Jump to content
Danke für Euer Verständnis und Eure Geduld!
IGNORED

FDP und Co.


Fjäldor

Recommended Posts

Hallo zusammen,

nachdem ich hier ein paar Kommentare, u.a. auch wegen der kommenden Wahl in NRW, gelesen habe, die in Richtung "FDP wähle ich nie wieder" usw. gingen, wollte ich ein paar Worte loswerden. Ich bin selber NRWler und darf also bald wählen. Viele von uns haben die FDP gewählt, ich ebenfalls, aus mehreren Gründen. Ich halte das auch immer noch richtig. Ich finde, wir müssen uns davon lösen, dass lediglich die Wahl bzw. das Wahlergebnis DEN Unterschied macht. Sobald eine gewählte Regierung im Amt ist, wird diese von der Opposition torpediert, und dies sehr polemisch. Die Presse macht ebenfalls oft mit, denn platte, einfache und negative Schlagzeilen sind super auf der ersten Seite, damit auch eine Zeitung aus dem roten Blechkasten an der Ecke gekauft wird. Wir dürfen nicht vergessen, dass nach der Wahl einiges auf die gewählte Regierung einprasselt. Das Tagesgeschäft entscheidet hier einiges. Ich glaube, dass z.B. Herr Guttenberg sich seinen Job etwas anders vorgestellt hat, als direkt nach der Wahl für Dinge geradezustehen, die sein Vorgänger in der Hand hatte, und dann pressewirksam angegriffen wird von einer Opposition, die die Zeit dafür hat, weil diese ja gerade nicht regiert. Die Vorratsdatenspeicherung war neben der Waffenrechtsnovelle eins meiner Themen aus dem Bereich "Bürgerrechte", wegen welchen ich die FDP gewählt habe, was eigentlich schon "schlimm" genug ist, in einem freien Land wie der BRD aus solchen Gründen zur Wahlentscheidung zu kommen.

Auf was ich hinaus will: Wir sind auch nach der Wahl noch am Zug. Die Verfassungsbeschwerde ist auf dem Weg, eure Briefe, konstruktive Briefe bzw. E-Mails, an die FDP Kandidaten müssen weiter fließen. Wenn jemand tagtäglich von der Opposition angefeindet wird und im Tagesgeschäft untergeht, dann ist es auch unsere Pflicht diese Person zu unterstützen, damit diese gewählte Person einfach auf Linie bleibt. Das ist aus meiner Sicht garkeine Kritik, sondern Unterstützung, Supervision, Coaching, wie auch immer ihr das nennen wollt. Eine Fußballmannschaft bräuchte keinen Trainer, wenn nur die Einzelleisting der Spieler alles entscheiden würde.

In diesem Sinne bitte weiter konstruktive E-Mails an eure Lieblingskandidaten schreiben, die Wahl ist nur die Grundlage. Wir müssen konstruktiv und zielorientiert arbeiten und das konstant.

Link to comment
Share on other sites

Ich möchte noch hinzufügen das es mich auch hier wieder wundert den "Schlau/ dumm"-effekt zu erleben.

Auf der einen Seite weiß man als btroffener genau wie die Presse über das eigene Hobby/ die eigenen Interessen lügt, falsch Aussagt und sogar Propganda betreibt und eine Diffamierungskampagne fährt.

Auf der andere Seite geht man davon aus das diesselbe Presse in anderen belangen stehts die Wahrheit sagt und richtig informiert.

Eine rote Presse die sich die DDR zurückwünscht und mit allen unlauteren und einem Rechtsstaat zuwiederlaufenden Mitteln gegen eine ihr unerwünschte Bevölkerungsgruppe vorgeht, warum sollte die ein gutes Wort an einer liebralen, nicht-sozialistischen und nicht-kommunistischen Partei lassen.

Noch dazu einer Partei die sich für die Freiheit des Bürgers einsetzt. (Schon alleine bei dieser Vorstellung dürfte den Redakteuren von Spiegel,Stern,und Focus schlecht werden).

Ein freies Volk das sich nicht von den machtlüsternen Herren der Medien steuern läßt?

