Jump to content
IGNORED

Sonderausschuß


GunTalker

Recommended Posts

Die Tagesordnung zeigt ganz klar, wes Geistes Kind die Abgeordneten in BaWü sind: Verbotswütige Dummköpfe.

Alleine die Fragestellung ist ein Schlag ins Gesicht jedes Sportschützen, Jägers und Waffensammlers, sie ist einzig und allein darauf abgestellt den legalen Waffenbesitz weiter einzuschränken und weitere Verbote erlassen zu können.

Es wird doch tatsächlich nur und ausschließlich auf Waffen gezielt, alle anderen Möglichkeiten weshalb Jugendliche gewalttätig werden nicht mal nur angeschnitten.

Wahnsinn. Diese *selbsteditiert* haben nichts gelernt. Garnichts. Solche Schwachköpfe.

Link to comment
Share on other sites

In dem Zusammenhang die Frage nach dem Sinn des Ganzen? Ist das WaffG nicht Bundessache?! Was also soll diese Anhörung bringen? Abgesehen davon das hier alles nach neueren Verbotswahn geradezu schreit. Jetzt wäre es doch mal langsam Zeit so einen Mist mal einzustellen und mal vorher drüber nachzudenken...

Link to comment
Share on other sites

Das dürfte vom A-Bündnis diktiert worden sein.

Aber reg Dich mal nicht so auf. Das sind Fragen. Und solange mit uns so umgegangen wird, dass sachliche Fragen gestellt werden und wir die beantworten dürfen (und nicht verkrachte Künstler), können wir uns nicht beklagen.

Wir haben doch die Sachargumente auf unserer Seite.

Link to comment
Share on other sites

Es wird doch tatsächlich nur und ausschließlich auf Waffen gezielt,

Wie sollte es anders sein beim Thema: "Zugang zu Waffen"?

Die anderen Themen werden mit anderen Leuten an anderen Terminen besprochen.

Die Fragen sind übrigens so schlecht nicht.

Dass z.B. die separate und/oder zentrale Aufbewahrung (Frage 3 und 4) nur Gefahren birgt, haben sogar schon Angela Merkel und andere wichtige Personen öffentlich im TV erklärt.

Frage 1 ist selbsterklärend und Frage 2... naja... von mir aus können die Waffen gerne auf die internationalen Wettbewerbe beschränkt werden. Da gäbe es für uns ungeahnte Möglichkeiten!

Also nicht die Fragen - einzig was der Mann der kleinen Splittergewerkschaft erzählen wird, könnte Anlass zur Besorgnis geben.

Link to comment
Share on other sites

... Frage 2... naja... von mir aus können die Waffen gerne auf die internationalen Wettbewerbe beschränkt werden. Da gäbe es für uns ungeahnte Möglichkeiten!...

Das ist jedenfalls eine Frage, bei der Herr Kohlheim nicht wieder umfallen kann (das neue WaffG sei gut oder so ähnlich - kam doch von ihm) Afaik ist weder DSB GK Pistole noch bayer. Kombi international. Er hat sich ja hoffentlich schlau gemacht, wie viele seiner Mitglieder die als Leistungs- und als Breitensport schießen :gutidee:

Und: vielleicht befragen die im Vorfeld ihren Kollegen bad. - württ. Minister Goll ob seiner Eindrücke aus Philippsburg :gutidee:

Link to comment
Share on other sites

Wie sollte es anders sein beim Thema: "Zugang zu Waffen"?

Die anderen Themen werden mit anderen Leuten an anderen Terminen besprochen.

Lt. Tagesordnung sieht das aber ganz anders aus, Luzian.

Teil 1 ist öffentlich und hier geht es nur um's Thema Waffen.

Teil 2 ist nichtöffentlich und hier geht es u.A. schon um den Abschlußbericht.

Thema - wie schon gesagt und aus dem .pdf ersichtlich - Konsequenzen aus dem Amoklauf in Winnenden und Wendlingen: Jugendgefährdung und Jugendgewalt.

Ich für meinen Teil kann da nicht erkennen daß zu diesem Thema noch andere gefragt werden....

Link to comment
Share on other sites

Das dürfte vom A-Bündnis diktiert worden sein.

