Jump to content
IGNORED

Partei der Vernunft und die neue Kontrollwut im bundesdeutschen Waffenrecht


Liberal

Recommended Posts

Nach meinen Wissen nimmt die Partei gar nicht an der Bundestagswahl teil. Entscheidend ist doch, dass überhaupt politische Organisationen die Problematik dieser verfehlten Gesetzesinitiative verstehen und sich dazu auch öffentlich äußern. Wir Waffenbesitzer haben ohnehin kaum Unterstützer, die uns gegenüber den etablierten Parteien vertreten.

Jedenfalls kenne ich keine Bundespartei, die sich zu diesem Thema so differenziert geäußert hat. Nichteinmal die FDP hat hier so klar Stellung bezogen. Habe ich vielleicht aber auch nur nicht mitbekommen...

Und die Piratenpartei macht nicht gerade den Anschein, als wolle sie den realen Schießsport in irgendeiner Weise fördern wollen.

Link to comment
Share on other sites

Ich gebe zu, mich mit dieser Partei nicht näher beschäftigt zu haben. Ich will darauf momentan aber auch keine Zeit verschwenden.

Wenn sie keine Mandate anstrebt, ist sie für uns nutzlos.

Im Übrigen kann ich die merkwürdigen Vergleiche mit dem Mittelalter auch nicht nachvollziehen.

Gruß,

Coltfan

Link to comment
Share on other sites

Wenn sie keine Mandate anstrebt, ist sie für uns nutzlos.

Du hast Recht - zur Bundestagswahl sind sie nicht zugelassen: Liste aller zugelassenen Parteien

Na ja - die Partei der Vernunft besetzt viele wirtschaftspolitischen (Einkommensteuer runter, am besten ganz weg, fast alles privatisieren) und sozialen (Bürgergeld = Kombilohn für alle) Positionen, die die FDP schon besetzt hat. Eine Prise Silvio Gsell / Freiwirtschaft noch dazu (deren Fehler/Nachteile sie aber gleichzeitig ausführlichst hervorhebt), aber so durchgreifend neue Thesen hat sie nicht.

Positiv ist nur, dass diese Partei eine sehr klare und sehr vernünftige Haltung zum Waffenrecht besetzt - diese Aussagen stünden der FDP auch sehr gut zu Gesicht!

Grüße

Schwarzwälder

Link to comment
Share on other sites

Du hast Recht - zur Bundestagswahl sind sie nicht zugelassen: Liste aller zugelassenen Parteien

Na ja - die Partei der Vernunft besetzt viele wirtschaftspolitischen (Einkommensteuer runter, am besten ganz weg, fast alles privatisieren) und sozialen (Bürgergeld = Kombilohn für alle) Positionen, die die FDP schon besetzt hat. Eine Prise Silvio Gsell / Freiwirtschaft noch dazu (deren Fehler/Nachteile sie aber gleichzeitig ausführlichst hervorhebt), aber so durchgreifend neue Thesen hat sie nicht.

Positiv ist nur, dass diese Partei eine sehr klare und sehr vernünftige Haltung zum Waffenrecht besetzt - diese Aussagen stünden der FDP auch sehr gut zu Gesicht!

Grüße

Schwarzwälder

Hast du immer noch nicht gelernt gelesenes zu verstehen?

Link to comment
Share on other sites

Guest 143-Koenig@fvlw.de

Schwarzwälder,

Du alte Socke, vielleicht erklärst du uns ja mal, was Du wirklich von uns willst.

Ich hab grad vor, noch ne Partei zu gründen, die "COLTFAN-Alles muss bewaffnet werden-Partei". Die ist wirklich für Waffen, ich schwör ! Weil mal wieder ein paar große Weltverschwörungen auf uns lauern ...

Ich hoffe sehr, dass Du mich als Erster unterstützt ! Ich bin sehr für Waffen.

Sag mal, was treibt dich eigentlich wirklich an ? Das würd mich einfach nur interessieren !!! Wirklich, das würd mich WIRKLICH interessieren !!!

Link to comment
Share on other sites

Schwarzwälder,

Du alte Socke, ...

Ich hab grad vor, noch ne Partei zu gründen, die "COLTFAN-Alles muss bewaffnet werden-Partei". Die ist wirklich für Waffen, ich schwör ! ...

