektur) also ist es leider noch sehr offen, WER da nun letzlich gewählt wird. Fakt scheint aber für mich zu sein mit dem Kandiaten Baasch tun wir Jäger uns keinen Gefallen!!!

Link to comment
Share on other sites

Die SPortschützen sollten sich mal von ihren Trachten- und Luftdreckhanseln trennen! Das sind immer die grössten Bücklinge wenn es um vorauseilienden Gehorsam geht!

Kleiner unwissender dunibluni,

wir die Trachten und Luftdreckhanseln stellen überwiegend die Stände für den BDMP in Kreis Paderborn wo der BDMP seinen Hauptsitz hat.WIR die Luftdreckhansel haben in Eigenleistung GK-Stände gebaut.Der BDMP hat KEINE Schießstände und ist auf uns zum Teil angewiesen.Ja wir die Trachten und Luftdreckhanseln :angry2:

WIR haben in jeden Dorf einen LG-Schießstand und keiner regt sich über Waffen auf,weil Waffen bei uns Trachten und Luftdreckhanseln NORMAL sind.Egal welche!

Nun noch etwas für den kleinen unwissenden duniblunidreckhansel.Wenn jemand uns unser öffentliches Traditionsschiessen verbieten will,weckt er einen Schlafenden Riesen.Dann stehen nicht nur die Sportschützen unter den Schützen auf sondern jeder der eine Schützenuniform trägt!Und das sind sehr sehr viele!

:peinlich: Also,wie in der Schule-Erst denken dann schreiben :peinlich:

Link to comment
Share on other sites

Wobei: Wenn die Aussage mit den Lupi und Umzugsfetischisten so gekommen sein sollte, dann hat er recht.....

...

Die SPortschützen sollten sich mal von ihren Trachten- und Luftdreckhanseln trennen!

Das sind immer die grössten Bücklinge wenn es um vorauseilienden Gehorsam geht!

Und wieder wird die Kerbe ( zwischen Jägern und Sportschützen ) etwas größer...

Anstatt gemeinsam zu agiern, wird mit dem Finger auf die ( vermientlich ) Bösen gezeigt...

Ohne Kommentar...

Link to comment
Share on other sites

Wenn wir als Gruppe von Waffenbesitzern in Deutschland überleben wollen, dann geht das auf Dauer nur gemeinsam; Lupi-Schützen mit Jägern, KK-Schützen mit IPSC-lern, Sammler und Erben mit Tontaubenschützen und Westernschützen mit Fallplatten-Schubsern. Wenn es nach mir ginge auch noch mit der Gruppe der an SV interessierten.

Auf den Punkt getroffen, oder besser die Mouche :eclipsee_gold_cup:

Link to comment
Share on other sites

Die SPortschützen sollten sich mal von ihren Trachten- und Luftdreckhanseln trennen! Das sind immer die grössten Bücklinge wenn es um vorauseilienden Gehorsam geht!

Btw. ist das ein Punkt das die Jäger schon kritisch sehen....Bei den Jägern wird das Thema Waffen weniger dogmatisch und sehr realistisch gesehen. Im gegensatz zu erwähnten "Sportschützen". Deshalb sollten die Schützen da mal was gegen tun. Solange solche Zustände herrschen werden die Jäger die Schützen nicht ganz ernst nehmen. (Spreche aus eigener Erfahrung, war mal bei den Sportschützen..)

Du scheinst ja wirklich eine ganz große Kapazität zu sein. Und so eloquent! Die Schützen (wer ist jetzt damit genau gemeint) sollten also mal etwas gegen die "Sportschützen" unternehmen, weil die Jäger die Schützen sonst nicht ganz ernst nehmen. Und die SPortschützen sollten sich wiederum von den Trachten- und Luftdreckhanseln trennen. Ja, alles klar, nicht.

Weil Du ja mal bei den Sportschützen warst und daher aus Erfahrung sprichst? Du schmeißt da aber jetzt nicht doch vielleicht etwas durcheinander, weil Du zufällig mal bei den Vereinigten Kiffern e.V. warst.

Legalwaffenbesitzer bist Du jetzt aber nicht wirklich, oder? Ich hätte jedenfalls schon etwas Bedenken wegen deiner Eignung. Deinen Avatar kommentiere ich jetzt auch nicht, aber wenn Du meinst, dass Du dein Problem auf diese Art lösen kannst, würde ich das an deiner Stelle doch noch mal überdenken. Ach ja, überdenken, klar, das ist natürlich ein Problem.

Für die sonstigen mitdenkenden Mitleser hier noch eine kleine Anmerkung:

Die traditionellen Schützenvereine stellen in Deutschland die einzige wirkliche ernstzunehmende politische Macht dar. Nur ein geringer Teil dieser Vereine ist in den Landesverbänden des DSB organisiert. Nur hier in meiner Region sind im Westfälischen Schützenbund (WSB) ca. 90 000 Schützen vertreten, der traditionelle Sauerländer Schützenbund (SSB) aber zählt alleine schon über 160 000 Mitglieder. Auch im BHDS, den Bund historischer Deutscher Schützenbruderschaften sind weit über Tausend Bruderschaften vertreten. Das sind Vereine mit oft Tausenden von Mitgliedern. Auch diese traditionellen Vereine und Verbände treten in Deutschland für ein liberales Waffenrecht ein, auch wenn das nicht deren Hauptaufgabe ist. Aber sie haben Einfluss bis in höchste politische Kreise und ein Politiker, der nicht auch auf dem Schützenfest punkten kann, hat in manchen Regionen auch keine Chance. Ratet mal, wo sich hier die Lokalpolitiker tummeln, wenn Wahlkampf angesagt ist. Gerade unsere Hauptgegner, die Grünen, können auf dieser Ebene auch bisher kaum punkten und tun sich damit auch sehr schwer. Regelmäßige Seitenhiebe wie "Grüne Jacke, Roter Kopf", auch hier oft zu lesen, zeugen daher auch von ziemlicher Ahnungslosigkeit und sind einfach nur dumm.

Ach ja, Forderungen wie den Kretschmann rauszuschmeißen, sind meiner Meinung nach auch nicht besonders helle. Den gilt es zu bearbeiten, weil er einer der wenigen Grünen ist, der dafür Ansatzpunkte bietet.

Mit bestem Schützen(hansel)gruß

Frank

Link to comment
Share on other sites

Ach ja, Forderungen wie den Kretschmann rauszuschmeißen, sind meiner Meinung nach auch nicht besonders helle. Den gilt es zu bearbeiten, weil er einer der wenigen Grünen ist, der dafür Ansatzpunkte bietet.

Exzellenter Plan, da sprichst Du mir wirklich aus der Seele!

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.