Grausiger Gedanke.

Link to comment
Share on other sites

Nun, die gleichen "Herren" bedienen sich aber an allen Ecken und Enden und ziehen ihren Nutzen aus dem System.

Wer die Möglichkeit hat, in die Seiten der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zu kommen, sollte sich einmal den Kommentar "Standpunkt, von Günter Ederer - Scheers Imperium; vom 15.04.2010" ansehen. Vielleicht wird dann deutlich, warum der Herr unter Ypsilanti Wirtschaftsminister werden wollte und Gott sei Dank gescheitert ist.

Die Verflechtung einiger Politiker mit der Wirtschaft könnte einmal bedrohliche Formen annehmen (wenn es nicht schon soweit ist.

P.S. Ich komme leider nicht an die Seiten, habe aber den interessanten Artikel per Mail erhalten.

Link to comment
Share on other sites

Die Verflechtung einiger Politiker mit der Wirtschaft könnte einmal bedrohliche Formen annehmen (wenn es nicht schon soweit ist.

Und das ist meist das Resultat erfolgreicher Lobbyarbeit.

Ob das hier in Deutschland so ist, weis nicht, aber in den USA gibt es soweit ich weis, sogar den Beruf des Lobbyisten.

Menschen, die beruflich die Interessen unterschiedlicher Wirtschaftssektoren gegenüber der Politik vertreten.

Diese funktioniert im übrigen ja auch anders herum.

Bestimmte Parteien wollen z.B. ein neues Gesetz verabschieden, benötigen dafür aber die Unterstützung bestimmter Branchen.

Da sind dann auch die Lobbyisten gefragt, das ganze an diese Firmen heranzutragen und so deren Unterstützung für die Partei zu sichern.

Nichts anderes macht letztlich auch die Armatix.

Bestimmte Politiker hatten einen feuchten Traum, der ihnen die Vision von gesperrten Waffen aufzeigte.

Eine Firma hat sich dem Thema angenommen und diese Produkte gebaut.

Nur ist es jetzt so, dass zum einen die Kunden dieses Produkt von Anfang an nicht akzeptieren, also droht das Produkt zu floppen.

Durch gewisse Verflechtungen, die Beteiligung einer bestimmten Landes Bank, bei der auch noch der Bruder des ehemaligen BMI im Aufsichtsrat wohl unterwegs ist oder war, und das aktive bewerben bei bestimmten kontrollsüchtigen Politikern, haben dem Produkt poilitisches Intresse eingebracht.

Das nenne ich Lobbyismus vom feinsten. Und, so blöd es sein und klingen mag, sie sind auch ein Teil der Waffenlobby. Somit kann man durchaus die Behauptung aufstellen: "Ja, die Regierung ist vor der Waffenlobby eingeknickt, denn die Produkte haben es in ein Gesetz geschafft."

Link to comment
Share on other sites

Ich möchte noch hinzufügen das es mich auch hier wieder wundert den "Schlau/ dumm"-effekt zu erleben.

...

:rolleyes: Wohl besser "Dumm-Effekt" ... Teile des Volks fallen immer wieder auf das Gelaber von Politiker herein und glauben das Geschwafel .. von manchen auch Wahlversprechen genannt.. der Herrschaften!

:o Wenn dann nach der Wahl die Versprechen wie zu erwarten in Schall und Rauch aufgehen ist das Wahlvieh entsetzt und sorgt für schlechte Umfragewerte (siehe z.Z. FDP)

Die Herrschaften aus der großen Politik kennen diesen "Dumm-Effekt" natürlich auch und wissen selbstverständlich auch das es nach der Wahl erst mal Prügel für die Lügen vor der Wahl gibt..

Dies spielt aber keine große Rolle da man durch die Lügen erst mal an die Macht gelangt ist und dann wieder 3 1/2 Jahre Zeit hat die Wogen zu glätten..

