Jump to content
IGNORED

FDP-Bundesgeschäftsstelle äußert sich


longbowhunter

Recommended Posts

Liebe Freunde,

ich schrieb vor kurzem an die FDP:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

als langjähriger CDU-Wähler werde ich (wie zuletzt bei der Europa-Wahl)

nun meine Stimme zur Bundestagswahl der FDP geben.

Inmitten eines finsteren Ozeans an Bevormundungen, Zensur, Einschränkung

von Bürgerrechten, Einflussnahme in Wirtschaftskreisläufe, verordneten

Mindest- und Höchstlöhnen u.ä. erscheint mir die FDP zunehmend als die

einzige wirkliche Volkspartei, die diesen Namen noch verdient. Zusehr

lasten die Fehlentwicklungen der Großen Koalition auf uns, jener

Parteien, die vor der Wahl den jeweils anderen quasi als inkompetent

dargestellt hatten und aus Gründen des Machtgewinns doch nun

zusammengekommen sind.

Herausragend erscheint mir ihre Position die gegenwärtige unbegründete

Hatz auf gesetzestreue Besitzer legaler und registrierter Waffen nicht

mitzumachen, da sämtliche Daten und Fakten gegen diese

Anlassgesetzgebung sprechen und die bereits vorhandenen Einschränkungen

zu keinem Zeitpunkt auf ihre Effektivität überprüft wurden. Ein Gesetz,

was die allgemeine Sicherheit in keinster Weise erhöht, ist ein Gesetz

zuviel und man könnte sich die Zeit hierfür sparen.

Und wenn laut BKA an Straftaten, bei denen Waffen beteiligt waren, nur

vielleicht 2% legal besessen wurden, davon noch abzuziehen sind die

darunter fallenden erlaubnisfreien Messer, Schreckschusswaffen etc.

sowie die ganzen Dienstwaffenträger, dann kann man ermessen, wie

unendlich minimal die Gefahr ist, die vom legalen Waffenbesitz ausgeht.

Wir versinken ja nicht gerade in Anarchie trotz der bereits vorhandenen

Waffen, jedoch werden per anno im Jahr rd. 5000 Menschen im

Straßenverkehr getötet, oftmals durch Trunkenheit grob fahrlässig.

Gegenwärtig geht es im größten Internet-Forum (waffen-online) darum, wen

man wählen könnte. Zuweilen werden sogar solch abstruse Parteien wie die

Piratenpartei genannt.

Den Sportschützen und Jägern liegt es derzeit flau im Magen, was eine

sozialistisch eingefärbte Zukunft mit Rot-Rot-Grün an Bevormundung,

Einschränkung, Zensur und Verboten bringen könnte. Es geht einfach um

"Freiheit statt Sozialismus" um ein altes Wahlkampfmotto aufzugreifen.

Das Beispiel "England" lässt schlimmes befürchten.

Die Gefahr, dass sich Otto Stammtischbürger im vermeindlichen roten

Wohlfahrt- und Verschuldungsstaat sonnen möchte, ist natürlich gegeben.

Wenn weniger als die Hälfte der Deutschen noch arbeiten geht , dann kann

man sich ausmalen, was die für ihre Behaglichkeit wählen werden. Ähnlich

verhält es sich mit den für die auswanderenden hochqualifizierten

Deutschen hereinströmenden bildungsfernen sogenannten Migranten. Was die

wohl wählen?

Ein klares öffentliches Bekenntnis "In einer Koalitition mit der FDP

wird diese unter keinen Umständen einer weiteren Verschärfung des

bereits bestehenden Waffengesetzes zustimmen" würde die sechs/sieben

Millionen direkt und indirekt mit dem Thema Waffen befassten

Bundesbürger sicherlich sehr erfreuen und ihre Wahlentscheidung direkt

beeinflussen.

Mit freundlichem Gruß,"

und bekam heute eine Antwort per email:

"vielen Dank für Ihre Zuschrift.

Die FDP Bundespartei bleibt bei Ihrer festgelegten Meinung, gegen eine Verschärfung des Waffenrechtes. Zur aktuellen Waffenrechtsdiskussion erklärt der für das Thema Waffenrecht zuständige Innenexperte der FDP-Bundestagsfraktion Hartfrid WOLFF:

"Die unterschiedlichen Interpretationen der CDU-SPD-Innenpolitiker über unangemeldete Kontrollen bei Waffenbesitzern zeigen die erheblichen sachlichen Mängel bei den bekannt gewordenen Vorschlägen. Die Unverletzlichkeit der Wohnung ist ein hohes Gut, das nicht durch den Aktionismus der CDU-SPD-Koalition geschädigt werden darf.

