Jump to content
IGNORED

Mediale Präsenz


knight

Recommended Posts

Hallo alle,

Ich will die Aufmerksamkeit zu dem AB-Killerspiele-Wegwerf-Thread (http://forum.waffen-online.de/index.php?showtopic=388990&st=0) mal auf einen anderen Punkt lenken: Habt ihr mitbekommen, wie gut die Medienarbeit mit sehr einfachen Mitteln der Computerspieler war? Habt ihr mitbekommen, wie erfolgreich sie war?

Ich verstehe davon leider zu wenig, um da selbst was beitragen zu können. Aber als mittelfristiges Ziel würde ich mir wünschen, wenn es einen Sticky-Thread gäbe, der Hinweise zum Umgang mit Medien enthält. Dazu gehören Themen wie:

  • Wie sieht eine technische Minimalausstattung aus?
  • Wie stelle ich solche Videos in Youtube ein?
  • Was ist rechtlich zu bedenken, wenn ich solche Videos drehe und veröffentliche?
  • Generelle Hinweise beim Vorgehen, wie etwa Vorbereitung, Fragetechniken, etc.

Wie gesgat, ich kann das Thema leider nur initiieren. Meine Bitte an alle, die zu dem Thema was wissen: Fasst es hier in diesem Thread nach und nach zusammen, halt so wie ihr die Zeit dafür habt. Es kann nur helfen.

bye knight

Link to comment
Share on other sites

Ich habe auch schon darüber nachgedacht. Es wäre toll wenn ein Blog entstehen würde das, wie bei der letzten Aktion des ABW, die Wahrheit zeigen würde.

Zudem müssten wir unsere Aktionen zeitgleich steuert und uns politisch wie gesellschaftlich immer wieder in Erinnerung bringen. Dem FvLW habe ich dazu vor einigen Tagen mal ein paar Fragen gemailt über die wohl gerade nachgedacht werden. Deine Fragen stehen im Konsens dazu.

Die Minimalausstattung hat fast jeder, ein aktuelles Handy und ein mittelmäßigere Rechner reicht aus um so ein Video wie das mit dem Container ins Netz zu stellen. Das Einstellen von Videos bekommt meine Frau auch hin, kann also nicht so schwer sein. Rechtlich ist es wohl kein Problem wenn wir der Sache einen 100% Wahrheitsgehalt geben. Die Aktionen die gegen uns laufen sind ja öffentlich. Die letze Frage von die war auch mein Kern der Fragestellung an das FvLW.

Link to comment
Share on other sites

Folgende Idee: (es geht erstmal nicht darum, wer es macht, sondern ein sammeln von Ideen)

Fast jeder hat nen Tapezier- oder Campingtisch zu Hause rumliegen.

Mit einem Fabdrucker oder unter der Inanspruchnahme der Dienste eines örtlichen Copyshops, können kleine Poster gedruckt werden.

Bei der Stadt einen Antrag stellen, um einen Infostand in der Fußgängerzone an ein oder mehreren Tagen machen zu dürfen.

Genehmigung abwarten und dann mit den o.g. Mitteln einen Infostand mitten in der Stadt oder, jetzt zur kälteren und nasseren Jahreszeit, in einem Einkaufszentrum oder am Ausgang eines Baumarktes einen Infostand machen.

Vorab die örtliche Presse darüber informieren und freundlich bitten mal vorbei zu schauen und einen kleinen Bericht darüber zu machen.

Bei dem Infostand Aktiv Passanten ansprechen und vorher gedruckte Flyer mit Infos verteilen.

So erschlägt man gleich zwei Fliegen mit einer Klappe:

1. Man informiert die Öffentlichkeit

2. Man holt aktiv die Medien mit dazu

Später kann man das ganze dann auf Sportveranstaltungen, wie Fußballturniere, oder per Grundsatz parallell zu den Aktionen des AAW ausweiten, genauso wie es die Gamer gemacht haben.

Ich habe mich nicht getraut zu fragen, aber warum hat in Stuttgart keine Mahnwache oder Infoveranstaltung der LWB mit stattgefunden?

Das AAW will die Aktion von gestern in anderen Städten wiederholen.

Ob die Aktion nun gegen Computerspiele geht oder nicht ist erstmal egal, es ist ein Aufhänger und eine Möglichkeit auf die Medien und auf die Bevölkerung einzuwirken.

