Jump to content
Danke für Euer Verständnis und Eure Geduld!
IGNORED

Autos und Schußwaffen


GunTalker

Recommended Posts

Hier wird ja immer wieder von den immer Gleichen die Unmöglichkeit des Vergleichs angesprochen.

Anderswo sieht man das anders. Ich auch.

Ein sehr guter Aufsatz zum Thema bei "eigentümlich frei"

Ein derartiger Vergleich konnte nur von den Medien "angefangen" werden. Und hier ist er, wie von ef nicht anders zu erwarten, gut aufbereitet worden. Ob uns das bei der geringen Leserschar von ef weiterbringt, ist allerdings die Frage.

Er liefert uns allerdings eine Argumentationshilfe

Link to comment
Share on other sites

Hi GunTalker,

seit Jahren führe ich in privaten Gesprächen eine sehr ähnliche Argumentation...irgendwie scheint aber niemand hören zu wollen, dass "Spass mit Autos/ Fahrzeugen" in D für viel mehr Tote/ Verletzte sorgt als Waffen aller Art zusammen, die Verdammung von Waffen in diesem Licht betrachtet also höchst irrational ist.

Freie Fahrt für freie Bürger...aber Waffen sind böse.

(Ich wohne in einer "Motorrad-Ecke" Frankens, hier werden ab Frühjahr wöchentlich/wochenend-weise Leichen und Schwerverletzte von der Strasse gekratzt, aber das scheint als Preis der Freiheit akzeptiert zu sein. Und nein...ich habe nichts gegen Biker und will auch nichts verboten sehen.)

Schön, dass jemand das mal sinnvoll in einem Artikel zusammengeschrieben hat...was in den Medien steht wird nunmal leichter aufgenommen als das nur gesprochene Wort.

Also Dank an Dich für Posten!

Carsten

Link to comment
Share on other sites

Interessanter Artikel und ein Vergleich, der eigentlich viele skeptiker zumindest zum nachdenken anregen sollte.

Für mich persönlich ergibt sich ein ähnlicher Vergleich, da ich seit vielen Monaten mein Motorrad nur noch in der Garage stehen lasse, da es mir "zu böse" geworden ist. :traurig_16: Beim Umgang mit meinen Waffen hingegen muss ich keine Angst haben unverschuldet unter die Räder zu kommen. ;)

Link to comment
Share on other sites

Sollte jeder seinem Bundestags/Landtagsabgeordneten mal zumailen ... =0) ...

Sehr :gutidee:

Aber,.......bevor der/die das alles lesen, wird es von einem Referenten "überarbeitet" und was dabei herauskommt, na ja,

habe da so meine Bedenken.

Trotzdem, erstklassige Arbeit. ! :eclipsee_gold_cup:

Pickett

Link to comment
Share on other sites

Die Forderungen im waffenrechtlichen Bereich könnten auf Basis AUTO umgedeutet werden.

Kein Mensch würde auf die Idee kommen in anderen Bereichen vergleichbar dämliche Vorschläge zu bringen.

Etwa folgendermassen:

Zentrale Lagerung von Sportwaffen in Vereinen:[/color]

Zentrales Parken von Autos erhöht die Verkehrssicherheit.

Autos müssen auf einem Zentralparkplatz bei der Polizei geparkt werden.

Private Garagen sind verboten, bestehende müssen abgebrochen oder

zugemauert werden.

Bedürfnis – „Möglichst wenig Waffen im Volk"

„Möglichst wenige Verkehrsteilnehmer bedeuten mehr Sicherheit.“

Bedürfnisse für private Führerscheine werden nur anerkannt wenn der

Bewerber nachweist, das er bei Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs

erheblich überdurchschnittlich benachteiligt ist.

Bedürfnisse für Anwohner an Hauptverkehrsstrecken oder in Ballungs-

räumen sind grundsätzlich zu verneinen.

Magazinkapazität & Lagerung von Munition beim Verein:

Geringe Benzinmengen erhöhen den Brandschutz.

Autotanks werden bis 7,5 Liter begrenzt. Nicht benötigtes Benzin

ist nach dem Ende der Fahrt bei der nächsten Tankstelle abzugeben.

A****x

Autos müssen unmittelbar nach Fahrtende oder bei Fahrtunterbrechungen durch

Parkkrallen oder ähnliche geprüfte Mittel gegen unberechtigte Nutzung gesichert

werden.

Das Bundesministerium für Volksverdummung wird ermächtigt, den jeweils maximal

nutzbaren technischen Unsinn einzuarbeiten.

Link to comment
Share on other sites

Die Forderungen im waffenrechtlichen Bereich könnten auf Basis AUTO umgedeutet werden.

Zentrales Parken von Autos erhöht die Verkehrssicherheit.

Möglichst wenige Verkehrsteilnehmer bedeuten mehr Sicherheit.

Geringe Benzinmengen erhöhen den Brandschutz.

Sehr schöne Aufstellung, gefällt mir... :00000733:

Link to comment
Share on other sites

Feiner Artikel.....

und man müsste auch Klappspaten, Sägen, Stemmeisen, Küchenmesser, Benzinkanister, Äxte, Kettensägen, etc. etc. alles neu beleuchten, der übliche Gebrauch ist was anderes, als wenn damit kranke Menschen jemanden umbringen.....