Selbst wenn es bei der nächsten Wahl nicht mehr reichen sollte (was bei Schwarz/Gelb zu erwarten ist) spielt es keine Rolle, da man sich in den vier Jahren an der Macht genügend Speck angefressen hat um eine längere Durststrecke zu überwinden bzw. in den Ruhestand zu gehen :lol:

:rolleyes: Natürlich kann man die verherenden Umfrage-Ergebnisse gewisser Parteien auch der "bösen linken Presse" anlasten.. evtl. hätte man positive Sätze erzeugende Zuwendungen anstelle bei Hotel-Ketten besser bei Medien-Riesen platzieren sollen..

Regieren will wie alles im Leben auch erst mal gelernt werden.. es ist halt noch kein Meister vom Himmel gefallen :rotfl2:

Gruß

Hunter

Link to comment
Share on other sites

das ist alles schön und gut. wir können jetzt den kopf in den sand stecken und weiter böses über unsere politiker behaupten, oder wir bleiben am ball. wir haben uns, jedenfalls soweit ich das hier mitbekommen habe, haben es einige, sich ziemlich ins zeug gelegt, e-mails geschrieben, usw. jedesmal, wie auch jetzt wieder, vor der wahl. meiner meinung nach müssen wir auch nach der wahl weitermachen, damit wir den druck zur umsetzung aufrechterhalten. genau das macht die sogenannten lobbyisten aus. das machen unsere freunde vom FvLW, wenn diese sich in berlin mit abgeordneten treffen bzw. die klage einreichen. wir sollten es einfach aktzeptieren, dass es so ist, und dran bleiben. meinerseits sind demnächst wieder ein paar mails auf dem weg. schaut euch mal die seite der gegner der vorratsdatenspeicherung an: http://www.vorratsdatenspeicherung.de

selbst nach dem urteil der bundesverfassungsgerichtes bleiben die aggressiv dran. wir wären ja schon froh, wenn wir soweit wären. ich möchte nur dazu aufrufen, weiter aktiv und konstruktiv mit der politik zu kommunizieren.

Link to comment
Share on other sites

das ist alles schön und gut. wir können jetzt den kopf in den sand stecken und weiter böses über unsere politiker behaupten, oder wir bleiben am ball.

:rolleyes: Oder man sieht die Sache einfach etwas gelassener und glaubt nicht jeden Müll den diverse Polit-Kasperln vor und nach Wahlen von sich geben..

Letztendlich wird so oder so jeder (sofern er überhaupt zur Wahl geht und sich noch Gedanken über Dinge wie die Politik macht) für sich selbst entscheiden welche Partei für seine persönlichen Interessen die bessere Wahl ist.. wäre das nicht der Fall gäbs nur eine Partei und was dabei raus kommt hat man auch schon erlebt :huh:

Gruß

Hunter

Link to comment
Share on other sites

Oder man sieht die Sache einfach etwas gelassener und glaubt nicht jeden Müll den diverse Polit-Kasperln vor und nach Wahlen von sich geben..

Das sowieso. Ich habe es weitestgehend aufgegeben, Wahlentscheidungen

wegen irgendwelcher Versprechen zu treffen.

Ich bevorzuge es, nach Grundüberzeugungen zu wählen.

Da hat für mich mit der FDP die Richtung gestimmt. Und sie stimmt noch.

Link to comment
Share on other sites

Bleibt die Frage offen wie die einzelnen Parteien zum Waffenbesitz stehen. Geht NRW für CDU/FDP verloren ändert das die Mehrheitsverhältnisse im Bundesrat. Dann können wir alle uns hier von einem möglichen liberaleren Waffengesetz bzw. weiter gefassten Ausführungsvorschriften verabschieden. Lest doch was die Parteien zu dem uns allen betreffenden Thema sagen. Auch wenn es dem einen oder anderen nicht ins Konzept passt, wir haben zur Zeit nur eine Wahl wenn der Schießsport und somit der Waffenbesitz auf lange Sicht erhalten bleiben soll.