?? Wo habe ich hier den Vorschlag zu einer "Coltfan-Partei" gemacht. Coltfan ist nicht mein Zweitnick, falls Du das meinst.

Ansonsten habe ich nur geschrieben, dass ich das Statement der PdV zum Waffenrecht schön finde - und es begrüßen würde, wenn die FDP ein ähnliches Statement abgeben würde. Würde Dir das nicht auch gefallen - oder sollten unsere Wünsche an die FDP noch weitaus bescheidener sein?

Grüße

Schwarzwälder

Link to comment
Share on other sites

Wenn sie keine Mandate anstrebt, ist sie für uns nutzlos.

Wo steht das geschrieben? Sie nimmt lediglich nicht an der diesjährigen Bundestagswahl teil, weil sie sich erst im Mai 09 gegründet hat.

Jede außerparlamentarischen Opposition, die sich für ein liberales Waffenrecht einsetzt, ist wichtig. In ein paar Jahren heißt es dann von den Etablierten: „Wir schaffen den legalen Waffenbesitz vollständig ab.“

Link to comment
Share on other sites

Aber beantworte doch mal die Froogeh ... woddujuwontinächt ?

Das habe ich schon oft geschrieben. Ich gratuliere euch zu euren Veranstaltungen und öffentlichkeitswirksamen Auftritten. Ihr habt es geschafft, dass Politiker sich wieder auch aus unserer Sicht mit dem WaffG auseinandersetzen, ja dass sogar teilweise ein Umdenken (SPD) in Gang kommt und sogar CDU-ler auf eure Veranstaltungen kommen. Es gelingt euch zunehmend, uns Waffenbesitzer als beachtliches Wählerpotenzial in Szene zu setzen. Die momentan betriebene Fokussierung auf die FDP halte ich aber für kritisch - vor allem, solange sich die FDP nicht mit klaren, verbindlichen Erklärungen zum WaffG und echten Verbesserungen für uns bekennt. Die vage Aussicht, mit der FDP ein bisschen weniger schnell ins Totalverbot zu rutschen, das ist mir zu wenig. WO war schon immer extrem "wirtschaftsliberal": unter Offtopic sind mir in jahrelangen Diskussionen mit großer Begeisterung Leute begegnet, die ernsthaft "Kopfsteuern", Kürzung von Hartz IV um 90%, Privatisierung von praktisch allem und radikalstem sozialem Raubbau diskutieren. Logisch, dass diese Klientel am ehesten von der Klientelpartei FDP bedient wird. Aber dem Durchschnittsarbeitnehmer oder Rentner im Schützenhaus die FDP anpreisen zu wollen, das ist sehr gewagt. Wenn Westerwelle dann nach der Wahl ein sozialpolitisches Blutbad Quelle anrichtet und das WaffG trotzdem (!) mitverschärft, braucht sich der FvLW mit seinen Plakaten in keinem gewöhnlichen Schützenhaus mehr blicken lassen...

Also nochmals meine Bitte: Nehmt euch die FDP richtig zur Brust, damit es nachher wenigstens bezüglich Waffenrechtsentwicklung keine Enttäuschung für Erst-FDP-Wähler gibt.

Grüße

Schwarzwälder

Link to comment
Share on other sites

Guest 143-Koenig@fvlw.de

O.K. das ist ein ernst zu nehmendes Statement.

Du hast sicherlich recht, wenn es darum geht, ob die FDP die einzige Alternative ist. Das ist sie sicher nicht. Hinzu kommt, dass wir bei den Parteien auch so handeln müssen, dass wir für sie nicht "als verloren" erscheinen, denn sonst schneiden wir uns ins eigene Fleisch, zumindest was (in ganz großem maß die CDU), aber auch die SPD betrifft.

Ich möchte betonen, dass dies ausschliesslich für die Positionen der Parteien zum Waffengesetz gilt. Ansonsten pflege ich auch bei den von mir besuchten Veranstaltungen darauf hinzuweisen, dass jeder dort selbst wissen muss, wen er/sie wählt. Schließlich reden wir dort mit erwachsenen Menschen und das Waffenrecht ist momentan nicht unbedingt die staatliche Problematik Nr. 1 !

Allerdings -dies ist jetzt aber meine strikt persönliche Meinung- : Das Einzige, was uns ein Politiker heute noch versprechen kann, ohne dass ich mich vor Lachen auf dem Boden kringele, sind Blut, Schweiß und Tränen ...

