Jump to content
IGNORED

Antwort von "meinem" Bundestagsabgeordneten


Der Reservist

Recommended Posts

.....

Sie machen das Mobbbing dafür verantwortlich, dass ein Schüler/eine Schülerin zur Waffengewalt greift und äußern den Verdacht, dass die Politik nicht an der Ermittlung der wahren Ursachen für Attentate wie das von Winnenden interessiert sei. Mobbing in unserer Gesellschaft mit den von Ihnen geschilderten Folgen ist mit Sicherheit ein großes Problem. Wo es möglich ist, wird Mobbing gesetzlich geregelt, zum Beispiel im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz. Jedoch sind auch der Politik Grenzen gesetzt. Nicht alles lässt sich durch Gesetze regeln. So ist auch jeder Einzelne aufgefordert, gegen Mobbing vozugehen.

Die CDU/CSU Fraktion setzt sich für eine verantwortungsbewußte Gesellschaft des christlichen Menschenbildes ein. Wir tun, was in unserer Macht steht, um dem Idealbild einer solchen Gesellschaft so nah wie möglich zu kommen. Aber ich weiß auch, dass es eine 100%ige Sicherheit nie geben wird, egal welche Gesetze erlassen werden. Wir können nur nach bestem Wissen und Gewissen danach streben, ein Höchstmaß an Sicherheit für die Menschen zu erreichen. In diesem Sinne habe ich mich in den Fraktionsberatungen zum Waffenrecht verhalten

Mit freundlichen Grüßen

.......

Die farbliche Hervorhebung ist von mir

Auf die Einladung zu einem Schießen ist er gar nicht erst eingegangen.

Unsere Bollidigger glauben doch allen Ernstes, dass Probleme nur durch wie auch immer geartete Gesetze gelöst werden können. Von kostenintensiven Präventionsmaßnahmen; Verbesserung der Schul- und Lehrsituationen usw. haben sie anscheinend noch nichts gehört.

Das Schreiben zeigt mir sehr deutlich "Ihr könnt machen (so viel Schreiben), was (wie) Ihr wollt, wir reagieren mit blabla und entscheiden, wie wir wollen und was wir wollen - basta.

Auf ein derartiges Schreiben kann man rein theoretisch nur unhöflich oder sarkastisch reagieren, deshalb spare ich mir das Porto und werde weiter mit einem veränderten Wahlverhalten bezahlen.

Link to comment
Share on other sites

.....

Wir tun, was in unserer Macht steht, um dem Idealbild einer solchen Gesellschaft so nah wie möglich zu kommen.

Das ist köstlich. Das haben die Leute des 18. Jhd., damals als Utopisten verschrien, auch formuliert.

Die Idee ist an und für sich prima, aber es stört der Mensch.

Wenn man das so liest, dann sind wir gaaanz nah dran und wenn dann erst mal die Waffen weg sind, dann ist das Werk vollbracht. Hallelujah !

Link to comment
Share on other sites

Nein,

DAS glauben die auch nicht. Das scheint eine leider nicht seltenene Bla-Bla-Antwort zu sein, um zu antworten, aber um nichts zu sagen. :icon13:

Du könnstes dem MdB und Cc. dem MdL, dem MdEP und dem Gemeine- und/oder Stadtratsmitgliedern der Unionspateien schreiben, dass Du aufgrund der Antworten und des Abstimmverhaltens MdB sie alle (!!!) nicht mehr wählen wirst und Dich auch bei allen Deinen Bekannten, Freunden und Verwandten nachaltig dafür verwenden wirst, dass auch diese die unionsparteien nicht mehr wählen, solange sich die Einstellung und das Verhalten der Pateimitglieder, auch und gerade auf Bundesebene, beim Waffenrecht nicht auch inhaltlich an" freiheitlichen, demokratischen und rechtstaatlichen Ideen und der Förderung vom Sport und Naturschutz sowie der Bewahrung historischen und wissenschaftlich-technischen Wissens und Gegenstände" orientiert. :AZZANGEL:

