Jump to content
IGNORED

Goll (FDP) gibt eine seiner Waffen ab!


Guest

Recommended Posts

Mit einem automatischen Revolver im Kaliber 22mm kann man sich und seine Lieben auch viel besser schützen...

Zur Abgabe: :peinlich:

Gruß JM

Link to comment
Share on other sites

Da fragt man sich doch, wo die allgegenwärtige Waffenlobby ist. Das hätte man nun doch wirklich verhindern müssen...das Abgeben, meine ich...

Gruß JM

Link to comment
Share on other sites

http://www.pz-news.de/Home/Nachrichten/Sue..._pageid,26.html

ich würde sagen: schön in den rücken gefallen, vor allem warum so öffentlich, daß das aaw sich da direkt einhaken kann?!

ist das der verzweifelte versuch wählerstimmen zu fangen im superwahljahr? schön das es auf unsere kosten geht, da kann man wieder sehen was die fdp für ein zuverläßiger gesprächspartner ist, wird es eng rudert man zurück!

Link to comment
Share on other sites

Tut mir leid stubi,

aber die Schlußfolgerungen sind zusammenhanglos. Es ist allein seine Sache, was er tut. Man kann ja niemanden zwingen. Druck hat ja nun auch nicht geherrscht. Da hätte er abgeben müssen, als das Thema noch heiß war. Mittlerweile ist das ausgelutscht und uninteressant. Nicht malö mehr auf WO hört man was vom ABW und stetem Mediendruck auf Goll.

greetz

Link to comment
Share on other sites

Ja, aber genau die falsche PR.

"Das Aktionsbündnis zeigte sich empört, dass er sich mit einer Waffe verteidigen wollte" ... Das lässt man als zivilisierter Mensch doch seine Personenschützer machen, die dürfen das dann :gaga: !

So´n Quark !

Gruß,

Coltfan

Link to comment
Share on other sites

Tut mir leid stubi,

aber die Schlußfolgerungen sind zusammenhanglos. Es ist allein seine Sache, was er tut. Man kann ja niemanden zwingen. Druck hat ja nun auch nicht geherrscht. Da hätte er abgeben müssen, als das Thema noch heiß war. Mittlerweile ist das ausgelutscht und uninteressant. Nicht malö mehr auf WO hört man was vom ABW und stetem Mediendruck auf Goll.

greetz

hmmm... mag im ersten moment so aussehen, leider habe ich hier in nrw auch noch vollmundige versprechen von pinkwarts rechter hand bekommen. frei nach dem motto: da kümmert sich herr pinkwart noch drum, obwohl die landtagswahlen (nrw) verloren waren und man wegen der schwierigen neufindung ja noch etwas länger im sattel saß.

es ging um die verordnung zur nutzung von jagdlich erworbenen selbstladern mit auswechselbaren magazinen größer als 2schuß kapazität zum sportlichen schießen! in nrw darf man das als jäger angeblich nicht, laut innenministerium (was damals fdp besetzt war mit im wolff :o ) wollte man noch ändern und mich dann informieren, hoch und heilig versprochen großes indianerehrenwort und was war? nix war, keine änderung!

Link to comment
Share on other sites

Das Eine hat mit dem anderen ja nun auch nichts zu tun. Ich habe jedoch nicht die Statements der Parteien zum WaafR vergessen. Wenn man nun aus Nichtigkeiten von der FDP abfällt, kann man ja mal an die anderen großen "Retter" denken. Wer solls dann retten? Mir fällt keiner ein. Wer hatte nochmal die Evaluierung des WaffR in den Koaltionsvertrag genommen. Welche Stellungnahmen von welchen Parteien gabs im Gesetzgebungsverfahren?

Sollte man mal zurückdenken.

greetz

Link to comment
Share on other sites

Interessiert morgen eh niemanden mehr...weil er in 2 Monten eh wieder was Neues im Tresor liegen hat... alles nur PR

doch! das bleibt bei einigen hängen und wir werden irgendwann gesagt bekommen "selbst der herr minister hat auf seine waffen verzichtet" das nennt man umfallen! genauso wie schäuble es 2wochen nach winnenden tat!

im übrigen gibt er hier nur die 22er ab -> http://www.pz-news.de/Home/Nachrichten/Sue..._pageid,26.html

Link to comment
Share on other sites

ABW:

„Es ist für uns jedoch immer noch sehr schwierig, dass ein Repräsentant der Gewaltenteilung eine Waffe zum Selbstschutz besitzt. "

Finde ich auch!