Allerdings war die von uns in Moers gewählte Vorgehensweise so, dass alle Parteien hätten zu Wort kommen können. Alle waren eingeladen und das MUSS auch so sein. Allerdings hat der anwesende Vertreter der CDU nicht wirklich begriffen, dass wir auch seine Partei empfehlen wollten und der einzig kompetente Auftritt war aus unserer Sicht die FDP. Alle anderen waren erst gar nicht gekommen ...

Viele Grüße

Coltfan (143-koenig B)

Link to comment
Share on other sites

Die momentan betriebene Fokussierung auf die FDP halte ich aber für kritisch - vor allem, solange sich die FDP nicht mit klaren, verbindlichen Erklärungen zum WaffG und echten Verbesserungen für uns bekennt. Die vage Aussicht, mit der FDP ein bisschen weniger schnell ins Totalverbot zu rutschen, das ist mir zu wenig.

So ist es! <_<

Link to comment
Share on other sites

So ist es! <_<

Die FDP äußert sich aber in diesem Punkt deutlich für uns. Ich selber habe meinem Abgeordneten geschrieben und von Ihm eine entsprechende Antwort bekommen.

Zu deutsch: schreibt doch euren Wahlkreis-gewählt-wollenden, warum ihr sie nicht wählt, bzw. dem FDP-Menschen das ihr, wenn ihr ihn wählt, dieses mit einem und welchem klaren Auftrag tut. Von den Gelben habe ich besagte Antwort bekommen. Von allen anderen rein gar nichts....

Link to comment
Share on other sites

Die FDP äußert sich aber in diesem Punkt deutlich für uns. Ich selber habe meinem Abgeordneten geschrieben und von Ihm eine entsprechende Antwort bekommen.

Zu deutsch: schreibt doch euren Wahlkreis-gewählt-wollenden, warum ihr sie nicht wählt, bzw. dem FDP-Menschen das ihr, wenn ihr ihn wählt, dieses mit einem und welchem klaren Auftrag tut. Von den Gelben habe ich besagte Antwort bekommen. Von allen anderen rein gar nichts....

Gibt es eigentlich auch eine öffentliche Stellungnahme der BUNDES FDP? So, wie die PDV dazu Stellung genommen hat?

Link to comment
Share on other sites

Gibt es eigentlich auch eine öffentliche Stellungnahme der BUNDES FDP? So, wie die PDV dazu Stellung genommen hat?

Sach ma, wo kommst Du eigentlich her ?

Und vor allem, wo warst Du im letzten halben Jahr ?

Benutz hier mal die SuFu, dann haste Beschäftigung.

Link to comment
Share on other sites

Cornelia Pieper, stellvertretende FDP-Vorsitzende:

"während die Frau sich ständig weiterentwickelt, sei der Mann auf seiner Entwicklungsstufe stehen geblieben und von der Evolution und dem weiblichen Geschlecht überholt worden"

Was meint Ihr was die von Waffen hält ??

Und der Guido...naja,....... machtgeil ist vieleicht der richtige Ausdruck.

Link to comment
Share on other sites

Cornelia Pieper, stellvertretende FDP-Vorsitzende:

"während die Frau sich ständig weiterentwickelt, sei der Mann auf seiner Entwicklungsstufe stehen geblieben und von der Evolution und dem weiblichen Geschlecht überholt worden"

Was meint Ihr was die von Waffen hält ??

Und der Guido...naja,....... machtgeil ist vieleicht der richtige Ausdruck.

Ist doch ganz gut so, wenn Cornelia das so sieht , denn vom Ursprung her war der Mann ja Jäger und Sammler. Sie weiß so mit genau, was Mann braucht. ;)