Link to comment
Share on other sites

wir sollten meiner meinung nach nicht nur versuchen den status-quo zu erhalten, sondern wieder zurück zur normalität zu gelangen, d.h. es sollte allgemein wieder einfacher und sachlicher werden. dafür müssen wir nicht nur an der politik arbeiten, sondern auch an der presse und co. da erzähle ich wahrscheinlich niemandem was neues. bei den zig mitgliedern in diesem forum hier, sollten doch auch ein paar journalisten dabei sein, oder? positive presseberichte müssen auch unters volk.

Link to comment
Share on other sites

...

wir sollten meiner meinung nach nicht nur versuchen den status-quo zu erhalten, sondern wieder zurück zur normalität zu gelangen,

...

bei den zig mitgliedern in diesem forum hier, sollten doch auch ein paar journalisten dabei sein, oder? positive presseberichte müssen auch unters volk.

:rolleyes: Wir sind doch schon längst wieder bei der Normalität angekommen... nur noch bei WO wird weiter über Winenden, WaffG & Co gelabert, der Rest der Welt hat das Thema längst abgehackt...

:rolleyes: Positive Presseberichte über Schießsport und Jagd kannst du beinahe jeden Tag in allen möglichen Regional-Zeitungen lesen.. in Medien wie Stern, Bild, RTL & Co wirst du sowas bis auf ganz wenige Ausnahmen nie finden.. nicht weil die alle Links und Waffenfeindlich sind sondern weil es die Kunden dieser Medien einfach nicht interessiert... die wollen ganz was anderes und das wird ihnen geliefert.. so einfach ist das!

Gruß

Hunter

Link to comment
Share on other sites

....

Bleibt die Frage offen wie die einzelnen Parteien zum Waffenbesitz stehen. Geht NRW für CDU/FDP verloren ändert das die Mehrheitsverhältnisse im Bundesrat...

....

:rolleyes: Naja, wie die einzelnen Parteien zum Waffenbesitz stehen ist ja hinreichend bekannt.. allerdings muss man auch erkannen das die Kombination CDU/FDP bisher nicht das bringt was viele Bürger von einer Regierung erwarten..

Gruß

Hunter

Link to comment
Share on other sites

Dann können wir uns ja beruhigt zurücklehnen bis zum nächsten Amoklauf mit Schußwaffen.

Oh Mann. <_<

Du kannst dich auch vorher vor lauter Frust und Angst aufhängen oder die Waffen abgeben... der nächste Amoklauf mit Schußwaffen kommt so oder so.. egal welche Regierung, welche Medien und welche Kirche dann am Ruder ist.. die Masse des Volkes wird entsetzt sein und alle werden fragen wie man das hätte verhindern können... du darfst jetzt schon raten auf welches Ergebniss man kommt :o

Gruß

Hunter

Link to comment
Share on other sites

Wir sind doch schon längst wieder bei der Normalität angekommen...

Nein, sind wir nicht.

Die politischen und administrativen Folgewirkungen von "Winnenden" sind nämlich aktuell zu spüren

bzw. in der Entwicklung.

So ist beispielsweise die von § 36 Abs. 5 WaffG ermächtigte Verordnung zur Vorschrift neuer und wohl verschärfter

technischer Aufbewahrungsvorschriften (Schränke mit biometrischen Schlössern.... Zusatzsicherungen an Waffen

für Aufbewahrung und Transport... etc.) z.Zt. in der Mache, und sie können alle zivilen Waffenbesitzer schmerzlich treffen.

Die Bedürfnisvorgaben für Sportschützen wurden verschärft. Die Wohnungen von Waffenbesitzern dürfen nun unter

deutlich erleichterten Bedingungen durch die Ordnungsbehörden betreten werden... Und so weiter.

Wenn du das "Normalität" nennst, dann hast du eine sehr eigene Vorstellung von Normalität...

Wach auf.

Gruß,

karlyman

Link to comment
Share on other sites

Gruß

Hunter

Wie währe es z.B. daran zu arbeiten das es bis dahin eine starke und vor allem echte Waffenlobby gibt die z.B. die Sportschützen aus der Schußlinie raushält?

Dafür arbeite ich und das werde ich auch weiterhin tun. Auch wenn es nur auf der kleinen Vereinsebene ist.

