Jump to content
IGNORED

Unterstuetzung fuer die Schuetzen und Jaeger aus Oesterreich


insane

Recommended Posts

Nicht nur wir Legalwaffenbesitzer in Deutschland sind vom staerker werdenden Restriktionen betroffen. Auch Schuetzen und Jaegern unserer Nachbarstaaten sehen sich zunehmend unter Druck gesetzt. Ist im Hinblick auf die Entwicklungen des Waffenrechtes in der EU ein gemeinsames Auftreten nicht wuenschenswert oder gar erforderlich? Vielleicht kann uns die EU in diesem Fall auch zum Vorteil dienen. Schliesslich sind wir ja alle Europaeer und haben eine Stimme. Stellt sich die Frage, ob und wie derartiges in Zukunft koordiniert werden koennte.

Aktuell sind Schuetzen und Jaeger aus Oesterreich von einer Verschaerfung ihres Waffenrechts bedroht. Die IWOE (aehnlich der FvLW), welche in Oesterreich die Interessen der Legalwaffenbesitzer vertritt, sammelt derzeit Unterschriften, die Verschaerfung zu verhindern. Unterstuetzende Stimmen von unserer Seite sind sehr gern gesehen.

Auf www.iwoe.at gibt es die Moeglichkleit, direkt und schnell unter "Online-Unterschriftenaktion" unseren Nachbarn behilflich zu sein.

Oder unter "IWÖ-Unterschriftenaktion" in Papierform herunterladen, herumreichen, ausfuellen und an die IWOE senden.

Hier der Originaltext der IWOE. Die erwaehnte Frist bis zum 21.8.2009 kann ausser Acht gelassen werden. Bis Ende des Jahres koennen Unterschriften gesammelt werden.

Bis Juli 2010 muß die neue EU-Waffenrichtlinie umgesetzt werden. Das bedeutet Verschärfungen des österreichischen Waffenrechts. Sie betreffen nur die gesetzestreuen Bürger, die somit das Recht haben, Forderungen zu stellen. Die Umsetzung muß so einfach und kostensparend wie möglich erfolgen. Außerdem soll das Waffenrecht bei der Gelegenheit von Bestimmungen entrümpelt werden, die den legalen Waffenbesitz unnötig erschweren, ohne irgendeinen Sicherheitsgewinn zu bringen. Die IWÖ erhebt folgende Forderungen für die legalen Waffenbesitzer:

• Registrierung der meldepflichtigen (Kategorie C) und freien (Kategorie D)Waffen über den Waffenfachhandel und die Büchsenmacher. Das hat sich seit 1996 bewährt und entlastet die Verwaltung. Es dürfen keine Kosten für die Waffenbesitzer entstehen

• Generelle, zeitlich unbeschränkte Genehmigungen zu Besitz und Erwerb von Kategorie C und D Waffen. Berufung auf einen Rechtfertigungsgrund (insbes. bestehender Besitz und z.B. Selbstverteidigung, Jagd, Sport, historisch/technisches Interesse, Sammeln) hat zu genügen. Vererbbarkeit ist zu garantieren

• Keine Stückzahlbegrenzung

• Anheben der Grenze für „Antike Waffen“ (derzeit 1871)

• Unbeschränkte Amnestiebestimmungen mit Eigentumsgarantie

• Erleichterte, gesetzlich genau definierte Voraussetzungen für die Erlangung eines Waffenpasses mit einer Bevorzugung der Frauen

• Verfassungsmäßige Garantie des legalen Waffenbesitzes (Schutz vor künftiger Enteignung auf Grundlage der bevorstehenden Totalerfassung)

Keine guten Vorzeichen für die bevorstehende Änderung des Waffengesetzes:

Soeben hat das Innenministerium den Entwurf für ein „Schieß- und Sprengmittelgesetz“ vorgelegt. Völlig unbegründet soll der bisher freie Erwerb und Besitz von Wiederladepulver extrem verbürokratisiert werden. Behördliche Verläßlichkeitsüberprüfung wie jetzt nur für genehmigungspflichtige Waffen! Die Waffenbehörde entscheidet, wieviel Pulver man anschaffen und lagern darf!

Vielleicht kann bis zum Ende der Begutachtungsfrist am 21.8.2009 das Ärgste noch verhindert werden.

Umso wichtiger ist ein geschlossener Widerstand gegen eine mögliche einschneidende Entwaffnung auf bürokratischem Weg. Unterschreiben Sie daher die Forderungen der IWÖ! Nur mit Ihrer Unterstützung können wir wirkungsvoll politischen Druck machen, wenn Sachargumente nichts mehr helfen.

Link to comment
Share on other sites

Grade eben unterzeichnet.

Online Unterschrift ging bei mir aber nur über IE nicht über Firefox.

Grüße nach Österreich und Ichd rücke euch due Daumen.

Vielleicht sollten sich FvLW und IWÖ mal unterhalten.

Nur so eine Idee.

Link to comment
Share on other sites

Ist im Hinblick auf die Entwicklungen des Waffenrechts in der EU ein gemeinsames Auftreten nicht wünschenswert oder gar erforderlich?

...

Aktuell sind Schützen und Jäger aus Österreich von einer Verschärfung ihres Waffenrechts bedroht.

...

Unterstützende Stimmen von unserer Seite sind sehr gern gesehen.

Ich mische mich grundsätzlich nicht in die inneren Angelegenheiten souveräner fremder Staaten ein.

CM

Link to comment
Share on other sites

Ja, ich meine auch das wir uns Gegenseitig unterstützen sollten. Das die Österreicher sich auch für unsere Situatuion Interessieren konnte man auf deren Homepage sehen, dort war eine Zeitung "IWO" zusehen Mit der Überschrift "Deutschland: Entscheiden die Waffenbesitzer die Wahl" Also auch dort werden wir und unser tun beachtete und beobachtet.

Wir wollen doch alle "nur" unseren Sport ausüben, je mehr wir sind umso besser.

gruß Wolfgang

Link to comment
Share on other sites

Meine Solidarität haben die österreichischen Waffenbesitzer!

Wir sollten gerade in der heutigen Zeit nicht "national" denken.

Schon das geplante "Zentrale Waffenregister" demonstriert uns doch, dass wir alle im gleichen Boot sitzen.

Also meine Unterschrift ist raus. :icon14:

Gruß

gerd12

Link to comment
Share on other sites

Meine Solidarität haben die österreichischen Waffenbesitzer!

Wir sollten gerade in der heutigen Zeit nicht "national" denken.

Schon das geplante "Zentrale Waffenregister" demonstriert uns doch, dass wir alle im gleichen Boot sitzen.

Also meine Unterschrift ist raus. :icon14:

Gruß

gerd12

Meine auch!

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.