Link to comment
Share on other sites

Das habe ich schon oft geschrieben. Ich gratuliere euch zu euren Veranstaltungen und öffentlichkeitswirksamen Auftritten. Ihr habt es geschafft, dass Politiker sich wieder auch aus unserer Sicht mit dem WaffG auseinandersetzen, ja dass sogar teilweise ein Umdenken (SPD) in Gang kommt und sogar CDU-ler auf eure Veranstaltungen kommen. Es gelingt euch zunehmend, uns Waffenbesitzer als beachtliches Wählerpotenzial in Szene zu setzen. Die momentan betriebene Fokussierung auf die FDP halte ich aber für kritisch - vor allem, solange sich die FDP nicht mit klaren, verbindlichen Erklärungen zum WaffG und echten Verbesserungen für uns bekennt. Die vage Aussicht, mit der FDP ein bisschen weniger schnell ins Totalverbot zu rutschen, das ist mir zu wenig. WO war schon immer extrem "wirtschaftsliberal": unter Offtopic sind mir in jahrelangen Diskussionen mit großer Begeisterung Leute begegnet, die ernsthaft "Kopfsteuern", Kürzung von Hartz IV um 90%, Privatisierung von praktisch allem und radikalstem sozialem Raubbau diskutieren. Logisch, dass diese Klientel am ehesten von der Klientelpartei FDP bedient wird. Aber dem Durchschnittsarbeitnehmer oder Rentner im Schützenhaus die FDP anpreisen zu wollen, das ist sehr gewagt. Wenn Westerwelle dann nach der Wahl ein sozialpolitisches Blutbad Quelle anrichtet und das WaffG trotzdem (!) mitverschärft, braucht sich der FvLW mit seinen Plakaten in keinem gewöhnlichen Schützenhaus mehr blicken lassen...

Also nochmals meine Bitte: Nehmt euch die FDP richtig zur Brust, damit es nachher wenigstens bezüglich Waffenrechtsentwicklung keine Enttäuschung für Erst-FDP-Wähler gibt.

Grüße

Schwarzwälder

Hallo zusammen, hier meine Fragen an G.W. mit der Antwort ???

Sehr geehrter Herr Dr. Westerwelle,

bezüglich der am 27.09.09 anstehenden Bundestagswahlen habe ich als

Sportschütze (seit 21 Jahren) zu den von ihrer Partei publizierten Aussagen

zum Waffengesetz zwei spezielle Fragen, um deren Beantwortung ich für eine

Informationsveranstaltung unserer Mitglieder bitte.

1.

Wie stehen Sie persönlich zum Schießsport und den beabsichtigten weiteren

Verschärfungen des Waffenrechts nach der Bundestagswahl.

2.

Werden Sie und ihre Partei -nach Kenntnisnahme tatsächlicher Fakten im

Anhang- "Info: das Positionspapier von Hr. Helfinger" nach der Bundestagswahl für eine Umkehr zu einem liberalen

Waffenrecht -z.B. Stand 2002- stark machen und auch einsetzen.

Antwort:

Sehr geehrter Herr "180-xxxxxx@fvlw.de",

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht vom 11. September 2009 und für Ihre

Fragen.

Der Amoklauf von Winnenden und Wendlingen hat uns alle erschüttert und

fassungslos gemacht. Auch das strenge deutsche Waffenrecht hat dieses

schockierende Verbrechen nicht verhindert. Die FDP lehnt einen

Generalverdacht und eine Vorverurteilung aller legalen Waffenbesitzer als

Reaktion auf dieses Verbrechen ab. Nicht die legalen Waffen stellen eine

Gefahr für unsere Gesellschaft dar, sondern illegaler Waffenbesitz. Das

zeigen alle Studien. Wir Liberale wollen daher den illegalen Waffenbesitz

eindämmen, beispielsweise durch die Möglichkeit einer straffreien Abgabe

solcher Waffen bis Ende des Jahres.

Darüber hinaus sind wir der Überzeugung, dass nicht schärfere Gesetze die

Menschen wirksam schützen können, sondern besserer Vollzug der Gesetze. Wir

haben kein Gesetzesdefizit. Wir haben ein Vollzugsdefizit.

Außerdem zeigen solch schreckliche Amokläufe wie in Winnenden und

Wendlingen, dass wir der Gewalt- und Kriminalprävention einen höheren

Stellenwert bei unserem Tun einräumen müssen. Das betrifft die Politik sowie

unsere Gesellschaft insgesamt.

Nochmals vielen Dank für Ihre Zuschrift. Ich setze auf Ihre Unterstützung

für unseren Kurs. Ihnen persönlich alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Guido Westerwelle, MdB

Vorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion

Bundesvorsitzender der FDP

Hier mag sich jeder selbst eine Meinung bilden....

Link to comment
Share on other sites

...Sehr geehrter Herr Dr. Westerwelle,

... 2.

