Jump to content
IGNORED

Finnland: Totalverbot für Halbautomaten


Katja Triebel

Recommended Posts

Zitat:

Nach den folgenschweren Amok-Läufen an finnischen Schulen in den Jahren 2007 und 2008 wurde zum Thema Waffenbesitz in Finnland eine Regierungskommission eingesetzt, die am Mittwoch in Helsinki ihren Bericht veröffentlichte. Demnach werden eine generelle Anhebung des Waffenschein-Alters auf 20 sowie ein Waffenschein auf Probe und weitere Verschärfungen vorgeschlagen. Es könnte auch ein Totalverbot für halbautomatische Handfeuerwaffen kommen.

Link zum Kurier.at

Ich wollte es nicht glauben, aber hier steht's auch:

Link zur englischen Helsinki Times

Link to comment
Share on other sites

"Es könnte auch ein Totalverbot für halbautomatische Handfeuerwaffen kommen. Die Kommission schlug vor,

für selbst ladende, mit einer Hand zu bedienende Waffen mit hoher Schussfrequenz künftig keine

Genehmigungen mehr zu erteilen und bereits im Besitz von Privatpersonen befindliche

gegen finanzielle Entschädigung einzusammeln. "

Auf gut deutsch: es geht um die "bösen" Selbstladepistolen.

Hoffentlich können die finnischen Waffenbesitzer diesen Unsinn noch stoppen.

Man höre und staune übrigens: eines der Schwerverbrechen, auf die Bezug genommen wurde,

wurde mit einer illegalen Waffe begangen. Klar, da greifen Waffenverbote natürlich schärfstens...

Link to comment
Share on other sites

Guest We are Borg

Diese Empfehlungen einer Regierungskommission haben in etwa die selbe Qualität wie die Bundesratsinitiative zum Verbot von IPSC, etc, bei uns.

Entscheiden wird das finnische Parlament. Und da bin ich mir zu 95% sicher, dass dort kein Waffenverbot irgendeiner Art beschlossen wird. In Finnland gibt es wesentlich mehr GK-Schützen, Jäger und Waffensammler als bei uns. Die würden jeder Partei die rote Karte zeigen, die ihre Rechte beschneiden möchte.

Die geplanten Erschwernisse zum Erwerb von Waffen könnten allerdings eine Chance haben.

Link to comment
Share on other sites

......

Und bei Bären ist eine Großkalibrige KW schon mal nicht schlecht.

......

LG

M

:rolleyes: Naja.. all zu groß und Schußhart sind die finischen Braunbärchen ja nicht (und viele werden auch nicht geschoßen) und abgesehen davon.. wer schon Probleme hat das Tierchen mit dem Gewehr zu töten wird es mit dem Pistölchen erst recht nicht schaffen :lol:

Gruß

Hunter

Link to comment
Share on other sites

Diese Empfehlungen einer Regierungskommission haben in etwa die selbe Qualität wie die Bundesratsinitiative zum Verbot von IPSC, etc, bei uns.

Entscheiden wird das finnische Parlament. Und da bin ich mir zu 95% sicher, dass dort kein Waffenverbot irgendeiner Art beschlossen wird. In Finnland gibt es wesentlich mehr GK-Schützen, Jäger und Waffensammler als bei uns. Die würden jeder Partei die rote Karte zeigen, die ihre Rechte beschneiden möchte.

Die geplanten Erschwernisse zum Erwerb von Waffen könnten allerdings eine Chance haben.

Genau dasselbe hat mir letzte Woche ein nach Finnland ausgewanderter deutscher Legalwaffenbesitzer geschrieben. Ich denke die Finnen sind in den genannten Punkten wesentlich vernünftiger als die Deutschen und die genannte Regierungskommision hat wiedereinmal einen nicht repräsentiven Anteil an "Gutmenschen".