Die Diskussion zu den Konsequenzen aus dem Amoklauf von Winnenden und Wendlingen müssen vor allem den besseren Vollzug bestehender Gesetze, z.B. über die positive Wirkung des Waffenregisters, und langfristig wirkende Präventionskonzepte in den Fokus stellen. Forderungen nach nachhaltigen Maßnahmen, wie personell und sachlich besser ausgestatteten Waffenkontrollbehörden, vernetzte Präventionsprojekte zur Unterstützung von Eltern, Schülern und Kommunen, geraten aus dem Blickfeld. Ablenkungsmanöver wie das geplante Verbot von Paint-Ball-Spielen sind auch deshalb nicht hilfreich.

Die biometrische Sicherung von Waffenschränken ist eine Placebo-Forderung. Auch das kostspielige Nachrüsten eines Waffenschranks nützt nichts, wenn der Waffenbesitzer seine Waffe nicht im Waffenschrank aufbewahrt.

Die FDP-Fraktion fordert deshalb eine umfangreiche Sachverständigenanhörung zu den verschiedenen Positionen. Es muss sehr genau geprüft werden, welche Maßnahmen tatsächlich mehr Sicherheit versprechen können und vor allem Amokläufe in Zukunft tatsächlich verhindern helfen."

Im Anhang sende ich Ihnen das Deutschlandprogramm der FDP zum Nachlesen. Für weitere Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Richard Boeck

FDP-Info-Point

FDP-Bundesgeschäftsstelle

Thomas-Dehler-Haus

FDP-Info-Point

Reinhardtstr. 14

10117 Berlin

Öffnungszeiten: Mo-Fr 8.00 - 20.00 Uhr

Tel. (030) 28 49 58 0

Fax (030) 28 49 58 22

fdp-point@fdp.de

www.fdp.de

P.S.: "Deutschland kann es besser. Stärken Sie uns, damit wir Sie stärken können: Mehr unter: mitmachen.fdp.de"

Link to comment
Share on other sites

Die Diskussion zu den Konsequenzen aus dem Amoklauf von Winnenden und Wendlingen müssen vor allem den besseren Vollzug bestehender Gesetze, z.B. über die positive Wirkung des Waffenregisters, und langfristig wirkende Präventionskonzepte in den Fokus stellen. Forderungen nach nachhaltigen Maßnahmen, wie personell und sachlich besser ausgestatteten Waffenkontrollbehörden, vernetzte Präventionsprojekte zur Unterstützung von Eltern, Schülern und Kommunen, geraten aus dem Blickfeld. Ablenkungsmanöver wie das geplante Verbot von Paint-Ball-Spielen sind auch deshalb nicht hilfreich.

Die biometrische Sicherung von Waffenschränken ist eine Placebo-Forderung. Auch das kostspielige Nachrüsten eines Waffenschranks nützt nichts, wenn der Waffenbesitzer seine Waffe nicht im Waffenschrank aufbewahrt.

"

...ist alles schön und gut,was die FDP von sich gibt.Aber wenn ich mir das so Durchlese,Sorry,das könnte auch von den anderen Parteien stammen!Vorallem der erste Absatz,unterscheidet sich nicht von den Forderungen der anderen Parteien!

Magnus.

Link to comment
Share on other sites

...ist alles schön und gut,was die FDP von sich gibt.Aber wenn ich mir das so Durchlese,Sorry,das könnte auch von den anderen Parteien stammen!Vorallem der erste Absatz,unterscheidet sich nicht von den Forderungen der anderen Parteien!

Magnus.

Hallo Magnus,

dieser eine Satz könnte durchaus auch von eine anderen Partei kommen, das ist aber ein klassische Beispiel für aus dem Zusammenhang gerissene Aussage. Der entscheidende Satz ist der Erste.." Die FDP Bundespartei bleibt bei Ihrer festgelegten Meinung, gegen eine Verschärfung des Waffenrechtes".

Wenn irgend eine Partei bei der heutigen politisch/emotional gefärbten Stimmung gegen LBWs behaupten würde, "Wir entschärfen das Waffenrecht!", denen würd ich kein Wort glauben.