Wenn Du etwas böse sein magst, dann kannst ja auch fragen, weshalb gerade auch die Vertreder der Unionsparteien, es den Bürgern so schwer machen, Jesus Weisung an seine Jünger beim Letzten Abendmal zu folgen (Lukas 22,36 f.). Schließlich ist der Besitz und der Umgang der Menschen mit Waffen im Christentum ein wesentliches Element. Sogar die Bischöfe werden traditionell mit zeremoniellen Kampfwaffen ausgerüstet (Bischofsstab). Lediglich in Zeiten des Mißbrauchs des Christentum zur Unterdrückung der Menschen durch diktatorisch-autokratische Regierungsstrukturen, wurde diese Facette unseres christlichen Glaubens bewußt unterdrückt. Dieses führte wiederum zu der Bekannten und in diesem Kontext leider auch zutreffenden Behauptung, dass Religion Opium fürs Volk sei. Welche "verantwortungsbewußte Gesellschaft des christlichen Menschenbildes" strebt denn die CDU/CSU an - eine an den Lehren Jusu orientierte, freiheitliche, demokratische Gesellschaft oder eine Gesellschaft, in der die Religion zur Beruhigung der Massen mißbraucht wird? :teu38:

Dann aber nicht wundern, wenn gar keine, auch keine inhaltslose Antwort mehr kommt, selbst wenn Du das Angebot zum schießen zu kommen an alle Empfänger wiederholtest. B)

Dein

Mausebaer

Link to comment
Share on other sites

Richtige Feststellung!

Mobbbing ist dafür verantwortlich, dass ein Schüler/eine Schülerin zur Waffengewalt greift und äußern den Verdacht, dass die Politik nicht an der Ermittlung der wahren Ursachen für Attentate wie das von Winnenden interessiert sei. Mobbing in unserer Gesellschaft mit den von Ihnen geschilderten Folgen ist mit Sicherheit ein großes Problem

1.Falsche Reaktion !

Das immer der böse Bürger den schwarzen Peter von der Politik zugeschoben bekommt ! (Feindbildpolitik)!

2.Falsche Reaktion !

Der böse Bürger ,wird stärker Ausspioniert,Steuern steigen ,Represialien

3.Falsche Reaktion !

Sadismus und Sarkasmus Entmündigung werden von den Politikern gegen den Bürger angewandt !

4.Völlig Abgedreht !?

Manche Rollstuhlfahrer wollen sogar den Einsatz der Bundeswehr im Inneren !

Aus Politikersicht sind immer die Bürger schuld notfalls sollen diese sogar mit Hilfe

der Bundeswehr zusammen geklopft werden !?

???

Mfg

Link to comment
Share on other sites

""Wo es möglich ist, wird Mobbing gesetzlich geregelt, zum Beispiel im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz.""

Need to say more ? Wenn du einen Hammer hast, sieht alles aus wie ein Nagel. Und Abgeordnete können nunmal nur Gesetze machen. Das Problem ist nur, sie können es nicht lassen, auch dann welche zu machen, wenn stillhalten weiser wäre ...

Gruß,

Coltfan

Link to comment
Share on other sites

:confused:

Ich habe acht oder neun 'Volksvertreter' angeschrieben.

Lediglich von einem Scheublevertreter, aus Bremen und erst letzte Woche aus Berlin (senat) erhielt ich Antwort.

In den z.T. zwei Seiten stand; pl pla pla.

Aber Sie wissen, wir stehen ihnen auf den Füßen. :bud:

Link to comment
Share on other sites

Bei mir trudeln jetzt noch Antworten ein auf Schreiben, die ich im März (!!!) versandt hatte.

So nach dem Motto: Wir warten mit der Antwort erst mal so lange ab, bis der Käse ohnehin gevespert ist...