Link to comment
Share on other sites

Guest We are Borg

Die finnische Justizministerin - eine Frau Tuija Brax - , die für diesem xxxxx verantwortlich ist, gehört übrigens zu den finnischen Grünen! :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

"Es könnte auch ein Totalverbot für halbautomatische Handfeuerwaffen kommen. Die Kommission schlug vor,

für selbst ladende, mit einer Hand zu bedienende Waffen mit hoher Schussfrequenz künftig keine

Genehmigungen mehr zu erteilen und bereits im Besitz von Privatpersonen befindliche

gegen finanzielle Entschädigung einzusammeln. "

Auf gut deutsch: es geht um die "bösen" Selbstladepistolen.

Hoffentlich können die finnischen Waffenbesitzer diesen Unsinn noch stoppen.

Man höre und staune übrigens: eines der Schwerverbrechen, auf die Bezug genommen wurde,

wurde mit einer illegalen Waffe begangen. Klar, da greifen Waffenverbote natürlich schärfstens...

Bei den Finnen sieht man aber immer noch, dass es sich um Eigentum handelt und spricht schon im Vorfeld von Entschädigung.

Unsere Volksverdreher verschreiben sich fürstliche Gehälter und wollen uns enteignen.

Willkommen im Königreich Deutschland.

Link to comment
Share on other sites

Guest We are Borg

Die IANSA hat sich auch schon Blasen in die Hände gerieben, als Barry O. zum POTUS gewählt wurde! :rolleyes:

Und was ist passiert?

NIX!

Link to comment
Share on other sites

Guest Einzellader

Ja, und im finnischen Parlament herrscht alles andere als Einigkeit über die Sinnhaftigkeit des Verbots.

http://www.hs.fi/english/article/Handgun+b...s/1135253050307

Auch der finnische Polizeichef ist skeptisch

http://www.helsinkitimes.fi/htimes/domesti...shootings-.html

Jedenfalls wünsche ich den finnischen Waffenbesitzern, dass sie erfolgreich Sturm gegen diesen Schwachsinn laufen.

Link to comment
Share on other sites

Guest We are Borg

Dann rechnen wir halt mal zusammen:

Das Finnische Parlament hat 200 Abgeordnete.

Gegen das Waffenverbot sind:

- Nationale Sammlungspartei (50 Sitze)

- Schwedische Volkspartei (9 Sitze)

- Christdemokratische Partei (7 Sitze)

- Wahre Finnen (5 Sitze)

Summe: 71 Stimmen

Unentschieden:

- Finnische Zentrumspartei (51 Sitze)

Mit Einschränkunken für ein Waffenverbot:

- Finnische Sozialdemokraten (45 Sitze)

Uneingeschränkt für das Waffenverbot:

- Linksbündnis (17 Sitze)

- Grüne (15 Sitze)

Summe: 32 Sitze

Ich vermute sehr stark, dass die Zentrumspartei nicht für ein Waffenverbot stimmen wird, weil sie dann wohl erhebliche Stimmeneinbussen an die rechtsliberale Sammlungspartei und an die konservativen Wahren Finnen erleiden müsste.

Die Situation ist dieselbe wie bei uns. Das Grundübel sind die Linksgrüngutmenschen! :bad:

Link to comment
Share on other sites

Warum hat wohl niemand geklagt?

Weil hier die wenigen betroffenen Waffen nicht eingezogen wurden, sondern das Besitzverbot mit der Möglichkeit verbunden wurde, die Waffen an einen Berechtigten abzugeben (also zu verkaufen).

Das der Handelswert damit gegen Null sank - who cares?l

Gruß

Michael

Link to comment
Share on other sites

Guest We are Borg

Man hätte trotzdem dagegen klagen können. Ein Marktwert von fast Null stelt einen enteignungsgleichen Eingriff dar.

Ich war von dieser Gesetzesänderung nicht betroffen. Wenn ich es gewesen wäre, hätte ich geklagt!

Das Verbot an sich wäre wohl vom den Gerichten bestätigt worden. Aber eine faire Entschädigung hätte es spätestens beim BVerfG sicher gegeben.

Und bevor hier jemand meint, ich sei ein Maulheld............ich habe bereits in einer Waffenrechtssache vor dem Verwaltungsgericht geklagt und Recht bekommen. Been there, done that!

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.