Und erst die pöhsen Elektrogeräte... wieviele unschuldige starben wegen der gefährlichen Föhnwaffen in der Badewanne ???? Und wieviele wurden von Jack dem Spareripper mit Skalpel oder Rasiermesser getötet?

Link to comment
Share on other sites

Ist ein schöner Vergleich. Aber des deutschen liebstes Kind (neben Fußball) und des Staates beste Melkkuh, wird keiner anfassen, da werden alle Argumente ins Leere laufen.

Es gibt Risiken, die werden toleriert; andere nicht.

Aber wie wäre es mal mit einem Vergleich von Straftaten?

Die Gesamtkriminalität mit Schußwaffen (incl. "Bedrohung" durch Spielzeugwaffen) macht einen Anteil von ca. 0,6 % aus. - - Jeder Tote durch Schußwaffen ist einer zuviel

Der sexuelle Mißbrauch (nur) von Kindern hat einen Anteil von mindestens 0,3 % (je nachdem, was man hineinrechnet). - - Jedes mißbrauchte Kind ist eines zuviel

Was ist diese Gesellschaft bereit, hinzunehmen?

Wenn der Mißbrauch nicht gerade unter kirchlichem Dach passiert, ist es für diese Gesellschaft anscheinend kein Problem

Link to comment
Share on other sites

Feiner Artikel.....

und man müsste auch Klappspaten, Sägen, Stemmeisen, Küchenmesser, Benzinkanister, Äxte, Kettensägen, etc. etc. alles neu beleuchten, der übliche Gebrauch ist was anderes, als wenn damit kranke Menschen jemanden umbringen.....

Und erst die pöhsen Elektrogeräte... wieviele unschuldige starben wegen der gefährlichen Föhnwaffen in der Badewanne ???? Und wieviele wurden von Jack dem Spareripper mit Skalpel oder Rasiermesser getötet?

Stichwort Kettensäge - sprich' Motorkettensäge .....

Ich habe 1980 einen Kettensägenschein gemacht - war 3 Tage auf Lehrgang ... gut - war vom Arbeitgeber "gefordert" ...

In den letzten Jahren hat gerade hier ein "Umdenken" + "Umlenken" dazu geführt - das auch Privatpersonen solch'

einen Schein vorlegen + besitzen müssen - wenn sie im Wald hantieren ....

Das finde ich gut ... und die Unfälle sind weniger geworden ....

Link to comment
Share on other sites

wenn sie in einem öffentlichen Wald (Forst) arbeiten wollen - sonst braucht man keinen Schein. Und zudem sind Kettensägen frei verkäuflich und werden auch nirges staatlich erfasst...

Link to comment
Share on other sites

Wenn wir schon bei Vergleichen und Argumenten sind :

Jedes Jahr werden mehr als 100 000 !!!!! Kinder im Mutterleib vorsätzlich getötet .

Wer es nicht glaubt , mal googlen . (wiki)

Nennt sich : Schwangerschaftsabbruch .

Und wer hat sich besonders stark für die erleichterte Abtreibung eingesetzt ?

Unsere beiden Entwaffnungsparteien .

Wieviele Kinder wurden in den letzten 10 Jahren bei Schulmassenmorden getötet ?

Sicher . Es ist blöd , Tote gegeneinander aufzurechnen . Aber bei diesem krassen Mißverhältnis mache ich es einfach mal .

Man mag zur Abtreibung stehen wie man will . Aber diese Doppelmoral von Grünen und SPD ist zum :bad:

Link to comment
Share on other sites

Jedes Jahr werden mehr als 100 000 !!!!! Kinder im Mutterleib vorsätzlich getötet .

Nennt sich : Schwangerschaftsabbruch .

Und wer hat sich besonders stark für die erleichterte Abtreibung eingesetzt ?

Unsere beiden Entwaffnungsparteien .

Schadow hat da durchaus den Finger in die richtige Wunde gelegt.

Auch ohne jetzt eine vertiefte Abtreibungsdiskussion führen zu wollen:

DA ist unseren lieben Grünen und Roten das Leben (und das ist es ganz zweifellos)

dann auf einmal nicht mehr so viel wert.

Link to comment
Share on other sites

Schadow hat da durchaus den Finger in die richtige Wunde gelegt.

Auch ohne jetzt eine vertiefte Abtreibungsdiskussion führen zu wollen:

DA ist unseren lieben Grünen und Roten das Leben (und das ist es ganz zweifellos)

dann auf einmal nicht mehr so viel wert.

GANZ GENAU!!

Und jetzt stell dir aber mal vor, was o.g. Perosnengruppen für einen Aufschrei machen würden, sollte ein Jäger (versehentlich) ein trächtiges Tier erschießen. Schlimmer noch ein trächtiges Reh! Und irgendjemand würde das der BILD melden!

BILD würde titeln "Jäger erschießt Bambi-Mutter" (oder so ähnlich)!

Frau Roth würde sofort aufspringen und das Jagen verbieten wollen!

usw. usf.

Aber das wäre dann ja garnich scheinheilig! :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.