Waffen zum Selbstschutz sollte JEDER rechtstreue Bürger besitzen!

ABW - scheiß drauf!

Gruß Südwest

Link to comment
Share on other sites

Das Bedürfnis hilfsweise über den 55 für die 9 Para kapiere ich. Die .22er als Trainingswaffe auch. Aber da er sich jetzt offensichtlich nicht mehr als andere gefährdet sieht, wie ist das dann mit dem Bedürfnis für den 22er? Oder ist doch nur mathematisch 22>9? Oder der Revolver bezüglich der Abmessungen größer als die Pistole? Alle Tiere sind gleich und grün ist alle.

...und möchte stattdessen eine .45er
:s75:
Link to comment
Share on other sites

Sehr PC und vor allem auch Mainstream.

Vielleicht klappt es ja so mit den 5% :rotfl2:

Bitte , bitte ihr lieben Gutmenschen , bitte wählt mich.......

Ich kann meine Einstellung auch ändern........ wie eine Fahne im Wind.

Eben einer dieser Polit Opportunisten :peinlich:

Link to comment
Share on other sites

Ähm, sorry, den "großen" Revolver behält er, steht da drin.

Ich frag mich nur, wie ein großer Revolver zur SV tauglich sein kann.

Oder meinen die mit "groß" das Kaliber 22mm?

Da musst du den Herrn Bolesch vom AAW fragen, für den ist alles "groß" und gehört abgeschafft!

Link to comment
Share on other sites

"Taktisch" war die Waffenabgabe - wenn sie denn als Wahlkampfaktion gedacht war - m.E. ein ziemlicher Fehler.

Mit solcher vermeintlichen "Appeasement"-Politik kann man nicht punkten. Die Waffengegner nutzen so etwas nur als Steilvorlage.

Und die unvermeidlichen Grünen (siehe Äußerung von H. Sckerl lt. heutiger Stuttgarter Zeitung) haben sich auch schon zu Wort gemeldet. Wie erwartet:

Goll solle "alle Waffen abgeben". Er sei offenbar nicht wirklich "geläutert". Was für ein entsetzlich dummes Gewäsch bzw. was für eine Unverschämtheit.

Gnade uns Gott, wenn wir in Ba.-Wü. eine "grün" dominierte Landesregierung bekommen.

Link to comment
Share on other sites

Tja, auch Kleinkaliber kann "tödlich" sein, wie man zuletzt erfahren hat. Mit dem richtigen Umgang (zumal die weniger Rückstoss hat und das Trefferbild besser ausfallen sollte) eignet sie sich für ihn vielleicht doch besser.^^

Who knows, who cares?

grüße,

zykez

Link to comment
Share on other sites

Den Besitz der Waffen hatte sich der Politiker von seinem eigenen Ministerium genehmigen lassen.

Wo lässt die FDP denken? Nachdem man ihr schon bei der Hotelsteuer Klientelpolitik unterstellt hat,

liefert man jetzt die nächste Steilvorlage, und das mitten im Wahlkampf. Ein blöderen Zeitpunkt hätte

er nicht wählen können, nach der Wahl wäre auch noch Zeit gewesen.

Link to comment
Share on other sites

Ein blöderen Zeitpunkt hätte er nicht wählen können, nach der Wahl wäre auch noch Zeit gewesen.

Korrekt. Die Abgabe der Waffe war einfach taktisch unklug, und bringt m.E. weder politisch noch in sonstiger Weise etwas.

Aber das muss der (an sich von mir geschätzte) Herr Goll mit sich ausmachen.

Was mich ankotzt, ist das Moralisieren der Grünen (hier MdL Sckerl).

Der Minister sei nicht "geläutert"... Was für eine Unverschämtheit.

Link to comment
Share on other sites

Gnade uns Gott, wenn wir in Ba.-Wü. eine "grün" dominierte Landesregierung bekommen.

Da gebe ich Dir völlig Recht Karly. Die Gefahr, dass eine neue Volksrepublik entsteht ist groß. Die Kommunisten haben, aus mir völlig unerklärlichen Gründen, derzeit in den Umfragen ein eindeutiges Hoch.

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

Guest
This topic is now closed to further replies.
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.