Werden Sie und ihre Partei -nach Kenntnisnahme tatsächlicher Fakten im

Anhang- "Info: das Positionspapier von Hr. Helfinger" nach der Bundestagswahl für eine Umkehr zu einem liberalen

Waffenrecht -z.B. Stand 2002- stark machen und auch einsetzen.

Antwort:

...

Darüber hinaus sind wir der Überzeugung, dass nicht schärfere Gesetze die

Menschen wirksam schützen können, sondern besserer Vollzug der Gesetze. Wir

haben kein Gesetzesdefizit. Wir haben ein Vollzugsdefizit.

...

Dr. Guido Westerwelle, MdB

Vorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion

Bundesvorsitzender der FDP

Hier mag sich jeder selbst eine Meinung bilden....

Hallo Sniper01,

zu Deiner ersten Frage hast Du eine Standard-Serienbrief-Antwort bekommen unter Vermeidung allzu konkreter Formulierungen. Zu Deiner 2. Frage gab es gar keine Antwort. Nun ja - es ist Endphase Bundestagswahlkampf, insofern ist es schon nett, dass überhaupt eine Antwort kam.

Mich würde insbesondere interessieren, was die FDP unter "Vollzugsdefizite" versteht. Viele Sachbearbeiter und Behörden schießen und schossen ja bereits bisher beim WaffG weit über das Ziel hinaus, haben Gesetze weit enger und strikter gegen uns ausgelegt und angewandt. Inwiefern also will die FDP den Vollzug noch weiter verschärfen? Da wäre ich mal auf eine konkrete Antwort sehr gespannt.

@275-mezger:

Gut, eine Renate-Künast-like "igitt, Waffen-weg"-Haltung könnte sich Frau Dr. Reinemund in der FDP wirklich nicht leisten - das würde Ihrer Politkarriere dann doch schaden. Ansonsten aber gefällt mir v.a. dieser Satz Ihrer Aussage SEHR gut:

Die jetzt möglichen verdachtsunabhängigen Kontrollen der Polizei in Privatwohnungen und Häusern sind verfassungswidrig, den dies verletzt das Grundrecht auf Unverletzlichkeit der Wohnung (Art. 13 des Grundgesetzes).

Grüße

Schwarzwälder

Link to comment
Share on other sites

Guest 275-mezger@fvlw.de
Äh, der Herr ist bei der SPD.....

Sorry mein Fehler.

Habe mich bis Mitte des Jahres eigentlich nicht wirklich für Politik interessiert, Ich habe da noch Nachholbedarf. :traurig_16:

Aber Hauptsache die Botschaft kommt rüber.

Link to comment
Share on other sites

Die FDP äußert sich aber in diesem Punkt deutlich für uns. Ich selber habe meinem Abgeordneten geschrieben und von Ihm eine entsprechende Antwort bekommen.

Zu deutsch: schreibt doch euren Wahlkreis-gewählt-wollenden, warum ihr sie nicht wählt, bzw. dem FDP-Menschen das ihr, wenn ihr ihn wählt, dieses mit einem und welchem klaren Auftrag tut. Von den Gelben habe ich besagte Antwort bekommen. Von allen anderen rein gar nichts....

Mal ein Update:

wie erwähnt hatte sich die FDP sehr zeitnah per email gemeldet.

Heute erreichte mich ein sehr langes Schreiben meines SPD Abgeordneten. Sehr ausführlich, sehr fair, anerkennungswürdig. Wenn auch in manchen Punkten mit meiner Ansicht nach falschen Meinungen, jedoch auch ganz klar gesprächsbereit. Hat mich beeindruckt.

Der einzige der sich bis jetzt nicht gemeldet hat war der schwarze Mann. Ultra-Rot und Grün habe ich gar nicht erst angschrieben.

Meine Wahlentscheidung ändert sich jedoch vorerst nicht mehr..

Dennoch interessant wie sich Meinungen anderer ändern können. wenn man die eigene mitteilt.

´Fazit:

schreibt euren LEuten, sonst wissen die nicht was euch bewegt !

Schnauze halten, Kopf einziehen funktioniert nicht mehr.

Raus an die Öffentlichkeit, an die Politiker, an jeden der es hören will und erst recht an die die es nicht hören wollen !!!

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.