Jump to content
IGNORED

Armatix, Patent und alte Sachen


Floppyk

Recommended Posts

Ich habe beim Durchblättern alter Visierhefte einen interessanten Beitrag eines Sicherungsystemes gefunden. Diese Sicherungssache als Einsatz in den Lauf ist eine alte Sache. Der damalige Erfinder hat sich das auch patentieren lassen.

Qick-Safe-System, QSS, Ulrich Hickert, Arnsberg.

Beschreibung in Visier 12/99, S. 114

Link to comment
Share on other sites

Ich habe beim Durchblättern alter Visierhefte einen interessanten Beitrag eines Sicherungsystemes gefunden. Diese Sicherungssache als Einsatz in den Lauf ist eine alte Sache. Der damalige Erfinder hat sich das auch patentieren lassen.

Qick-Safe-System, QSS, Ulrich Hickert, Arnsberg.

Beschreibung in Visier 12/99, S. 114

Ich hab irgendwie kein gutes Gefühl bei Armatix. Es scheint mir so als ob diese Firma von immer schlimmeren Waffengesetzen profitieren will.

Link to comment
Share on other sites

Diese Sicherungssache als Einsatz in den Lauf ist eine alte Sache.

Die Grundidee liegt ja (mal unabhängig vom Sinn und der Frage, ob etwas in einen Lauf gehört)

bei erster Betrachtung auch nicht soo fern.

Die Umsetzung ist dann nochmal eine andere Sache...

Ein kraftschlüssiges "Verkeilen" im Lauf bzw. Patronenlager ist (aus mehreren Gründen) ein konstruktiver Geburtsfehler.

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...

Für Fa. Armatix bzw. seine "Quicklock"-Blockierelemente auf der einen Seite, und für die Masse der LWB auf der anderen Seite,

gibt es nach meinem Eindruck in Deutschland nun genau zwei Möglichkeiten:

Die derzeit in Vorbereitung befindliche VO nach § 36 Abs. 5 WaffG (ergänzende/verschärfte Aufbewahrungsvorschriften)

sieht für Aufbewahrung und evtl. auch Transport erlaubnispflichtiger Sport- und Jagdwaffen...

(1.) ... zwingend eine Einzelwaffenblockierung durch ausschließlich das "Blockier"-Produkt der Fa. Armatix vor:

Dann hätte die Fa. A. - kurzfristig betrachtet - eine Lizenz zum Gelddrucken, und ein beträchtlicher Teil des legalen Waffenbesitzes

würde absehbar wegbrechen.

(2.): ... keine Einzelwaffenblockierung (wäre auch völlig unsinnig) oder auch alternative/preisgünstigere Konkurrenzprodukte vor:

Dann wäre die Fa. A. aller Voraussicht nach wirtschaftlich endgültig "weg vom Fenster".

Ich sehe derzeit nicht, dass es eine weitere Variante geben könnte...

Link to comment
Share on other sites

Ist es tatsächlich in D zulässig, dass eine Firma - hier A*** - ein Monopol von politischer Seite aus erhält?

Ich glaube diese Frage stellt sich erst gar nicht.

Als seinerzeit die Erbwaffensicherung ins Spiel gebracht wurde, hatte die Waffenindustrie die Chance auf das Pferd aufzusteigen und für Wettbewerb zu sorgen.

Bis auf Armatix hat das keiner gemacht (ich lasse Mogdan mal aussen vor, da keine Biometrie), ist aber scheinbar keiner aufgesprungen. Damit kann man diesbezüglich dieser Firma keinen Vorwurf machen.

Auch der Regierung nicht, ausser das sie den Mist überhaupt ins Spiel gebracht haben.

In der Verordnungsermächtigung steht auch nichts vom Hersteller drin, nur die Technologie, die Verordnet werden kann.

Was mich eher irritiert ist, in der Präsentation wird von einer "Häufung vom Amokläufen mit legalen Waffen" gesprochen und "Tausenden von Todesfällen jedes Jahr wegen nicht gesicherten Waffen".

Aufgeführt werden aber lediglich, ist zwar schlimm genug aber trotzdem, von 1996 bis 2009 insgesammt 9 Amokläufe in Europa und den USA.

Da gibt es wegen anderer Dinge wesentlich mehr Todesfälle und Verletzte.

Achso, hat einer den Tippfehler in der Präsentation gefunden?

Link to comment
Share on other sites

Was mich eher irritiert ist, in der Präsentation wird von einer "Häufung vom Amokläufen mit legalen Waffen" gesprochen und "Tausenden von Todesfällen jedes Jahr wegen nicht gesicherten Waffen".

Allein schon wegen dieser perfiden Argumentation gehören die Produkte der Fa. A. von keinem legalen, privaten Waffenbesitzer

und keinem Händler unterstützt.

Abgesehen davon gibt es für alle, die weiter denken, ohnehin genügend Gründe, die A.-Blockiertechniken abzulehnen.

U.a. wird mit dieser Konstruktion technisch der Weg eröffnet, auch dem berechtigten Waffenbesitzer die Verfügungsmöglichkeit

über seine Sport-, evtl. auch seine Jagdwaffe zu nehmen - übrigens ein zentrales Unterscheidungsmerkmal von Produkten

wie der Fa. GunBlock oder üblichen Abzugsschlössern.

Und von den Kosten wollen wir erst gar nicht anfangen.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.