Wohl auch nicht zu unrecht.

Wir werden jede Menge Energie brauchen um die Legalwaffenbesitzer nach der Bundestagswahl bei allen weiteren Wahlen weiterhin mit Hinblick auf das Waffenunsinnsgesetz zu wählen.

Werde ich definitiv tun. War aber schon letztes Jahr nach dem Taschenmesser-Komödienstadel für mich klar. DER gilt auch immer noch.

Wenn es nicht deutliche, konstante Unmutsäußerungen gibt - über 1-2 Wahlen hinaus - wird sich in unserem Sinne nichts verändern. Nur immer nach der Salamitaktik weitergesäbelt.

Link to comment
Share on other sites

Siehst Du, deshalb sollte man auch nicht mehr den Politikern schreiben, sondern nur über die Medien arbeiten. Dies ist die heere Aufgabe unserer Verbandspräsidenten bis runter zum Schützenmeister (im Lokalteil der Zeitung), dafür sind sie auch da und wollen in welcher Form auch immer gewählt werden. Nur wenn es uns gelingt wie auch immer öffentlichen Druck aufzubauen, dann werden die Politiker "gangig" (bayerisch für handlungswillig) in unserem Sinne.

Das erste, was wir öffentlich fordern müssen, sind die sozialen Konsequenzen aus den vier Amokläufen. Das heißt, unsere Präsi per Pressekonferenzen, Pressemitteilungen etc. knallhart sozialpolitische Forderungen stellen und immer wieder nachhacken. Ich denke, es würde auch keine Perle aus der Krone fallen, wenn man wenigstens in diesem Punkt zusammenarbeitet, das verbreitert die Basis. Also liebe mitlesende Verbandspräsidenten auf geht´s.

Link to comment
Share on other sites

......knallhart sozialpolitische Forderungen stellen und immer wieder nachhacken. Ich denke, es würde auch keine Perle aus der Krone fallen, wenn man wenigstens in diesem Punkt zusammenarbeitet, das verbreitert die Basis. Also liebe mitlesende Verbandspräsidenten auf geht´s.

Diese "sozialpolitischen Forderungen" erfüllt die Basis schon längst mit ihrer Jugendarbeit - die Frage ist, wie wir diese Arbeit stärker in das Bewußtsein der Öffentlichkeit rücken. Das ist eine Daueraufgabe der Verbandsoberen - wir müssen uns mit der Jugendarbeit nicht verstecken.

Das scheinen aber aber einige Ämter immer noch nicht begriffen zu haben - anderer Thread

Link to comment
Share on other sites

... seid froh das Ihr überhaupt Antworten bekommen habt. ...

Nein, mein Lieber, der Souverän, so er dieser ist, hat ein Recht auf Antworten. Nicht nur, wenn Ihro Gnaden gerade mal Lust haben, weil ja das Regieren des Pöbels so anstrengend ist.

Nicht böse sein, aber Deine devote Haltung geht in Richtung kniende Ameise und daran sehe ich, wie sie uns schon weich haben, wie wir Hochwohlgeboren auf den Knien bitten, nicht die letzte Kuh aus dem Stall zu holen.

Die Gutmenschen-Strategie geht auf, wir freuen uns, nur weil Antwort eingeht; der Inhalt wird somit zunehmend unwichtiger.

Sie sind das bestfunktionierende Kartell dieser ( deutschen ) Welt und jeder Beitrag hier amüsiert die Demokratiehenker gar ungemein; wir sind zwar etwas lästig ( Abgeordnetenwatschen, oder wie heißt das ? ), aber wir sind in Wirklichkeit so brav und degeneriert, das es eine Freude ist.

Link to comment
Share on other sites

Diese "sozialpolitischen Forderungen" erfüllt die Basis schon längst mit ihrer Jugendarbeit - die Frage ist, wie wir diese Arbeit stärker in das Bewußtsein der Öffentlichkeit rücken. Das ist eine Daueraufgabe der Verbandsoberen - wir müssen uns mit der Jugendarbeit nicht verstecken.