Achso ja, da das AAW ja alle ihre Aktionen auf ihrer Webseite ankündigt, sollte das ganze relativ einfach werden, die Termin im Vorfeld zu organisieren.

Link to comment
Share on other sites

Warum denn nciht die Hilfe von Leuten anfragen, die uns sicherlich wohlgesonnen sind und auf diesem Gebiet sehr viel Erfahrung, wenn auch im Ausland haben ? In GB gibt es meines Wissens bereits eine eigene NRA, in USA sowieso, in der Schweiz ProTell. Schonmal jemand mit denen Kontakt aufgenommen ? NRA of Germany ? Davor würden sich sicherlich viele fürchten und wenn ich jetzt den senden-Button drücke steht morgen jemand vor meiner Tür und ich komme nicht wieder oder so.....

Link to comment
Share on other sites

Guest 143-Koenig@fvlw.de

@dan more:

Ersetze:

  • "Man" durch: Dan More

"Man könnte" durch: Dan More wird ...


  • "Jemand" durch Dan More
  • "Ihr" durch Dan More
  • usw usf

Link to comment
Share on other sites

@dan more:

Ersetze:

  • "Man" durch: Dan More

"Man könnte" durch: Dan More wird ...


  • "Jemand" durch Dan More
  • "Ihr" durch Dan More
  • usw usf

Sorry, aber das ist genau der Zeitpunkt, wo cih mich aus diesem Thread wieder zurückziehen werde.

Du hast den Zweck dieses Threads nicht verstanden. Der TE sucht Ideen und Vorschläge,w ie man etwas machen kann. Wer was wann wo macht steht noch nicht mal zur Diskussion.

Link to comment
Share on other sites

Hallo alle,

ich würde mir einen mehr oder weniger zentralen Leitfaden mit Ideen und Anleitungen für Medienarbeit gleich welcher Form wünschen. Quasi als Nachschlagewerk, wenn man es braucht. Z.B. wenn der Abgeordnete auf dem Schießstand vorbeischaut, wenn eine öffentliche Veranstaltung durchgeführt werden soll, wenn Artikel in die Zeitung gebracht werden sollen, wenn die Gegenseite einen Auftritt hat, was auch immer. Die Skizze ist weiß und kann frei gestaltet werden. Keine Denkverbote. Und bitte auch kein Zerreden von Beiträgen. Kritisches Feedback ist natürlich erwünscht, sofern es konstruktiv ist. Natürlich sind Leute, die sich mit der Thematik gut auskennen besonders aufgefordert, sich hier einzubringen - so sie denn die zeitliche Möglichkeit dafür haben. Das soll aber nicht heißen, dass nicht trotzdem jeder konstruktive Beitrag willkommen ist.

Insofern: Vielen Dank an alle, die sich bisher eingebracht haben. Lasst uns irgendwelchen Ärger beerdigen und mit neuem Elan an die Sache herangehen. Es ist einfach viel zu wichtig.

Bitte!

bye knight

Link to comment
Share on other sites

.....

Ich verstehe davon leider zu wenig, um da selbst was beitragen zu können. .

bye knight

Das ist das zentrale Problem und daran wird alles scheitern. Keiner von uns ist erfahren genug um mit den Medien arbeiten zu können.

Es wäre Aufgabe No.:1 des FvLW seine Wahlkreisbetreuer in Sachen Medienrecht, Retorik und Präsentation so zu schulen, das sie bestehen können.

Die Idee mit dem Info Stand in der Stadt ist sehr gut derjenige der das macht sollte aber fit sein in Sachen Medien sonst wird er nur in der Luft zerrissen und verheizt. Damit ist niemanden geholfen.

Link to comment
Share on other sites

So ziemlich das einzige, was man im Umgang mit den Medien beachten sollte ist folgendes:

Gehirn einschalten und am Besten ein eigenes Diktiergerät dabei haben, um das gesagte selber aufzuzeichnen.

Wer das nicht beherzigen kann oder will, sollte den Umgang mit den Medien tunlichst meiden.

Sorry wenn ich das jetzt so sagen muss, aber was raus muß, muß raus:

Wie man im Beitrag von 143-Koenig@fvlw.de leider wieder sehen kann, ist ein Thread in dem Vorschläge oder Ideen gesammelt werden nicht erwünscht.

Was gewünscht ist, dass gleich immer brav dabei steht, wer was wann wo von den selber eingebrachten Ideen und Vorschlägen machen wird.