Aber reg Dich mal nicht so auf. Das sind Fragen. Und solange mit uns so umgegangen wird, dass sachliche Fragen gestellt werden und wir die beantworten dürfen (und nicht verkrachte Künstler), können wir uns nicht beklagen.

Wir haben doch die Sachargumente auf unserer Seite.

Sicher haben wir die Sachargumente auf unserer Seite und leider auch Vorfälle die belegen das zentrale Lagerungen, neben den logistischen Problemen, auch enorme Sicherheitsrisiken defakto darstellen würden. Wenn den Argumenten gefolgt wird sehe ich das Ganze etwas gelassener, nur auch im Innenausschuß seinerzeit wurde angehört, das Ergebnis kennen wir. Das da Emotionen hoch kochen ist doch wohl ganz normal - denn WIR als LWB müssen uns immer rechtfertigen. Sorry an dem Mod, da etwas Polemik und am Thema vorbei, aber da kann man nur schwer ruhig bleiben!

Link to comment
Share on other sites

Guest We are Borg

Diese Traumtänzer haben wohl noch gar nicht mitgekriegt, dass die FDP in BaWü 18,8% der Zweitstimmen erhalten hat!!!

:rolleyes:

Und wenn die SO weitermachen, kriegt die FDP bei der Landtagswahl 2011 20%+XXL!!! :eclipsee_gold_cup:

Wie sehr "Winnenden" (Wahlkreis 264 Waiblingen) der FDP geschadet hat, zeigt ja das jämmerliche Ergebnis von Hartfrid Wolff, der nur 20,7% der Zweitstimmen und 12,2% der Erststimmen geholt hat! :eclipsee_gold_cup:

@ Hardy & Gisela -> :heuldoch:

Link to comment
Share on other sites

Guest 007-sucker@fvlw.de

Also einige Fragen finde ich durchaus interessant, so die Frage an den Bund der Kriminalbeamten, wie sich eine Verschärfung auf illegale Waffen auswirken wird.

Und auch, was überhaupt gegen illegale Waffen getan werden kann ist mutig zu fragen.

Eine ehrliche Antwort dort dürfe sehr spannend werden.

Oder die Frage wie deliktrelevant wirklich das Kaliber der Waffe ist. Wir wissen die Antwort, die Öffentlichkeit auch?

Ich hoffe, das Protokoll wird schnell öffentlich gemacht.

Link to comment
Share on other sites

Das sollte auf jeden Fall so sein, denn gerade BaWü ist in diesen Dingen besonders "Fortschritlich"

Die Waffengegner und Ihre Aktionsbündnisse werden ja nun nicht einfach aufhören den legalen Waffenbesitz zu verdammen, weil die FDP mit nicht mal 15% an der Regierung ist.

Da wird noch einiges kommen.

Man fragt sich natürlich, warum gerade der DSB als einziger befragt wird und nicht auch die anderen größeren Verbände.

Link to comment
Share on other sites

Konsequenzen aus dem Amoklauf in Winnenden und Wendlingen: Jugendgefährdung und Jugendgewalt.

Fragt sich nur, was "Jugendgefährdung und Jugendgewalt" auch nur im Entferntesten mit Schießsport zu tun haben. Die sollten statt den DSB lieber die Münchner oder Hamburger Totschläger um eine Stellungnahme bitten.

Link to comment
Share on other sites

Das sollte auf jeden Fall so sein, denn gerade BaWü ist in diesen Dingen besonders "Fortschritlich"

Die Waffengegner und Ihre Aktionsbündnisse werden ja nun nicht einfach aufhören den legalen Waffenbesitz zu verdammen, weil die FDP mit nicht mal 15% an der Regierung ist.

Da wird noch einiges kommen.

Man fragt sich natürlich, warum gerade der DSB als einziger befragt wird und nicht auch die anderen größeren Verbände.

Ja genau, wie kann man denn erreichen, daß alle mit ins Boot genommen werden, sodaß man tatsächlich von einer objektiven Handlung sprechen kann!!!

Gruß Speedmark :icon14:

Link to comment
Share on other sites

Lt. Tagesordnung sieht das aber ganz anders aus, Luzian.

