Jump to content
IGNORED

Schreckgespenst Zentrallagerung


Christian80

Recommended Posts

Der VdW (Verband für Waffentechnik und -geschichte) hat noch einmal alle Argumente gegen eine zentrale Lagerung von Schußwaffen zusammengetragen. Lesenswert und eine sinnvolle Ergänzung zur Argumentationshilfe, die vor einiger Zeit in der Visier abgedruckt war:

ZentrallagerungVdW.pdf

Es ist vielleicht aktuell etwas ruhig um dieses Thema geworden, ich halte das aber für eine sehr konkrete Gefahr für den LWB. Die nächsten Bundestagswahlen sind in zwei Jahren und eine rot-grüne Minderheitsregierung mit tiefroter Tolerierung würde vor solchen Einschnitten garantiert nicht zurückschrecken.

Link to comment
Share on other sites

Vermutlich werden die weniger gefährlichen KK Waffen und Sportflinten ausgenommen und es betrifft letztendlich nur böse GK Waffen, ausgenommen .32 S&W lang WC, die ganz bösen Halbautomaten und die ganz bösen IPSC Waffen.

Die alternativen Grosskaliberverbände, die seit den achtziger Jahren einen lebhaften Aufschwung erfahren haben, wären dann weg vom Fenster weil sie in der Regel keine eigenen Stände haben und nur eingemietet sind.

Abschaffen wird man die GK Disziplinen nicht können. Was Disziplin vor Rot/Grün war kann nicht ohne weiteres abgeschafft werden. Aber, man kann den Leuten ihren Sport auf andere Weise vermiesen und den Bestand ausdünnen.

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube - bei aller Vorsicht, die man dabei walten lassen muss- dass das Thema etwas überschätzt wird.

Eine zentrale Lagerung ist eine allen Beteiligten bewusste Unmöglichkeit. Nur die Reflexschreier bringen sie immer wieder aufs Tapet.

Behördlicherseits kann sie nicht geleistet werden, da die Länder offensichtlich selbst für weit wichtigere Themen (und das hier ist sicherheitspolitisch kein Thema) keine Mittel haben.

Die Vereine können und werden sie nicht leisten !

So what ? Selbst die Rotgrünen werden sich (einmal an der Macht) anderen und dringenderen Themen zuwenden. Ums Waffengesetz kümmert sich doch eh JEDER nur dann, wenn ihm die Presse im Nacken sitzt.

Bleibt für uns vor allem eins zu tun: Allen politischen Parteien klarzumachen, dass wir uns organisieren und jedem Druck machen, der da dran will.

Gruß,

Coltfan

Link to comment
Share on other sites

ok wenn die zentrale waffenlagerung machen wollen dann biete ich als slg leiter meinen waffenraum dafür an

wenn auf grund der hohen lagerkosten nicht allzuviele mieter vorhanden sind kann ich auch nix dafür

hätte ich die dann mit ihren eigenen waffen geschlagen???

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube - bei aller Vorsicht, die man dabei walten lassen muss- dass das Thema etwas überschätzt wird.

Eine zentrale Lagerung ist eine allen Beteiligten bewusste Unmöglichkeit. Nur die Reflexschreier bringen sie immer wieder aufs Tapet.

Gruß,

Coltfan

Damit ist alles wesentliche gut veranschaulicht worden!!

Es wird wie bei der Biometie laufen - wenn überhaupt. Ich teile die Meinung von Coltfan!

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube - bei aller Vorsicht, die man dabei walten lassen muss- dass das Thema etwas überschätzt wird.

Eine zentrale Lagerung ist eine allen Beteiligten bewusste Unmöglichkeit. Nur die Reflexschreier bringen sie immer wieder aufs Tapet.

Dieser Einschätzung schließe ich mich auch an.

Das Thema sorgfältig beobachten - das ist wichtig und richtig.

Aber die Wahrscheinlichkeit, dass so etwas in überschaubarer Zeit politisch/rechtlich angegangen wird? Ist m.E. eher gering.