Liegt wohl daran, das manche lieber in der Vergangenheit rumrühren und olle Kamellen rausfischen, anstelle sich um die Gegenwart und dei Zukunft zu kümmern.

Link to comment
Share on other sites

Das ist das zentrale Problem und daran wird alles scheitern. Keiner von uns ist erfahren genug um mit den Medien arbeiten zu können.

Das sehe ich optimistischer. Wenn man sich anschaut, was alles in den letzten Monaten bewegt wurde und welche Kompetenzen wir hier an Board haben denke ich, dass vieles möglich ist. Man muss die Leute, die können und wollen aber auch lassen und ihnen nicht gleich ein Stoppschild vor die Nase setzen.

Außerdem möchte ich an meinen Eröffnungsbeitrag erinnern und damit an die Aktion der Computerspieler in Stuttgart. Und das hat bewiesen, dass man auch mit einfachen Amateurmitteln sehr erfolgreich sein kann.

Es wäre Aufgabe No.:1 des FvLW seine Wahlkreisbetreuer in Sachen Medienrecht, Retorik und Präsentation so zu schulen, das sie bestehen können.
Natürlich, aber das sehe ich hier als off topic. Hier geht es um Infos für alle.
[...] derjenige der das macht sollte aber fit sein in Sachen Medien sonst wird er nur in der Luft zerrissen und verheizt. Damit ist niemanden geholfen.

Aber dafür soll doch auch dieser Thread da sein. Man muss diesem Thread nur bitte die Luft lassen, sich zu entfalten. Habt ihr den kein Ziel vor Augen? Wollt ihr es erreichen oder nicht?

bye knight

Link to comment
Share on other sites

Das sehe ich optimistischer. Wenn man sich anschaut, was alles in den letzten Monaten bewegt wurde und welche Kompetenzen wir hier an Board haben denke ich, dass vieles möglich ist. Man muss die Leute, die können und wollen aber auch lassen und ihnen nicht gleich ein Stoppschild vor die Nase setzen.

Es schadet nicht etwas realistisch zu sein.

Außerdem möchte ich an meinen Eröffnungsbeitrag erinnern und damit an die Aktion der Computerspieler in Stuttgart. Und das hat bewiesen, dass man auch mit einfachen Amateurmitteln sehr erfolgreich sein kann.

Natürlich, aber das sehe ich hier als off topic. Hier geht es um Infos für alle.

Ja - nein - ja.

Es geht mir nicht um kurzfristige Aktionen, sondern um eine langfristige und nachhaltige Medienarbeit. Der Schießsport muß aus seiner Schmudelecke raus - ujnd zwar zügig. Das erreiche ich aber nicht mit einzelnen Aktionen

Sehe es mal so - jeder der etwas verkaufen will wird erst einmal geschult bez des Produktes, des Auftretens usw....

Aber dafür soll doch auch dieser Thread da sein. Man muss diesem Thread nur bitte die Luft lassen, sich zu entfalten. Habt ihr den kein Ziel vor Augen? Wollt ihr es erreichen oder nicht?

Man sollte vielleicht einmal die Leute von Visier etc anschreiben ob sie nicht einen Art Ratgeber schreiben können. Andere Profis die Handfeste Tips geben können kann ich in unseren Reihen nicht erkennen.

Ja ich habe Ziele und auch Träume - die letzten Wochen und Monate haben mich aber genug ernüchtert um zu merken, das es so nicht geht.

Link to comment
Share on other sites

Wenn man sich ernsthaft „medial“ beraten lassen möchte, kommt man nicht drum herum sich diese Beratung von einem Profi zu holen.

Dies wird dann natürlich Geld kosten!

Ich denke auch dass da das erste Problem liegt. Sind die Leute bereit dafür zu zahlen bzw. ist es durch die Beiträge zu finanziere.

Ich denke nicht dass es, bei der Gestaltung der heutigen Medienlandschaft, ratsam ist dies in einer Art Selbstversuch zu machen. Schon gar nicht wenn man einen Standpunkt vertritt der so streitbar ist wie der unsrige.

Besonders im Hinblick auf die Neuen Medien sollte man sich Die anschauen die es selber versucht haben und damit gescheitert sind.

Denn wie wir alle wissen, „Das www vergisst nie!“. Was einmal dort drin ist wird auch dort bleiben. Löschen is nich!

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.