Zum wiederholten male: mit scharz/gelb (und gelb so stark wie möglich), gewinnen wir die Zeit, unser aller Image in der Öffentlichkeit (vor allem bei der Jugend) wieder ins richtige Licht zu rücken. Nur mit einer mehrheitlich positiven Einstellung aller Bevölkerungsschichten zu unserer "Leidenschaft" können wir (Gott möge es verhindern, alldiewohl mir fehlt der Glaube) ein 2tes Winnenden überstehen.

Mit der FDP als starker Bündnisspartner der (wie wir ja alle miterleben durften) wankelmütigen CDU gibt uns überhaupt eine Chance.

Vielleicht sind die Piraten in 4 jahren soweit, ein echter politischer Partner der LBWs zu werden, aber m.M. nicht in den nächsten 20 Tagen. DAS ist die JETZT entscheidende Zeit die uns noch bleibt.

Lasst sie uns nutzen.

Gruß

GKBubi

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht sind die Piraten in 4 jahren soweit, ein echter politischer Partner der LBWs zu werden, aber m.M. nicht in den nächsten 20 Tagen. DAS ist die JETZT entscheidende Zeit die uns noch bleibt.

Lasst sie uns nutzen.

Gruß

GKBubi

*unterschreib*

Link to comment
Share on other sites

Was habt ihr eigentlich immer mit euren Piraten ?

Gut, die sind gegen Internetzensur, finde ich gut - und das war es dann auch schon.

Das sind genauo Freaks wie die Grünen oder die roten Halunken. Bestenfalls sind wir denen egal, schlimmstenfalls nehmen die uns die Schiessprügel weg. Unterm Strich denken die auch links.

Ahoi

Link to comment
Share on other sites

Was habt ihr eigentlich immer mit euren Piraten ?

Gut, die sind gegen Internetzensur, finde ich gut - und das war es dann auch schon.

Das sind genauo Freaks wie die Grünen oder die roten Halunken. Bestenfalls sind wir denen egal, schlimmstenfalls nehmen die uns die Schiessprügel weg. Unterm Strich denken die auch links.

Ahoi

:appl:

Link to comment
Share on other sites

Was habt ihr eigentlich immer mit euren Piraten ?

Gut, die sind gegen Internetzensur, finde ich gut - und das war es dann auch schon.

Das sind genauo Freaks wie die Grünen oder die roten Halunken. Bestenfalls sind wir denen egal, schlimmstenfalls nehmen die uns die Schiessprügel weg. Unterm Strich denken die auch links.

Ahoi

:appl: :appl: :appl:

Ich finde jedenfalls, dass die FDP (relativ) Vernünftiges von sich gegeben hat und dies auch öffentlich und nachprüfbar. Wenn solche Äußerungen vom Rest der Parteienlandschaft kommen würden könnte ich jedenfalls beruhigter zu Bette gehen.

"Piraten" sind m.E. möglicherweise ein hype wie es die REP damals auch war und derzeit so etwas von in der Schwebe und Selbstfindung wie es die Grünen anfänglich auch waren. Freiheit am PC Ego-Shooter betreiben zu können, jedoch kein klares Votum pro freiheitlichem Waffenbesitz. Passt genauso wenig zusammen wie die Grünen als Friedensbewegungspartei und der Zustimmung zu Afghanistan.

Ich denke, wenn sich die "Piraten" halten sollten, dass möglicherweise in einigen Jahren da eine gefestigte Stellung zum WaffG vorhanden sein wird (so oder so), bislang sind m.E. Stimmen für diese Gruppierung so sinnvoll wie für Horst Schlämmer zu stimmen.

Bedanke mich jedoch bei allen, die evt. teils taktischen Dilletantismus in meiner Anfrage an die FDP erkannt zu haben meinen, jedoch die Aktivität dahingehend in diesen wirren Zeiten überhaupt schätzen.

Die Parteien, die ich nicht gewählt habe, werde ich den Grund hierfür auch mitteilen.

Link to comment
Share on other sites

Was habt ihr eigentlich immer mit euren Piraten ?

Gut, die sind gegen Internetzensur, finde ich gut - und das war es dann auch schon.

Das sind genauo Freaks wie die Grünen oder die roten Halunken. Bestenfalls sind wir denen egal, schlimmstenfalls nehmen die uns die Schiessprügel weg. Unterm Strich denken die auch links.

Ahoi

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Die FDP ist im Moment unser einzig wirklicher Partner was das Waffenrecht angeht!

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.