Wie sich gezeigt hat, will z.B. keiner der deutschen Innenminister die zentrale Lagerung wirklich.

Die Angst vor einsam gelegenen (und letztlich doch überwindbaren) Waffenlagern ist - berechtigter Weise - groß.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

dazu kommt das rechtliche Problem:

Unterbringung auch nur einer einzigen Pistole in einem UNBEWOHNTEN Haus laut Waffengesetz ist verboten.

Ein einziger Waffenraum ist ebenfalls nicht zulässig, weil ich z.B. ja meine Waffen niemand anders zugänglich machen darf.

Auch nicht einem anderen Schützen.

mfG

edegrei

Link to comment
Share on other sites

Es ist nicht verboten, denn die Behörde kann einem Aufbewahrungskonzept abweichend vom WaffG zustimmen. Dies wird sie bei entsprechendem politischen Willen auch tun. Problem: Die Nichtfinanzierbarkeit durch Vereine/ Jägerschaften/ Sammlerverbänden!

Link to comment
Share on other sites

Niedlich, wenn man eine Waffenaufbewahrungsvorschrift als Schutz vor einer Gesetzesänderung betrachtet. :rotfl2:

Ich denke wir sind uns einig: Die zentrale Aufbewahrung ergibt keinen Sinn. Das ist in vorangegangen Diskussionen zu Gesetzesänderungen in den zuständigen Gremien ausführlich diskutiert worden. Das die Politik auch unsinnige Entscheidungen umsetzt, sollte aber auch jedem klar sein. Es ist eine einfache Gewinn-Verlust-Rechnung, frei von allen Sachzwängen.

greetz

Link to comment
Share on other sites

Genau das ist der Punkt, einen Schutz gegen unsinnige Entscheidungen gibt es nicht!

Da hilft nur eins, möglichst viele Leute für unsere Leidenschaft zu gewinnen, weil die dann als Wähler respektiert werden würden.

So einfach funktioniert Demokratie.

Link to comment
Share on other sites

Abschaffen wird man die GK Disziplinen nicht können. Was Disziplin vor Rot/Grün war kann nicht ohne weiteres abgeschafft werden.

Das wird Dir ein Innenminister per behördeninterner Order an´s BVA schon erklären, wenn es mal so weit ist. Rot-(rot-)grün traue ich das jederzeit zu.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Und schon ist das Thema zentrale Waffenlagerung wieder hochaktuell:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,741520,00.html

Naja, dieser Artikel - wenn man das überhaupt so nennen will ist so ziemlich die schlimmste Hetze seit langem....und inhaltlich extrem schlecht recherchiert und falsch noch dazu! :peinlich:

Zitat:

Und auch die Schüler Frederik B., 19, und Andreas H., 18, aus Eislingen waren Mitglieder im Schützenverein, trainierten dort regelmäßig. Ostern 2009 erschossen sie die Schwestern und die Eltern von Andreas. In Lörrach tötete eine Sportschützin und Rechtsanwältin im September 2010 ihren Ehemann und ihren Sohn, bevor sie in einer Klinik einen Pfleger und sich selbst erschoss.

Schon wahnsinn, wie es die Anwälte schaffen , sich mit 2 Polizeidienstwaffen mehrmahls zu erschiessen....(mist, wo ist grün?)

Link to comment
Share on other sites

Dass Sabine W. in Nothilfe - also zugunsten ihrer Kinder ausgeübte Notwehr - gehandelt habe, wollte sie jedoch nicht bestätigen. Dieser Umstand könnte sich strafmildernd auswirken.

strafmildernd? Ist das heutzutage ein anderes Wort für erwiese Unschuld bei Waffennarren?

Link to comment
Share on other sites

AUßerdem ist Eislingen geradezu das Paradegegenbeispiel das Zentraleaufbewahrung zur Tatwaffen Beschaffung dient - wie in dem Fall geschehen. Aber das paßt ja nicht ins Hetzbild und wird nicht erwähnt!

Genau, so macht man es noch einfacher an eine Menge von Waffen zu kommen.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.