Thema - wie schon gesagt und aus dem .pdf ersichtlich - Konsequenzen aus dem Amoklauf in Winnenden und Wendlingen: Jugendgefährdung und Jugendgewalt.

Ich für meinen Teil kann da nicht erkennen daß zu diesem Thema noch andere gefragt werden....

Zu diesem Thema nicht, das da lautet: "Zugang zu Waffen"

Aber dieses Thema ist nicht das einzige Thema mit dem sich der Ausschuss zu Konsequenzen aus dem Amoklauf in Winnenden und Wendlingen: Jugendgefährdung und Jugendgewalt. beschäftigt (mit anderen Sachverständigen zu anderen Zeiten).

Link to comment
Share on other sites

Guest 275-mezger@fvlw.de

Bleibt zu hoffen das Hr. kohlheim hier nicht nur im SInne des DSB antwortet.

Ich kenne den man nicht und kann nicht einschätzen wie er sich äußern wird.

Darum sag Ich dazu mal nicht mehr als das Ich hoffe das dies die letzte Anhörung ist die ohne die anderen Verbände und Interessenvertreter stattfindet.

Sowas sollte in Zukunft nicht mehr vorkommen.

Link to comment
Share on other sites

Die Gründung des Ausschusses (hier die Mitglieder) hat folgenden Zweck:

Beim Thema „Zugang zu Waffen“ sollen insbesondere

Kontrollmöglichkeit und Sanktionierung hiervon betroffener geltender

Gesetze

Verschärfung der Aufbewahrungsvorschriften von Waffen und Munition in

Privaträumen

Umfassende bzw. waffentypspezifische Beschränkungen des legalen Zugangs

zu Waffen und Munition z. B. bei Sportschützen

– Eindämmung illegalen Waffenbesitzes

– Möglichkeiten und Notwendigkeiten der Registrierung von Waffen in Privatbesitz

behandelt werden.

Und das nach der letzen Verschärfung des Waffenrechts.

Nachtigall, ick hör' Dir trapsen.

Link to comment
Share on other sites

Guest 275-mezger@fvlw.de
Beim Thema „Zugang zu Waffen“ sollen insbesondere

Kontrollmöglichkeit und Sanktionierung hiervon betroffener geltender

Gesetze

Verschärfung der Aufbewahrungsvorschriften von Waffen und Munition in

Privaträumen

Umfassende bzw. waffentypspezifische Beschränkungen des legalen Zugangs

zu Waffen und Munition z. B. bei Sportschützen

– Eindämmung illegalen Waffenbesitzes

– Möglichkeiten und Notwendigkeiten der Registrierung von Waffen in Privatbesitz

behandelt werden.

Und das nach der letzen Verschärfung des Waffenrechts.

Nachtigall, ick hör' Dir trapsen.

Hat doch wohl keiner geglaubt das es mit der Wahl vorbei ist?

kommt mir aber gelegen. So schläft vielleicht das was vor der Wahl angefangen wurde nicht wieder ein, weil jeder meint es währe ja jetzt gut.

Noch ist zeit die Position der FvLW gegenüber der Politik zu stärken.

Aber das geht nur über Mitgliederzahlen.

Also beitreten wer noch nicht hat.

@Guntalker. Sorry das Ich deinen Post ein wenig mißbraucht habe aber deine Ausführung hat gerade gepaßt.

Link to comment
Share on other sites

Und das nach der letzen Verschärfung des Waffenrechts.

Nein, der Auftrag war vor der Verschärfung.

(Auch von mir ein "sorry", dass du jetzt herhalten musst... ;) )

... also Kinners... ihr müsst Euch schon entscheiden: Als der Termin für die Sitzung am 01.10.09 angesetzt wurde, haben die meisten gejubelt weil der Termin nach den Wahlen sein wird.

(Es wurde auch gemutmaßt, dass die Frist für eine bestimmte Unterschriftenaktion deswegen verlängert wurde...)

Jetzt sich darüber beschweren ist nicht richtig. <_<

Der Auftrag im ganzen sieht übrigens so aus:

Der Sonderausschuss soll über alle Politikbereiche hinweg mögliche Konsequenzen

aus dem Amoklauf in Winnenden und Wendlingen in den Bereichen

Jugendgefährdung und Jugendgewalt untersuchen. Dabei werden die von der

Arbeitsgruppe der Landesregierung zum selben Thema vorliegenden Ergebnisse

einbezogen.