Das scheinen aber aber einige Ämter immer noch nicht begriffen zu haben - anderer Thread

Es ist nicht die Jugendarbeit in den Verbänden gemeint, wo die "Journalisten" vom Spiegel nur eines drauf wissen: "Jugend an die Waffe!" Sondern es sind die sozialpolitischen (gesellschafts-, familien-, bildungs-,rechts- und wirtschaftspolitischen) Konsequenzen ausserhalb der Verbände und Vereine gemeint und die müssen öffentlich sehr nachdrücklich gefordert werden.

Link to comment
Share on other sites

Sondern es sind die sozialpolitischen (gesellschafts-, familien-, bildungs-,rechts- und wirtschaftspolitischen) Konsequenzen ausserhalb der Verbände und Vereine gemeint und die müssen öffentlich sehr nachdrücklich gefordert werden.

Dazu müßte die Gesellschaft komplett umgekrempelt werden, da bereits zu viele Werte über Bord gegangen sind.

Hat diese Gesellschaft noch die Kraft dazu?

Und wer soll den Anstoß zur Erneuerung geben?

Kohls vor Jahren angemahnte "Wertediskussion" hat schon nicht geklappt.

Link to comment
Share on other sites

Dazu müßte die Gesellschaft komplett umgekrempelt werden, da bereits zu viele Werte über Bord gegangen sind.

Hat diese Gesellschaft noch die Kraft dazu?

Und wer soll den Anstoß zur Erneuerung geben?

Kohls vor Jahren angemahnte "Wertediskussion" hat schon nicht geklappt.

Obama ist angetreten: "Yes we can!"

Wenn Du hinschaust, was der Mann an Undenkbaren in den USA umgesetzt hat, ohne auch nur ein Inch breit die Verfassung zu verlassen, dann muss es doch auch in unserem Land möglich sein, Undenkbares zu erreichen!

Dem einzigen Politiker, dem ich das derzeit in dem Land zutraue, heißt Karl Theodor zu Guttenberg! Aber wie gesagt als LWB muss man mit Politiker vorsichtig sein!

Link to comment
Share on other sites

Wenn Du hinschaust, was der Mann an Undenkbaren in den USA umgesetzt hat,

 

was hat er denn umgesetzt ???

 

bis jetzt waren es doch nur Worte ...

 

 

Klaus

Link to comment
Share on other sites

 

was hat er denn umgesetzt ???

 

bis jetzt waren es doch nur Worte ...

 

 

Klaus

Denk mal darüber nach was bei Bush Tabuthemen waren -> Auflösung von Guantanamo, Rückzug aus dem Irak, Gesprächsbereitschaft mit dem Iran, Klimaschutz, Einführung einer allgemeinen Krankenversicerung, Abwrackprämie zu Gunsten eines energiesparenden Autos um hier einiges zu nennen.

Ach im Übrigen Iran: Da können sich alle (Gut-) Menschen hier im Land ansehen, wie das so ist, wenn alle Gewalt im Staate von einer Gruppe (hier Klerus) ausgeht und die Bevölkerung dieser nahezu hilflos gegenüber steht. Da kann man sogar ein offenbar bedenkliches Wahlergebnis rücksichtslos durchboxen!

Link to comment
Share on other sites

Hat diese Gesellschaft noch die Kraft dazu?

Und wer soll den Anstoß zur Erneuerung geben?

Dazu bedarf es eines wahren (An)Führers; kein über Jahrzehnte nachgezüchteter und somit bereits verdorbener Nichtanecker, sondern ein neuer Mann, aus einer wahrscheinlich neuen Partei. Die gegenwärtigen verkrusteten Strukturen sind nicht in der Lage, sich selbst zu erneuern, Worthülsen haben wir en masse im Keller.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.