Und ich werde mich auf keinen Fall bequem zurücklehnen und abwarten.

Und wenn du darauf wartest das ich mich aufhänge oder freiwillig meine Waffen abgebe dann solltest du nicht die Luft anhalten während du wartest.

Link to comment
Share on other sites

:rolleyes: Naja, wie die einzelnen Parteien zum Waffenbesitz stehen ist ja hinreichend bekannt.. allerdings muss man auch erkannen das die Kombination CDU/FDP bisher nicht das bringt was viele Bürger von einer Regierung erwarten..

Gruß

Hunter

Das kann ich bald nicht mehr hören. Nur weil Leute falsche Vorstellungen von Zeitabläufen und deren Auswirkungen haben, bedeutet das nicht, dass nichts in die Wege geleitet wurde.

Nimm doch als Beispiel mal was für jeden nachvollziehbares und stell einen Bauantrag für ein Grundstück, für das die Gemeinde vor X-Jahren mal etwas ganz anderes vorgesehen hatte. Das Vorhaben hat sich längst erledigt, das bestätigt auch die Gemeinde. Was meinst du wird geschehen? Und vor allen - in welchen Zeiträumen?

Hier haben eineig die Entwicklungen der letzten 40 Jahre verpennt. Jetzt, wo sie aufgewacht sind, erwarten sie von den ihnen wohlgesonnenen momentanen Aktivisten eine komplette Änderung, aber bitte gestern. Ob es das WaffG oder andere längst fällige Dinge angeht. Etwas mehr Realitätssinn wäre nicht verkehrt.

Link to comment
Share on other sites

Bei einigen Usern sollte man immer im Hinterkopf haben, dass sie hier wiederholt aus anderen politischen Gründen die "Performance" der Schwarzgelben Regierung beim Thema Waffenrecht schlechter reden als sie tatsächlich ist.

Link to comment
Share on other sites

mir geht es darum, dass wir alle dran bleiben und nicht (nur) vor jeder wahl, besonders bundestagswahl, die anbgeordneten mit mails zuwerfen sondern auch jetzt, aber konstruktiv, z.b. nach dem fortschritt fragend usw. ich finde die aktion gegen die vorratsdatenspeicherung hat hier einen guten vorbildcharakter.

Link to comment
Share on other sites

Die FDP hat jetzt ihre bisherigen Erfolge auf der Webseite zusammengefasst.

http://www.fdp-bundespartei.de/webcom/show.../_c-1734/i.html

Natürlich ist das alles aus eigener Sicht, aber das ist eine weitaus bessere Diskussionsgrundlage als das Genöle in Spiegel und Bild, da dort viele Themen komplett ausgeklammert werden. Und wovon man nichts erfährt, darüber kann man sich keine Meinung bilden.

Also viel Spaß beim Lesen.

Link to comment
Share on other sites

Naja, wie die einzelnen Parteien zum Waffenbesitz stehen ist ja hinreichend bekannt.. allerdings muss man auch erkannen das die Kombination CDU/FDP bisher nicht das bringt was viele Bürger von einer Regierung erwarten..

Gruß

Hunter

Oder was uns verkauft wird, man kann ja über die FDP sagen was man will, aber die stehen zu Ihrem Wort. Ich bin kein Hotelier, nur weil wir kein Nutznieser von der Steuervergünstigung sind und auch die Sinnhafitgkeit hinterfragen, hat die FDP aber ihr Versprechen "durchgezogen". Sollten wir nicht froh sein das eine Partei zu Ihrem Wort steht.

Ich meine auch das die veröffentliche Meinung eine andere ist wie die Öffentliche.

Für mich ist die SPD völlig unglaubwürdig, die die bis vor einem 1/2 Jahr selber an der Regierung war, Kritisiert die jetzige Politik!!!

Die Medien haben die Aufgabe zu verkaufen und zwar Nachrichten, schlechte Nachrichten lassen sich besser verkaufen, daher wird ja auch immer alles schlecht geredet.

Das sich eine Regierung erstmal Einarbeiten muss, leuchtet mir ein.

Gruß Wolfgang

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.