Der Sonderausschuss soll sich insbesondere mit folgenden

Themen befassen:

1. Gewaltprävention bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen

2. Sicherheitsmaßnahmen an Schulen

3. Gewaltdarstellung in Medien, u. a. in Computerspielen

4. Zugang zu Waffen

5. Stärkung des Erziehungsauftrags der Eltern

Das Thema am Donnerstag ist also nur eines von 5 Themen (nämlich Punkt 4).

Link to comment
Share on other sites

Guest 112-Oymanns@fvlw.de
Das Thema am Donnerstag ist also nur eines von 5 Themen (nämlich Punkt 4).

wann sind die anderen 3/4 Themenpunkte behandelt worden??

Warum wird denn im nicht öffenlichen Teil schon der Schlussbericht vorgestellt? :confused:

Link to comment
Share on other sites

Das weiß ich nicht...

... ich kann mir aber vorstellen, dass die ganzen Anhörungen genauso wichtig sind, wie die Anhörung vor dem Innenausschuss war: nämlich gar nicht und dass die Meinungen ohnehin schon feststehen und kein Mensch sich für die drei geladenen Experten interessieren wird und ihnen Gehör schenkt.

Wie könnte sonst anschließend Herr Dr. Andriof schon den Schlussbericht vorstellen?

Link to comment
Share on other sites

Guest 112-Oymanns@fvlw.de
wann sind die anderen 3/4 Themenpunkte behandelt worden??

ich habe noch etwas gewühlt und bin fündig geworden:

Die weiteren Anhörungen des Sonderausschusses finden an folgenden Terminen statt:

· am 1. Oktober, zum Thema „Zugang zu Waffen“,

· am 19. Oktober, zum Thema „Gewaltdarstellung in Medien, u. a. in Computerspielen“,

· am 22. Oktober, zum Thema „Sicherheitsmaßnahmen an Schulen“,

· am 11. November, zum Thema „Stärkung des Erziehungsauftrags der Eltern“.

Anschließend wird der Sonderausschuss des Landtags von Baden-Württemberg die in den Anhörungen gewonnenen Erkenntnisse auswerten und bis zum Jahresende seine Empfehlungen formulieren.

Ein erster Termin hat anscheinend schon stattgefunden.

Sabine Kurtz MdL: Arbeitskreis „Zukunft für Winnenden“ unterstützen

Obfrau im Sonderausschuss im Gespräch mit „Expertin der Praxis“

Ein „beeindruckendes Engagement“ bescheinigt Sabine Kurtz, Obfrau der CDU-Fraktion im Landtags-Sonderausschuss dem Arbeitskreis „Zukunft für Winnenden“ nach einem Gespräch mit der Gesamtelternbeiratsvorsitzenden aller Schulen in Winnenden Sylke Glass-Etzel. Die Obfrau der CDU-Fraktion im Sonderausschuss „Konsequenzen aus dem Amoklauf“, der unter dem Vorsitz des Fellbacher Oberbürgermeisters Christoph Palm MdL tagt, lobte nach dem Gespräch die ehrenamtlichen Arbeit, die seit der Gründung des Arbeitskreises im April durch Eltern in Winnenden geleistet wird.

und hier die Fundstelle: http://www.fraktion.cdu.org/aktuelles/view...mp;Article=9024

lest es euch mal durch.

Ich bin mal gespannt, wann die gefasten Gedanken auch umgesetzt werden.

Link to comment
Share on other sites

Bleibt zu hoffen das Hr. kohlheim hier nicht nur im SInne des DSB antwortet.

Ich kenne den man nicht und kann nicht einschätzen wie er sich äußern wird.

Ich wäre schon glücklich, wenn er sich daran erinnert, daß imo ein sehr beachtlicher Teil der DSB-ler diverse Großkaliberdisziplinen, welche im Gegensatz zu IPSC, Western, 1500, PPC,...weder international noch olympisch sind, schießen, wieder überwiegend als Breitensport. Seine Äußerungen in der Vergangenheit waren für meinen Geschmack teilweise suboptimal.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.