Jump to content
IGNORED

Post an den Parteien


pancho lobo

Recommended Posts

hola amigos,

jeder von uns sollte doch etwas Zeit und 2,75€ für unseren schönen Sport überhaben, einen Brief (keine email) an den 5 Parteien die uns im Bundestag/Bundesrat vertreten schreiben.

Der könnte so lauten:

an die Partei

sehr geehrte Damen und Herren,

ich, als mündiger und wahlberechtigter Bürger der Bundesrepublik Deutschland, werde den Wahlkampf und die Aussagen der Politiker und Ihrer Partei sehr genau überprüfen und meine Wahlstimme der Partei bzw. dem Politiker geben der sich unter anderem auch für ein vernünftiges Waffengesetz-ohne Populismus/sinnloser Aktionismus-einsetzt.

Gesetze können nur ihren Zweck erfüllen wenn sie auch befolgt werden!

Die Anlassgesetzgebung wegen der Morde in Winnenden ist der falsche Weg, es bringt nichts für die Sicherheit. Wenn jemand im Hirn nicht gesund ist...wird man dem von seinem

Vorhaben ein Massenmord zu begehen nicht dadurch abhalten dass man das Waffengesetz nochmal verschärft. Hat derjenige keine Feuerwaffe nimmt er ein Steakmesser, oder Düngemittel und Chemikalien (steht im www.) oder einen PKW/LKW oder einfach 5 Liter Benzin und 5 Flaschen und Putzlappen-wegen der Molotowcoctails werden die Zapfsäulen

und der Benzin verkauf auch nicht erschwert bzw. verboten, um einen Massenmord zu begehen braucht man keine Feuerwaffen.

Wegen 1 Gesetzesverstoß-Waffe nicht weggeschlossen-und dadurch dem Massenmord mit der Feuerwaffe ermöglicht zu haben, werden 3 Millionen Gesetzestreue behördlich überprüfte Bürger unter Generalverdacht gestellt.

Die Ursache der Massenmorde-ich nenne es nicht Amoklauf weil die Massenmorde GEPLANTE Morde waren-sind ein gesellschaftliches Problem: die meisten Eltern sind mit der Erziehung ihrer Kinder überfordert und die Schule auch, Eltern/Lehrer haben für die Probleme der Kinder immer seltener Zeit.

mit freundlichem Gruß F.-M. ein mündiger und wachsamer Bürger.

Ich meine wenn die Parteien ein paar Tausend Briefe mit ähnlichen Inhalt bekommen, findet vielleicht in den Köpfen der Politiker ein Umdenken statt...und es werden keine Aussagen mehr gemacht wie zB. nach der Europawahl: wir haben unsere Wähler nicht motivieren können zur Wahl zu gehen, dass die Wahlbeteiligung auch an den Aussagen der Parteien/Politiker liegen könnte will man wohl nicht wahrhaben-das gleiche gilt für die Wechselwähler.

saludos de pancho lobo

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

auch ich habe mich reichlich mit "unserem" MdB auseinandergesetzt, und ihm letztendlich den abschließenden Brief geschickt, den Ihr im Anhang herunterladen oder lesen könnt.

Gruß

Escusel

Link to comment
Share on other sites

Guest Snaketwin

Sagt mal stützt ihr eure Wahlentscheidung eigentlich nur auf das Waffengesetz? Was hilft mir ein Besitzerfreundliches Waffenrecht, wenn ich in einem Jahr dank schwarz/gelb keine Kohle mehr habe, um mir Munition zu kaufen?

Link to comment
Share on other sites

Sagt mal stützt ihr eure Wahlentscheidung eigentlich nur auf das Waffengesetz? Was hilft mir ein Besitzerfreundliches Waffenrecht, wenn ich in einem Jahr dank schwarz/gelb keine Kohle mehr habe, um mir Munition zu kaufen?

Die Wahrscheinlichkeit keine Kohle mehr zu haben ist bei allen anderen denkbaren Koalitionen um einiges höher.

Dennoch würde ich mich als single issue voter bezeichnen.

Link to comment
Share on other sites

Sagt mal stützt ihr eure Wahlentscheidung eigentlich nur auf das Waffengesetz?

Nö.

...wenn ich in einem Jahr dank schwarz/gelb keine Kohle mehr habe, um mir Munition zu kaufen?

Hat Dir das der Spiegel erzählt? Oder die SPD?

:rotfl2:

Ich bin unter schwarz-gelb aufgewachsen. Nix zu beissen hatten wir da! Das sag ich Dir!

Link to comment
Share on other sites

Sagt mal stützt ihr eure Wahlentscheidung eigentlich nur auf das Waffengesetz? Was hilft mir ein Besitzerfreundliches Waffenrecht, wenn ich in einem Jahr dank schwarz/gelb keine Kohle mehr habe, um mir Munition zu kaufen?

Ja!

Ich hoffe Du glaubst nicht wirklich das Dir bei einer Rot/irgendwas Regierung mehr Geld übrig bliebe? Ich weiß nicht welcher Jahrgang Du bist, aber die Hoffnung kannst Du getrost begraben, die gescheiterten Versuche gab es auch schon mehrmals, die braucht keiner mehr.

Der Single-Issue-Voter erreicht mehr.

Link to comment
Share on other sites

Ja! In diesem speziellen Zusammenhang hat man als Sportschütze oder Jäger keine andere Wahl, wenn man sein Hobby weiter betreiben möchte...

Wer nichts macht, macht sich mitschuldig an gewiss schon vorbereiteten weiteren Verboten.

Gruß

Escusel

Link to comment
Share on other sites

Wenn ich die Wahl habe zwischen Liberalismus und Enteignung/Kommunismus, nehm ich lieber Liberalismus. Da hab ich dann wenigstens noch die Wahl zwischen verschiedenen Brötchen, die ich essen darf, anstatt die ungenießbaren Schimmelbrötchen der Kommunisten fressen zu müssen.

Link to comment
Share on other sites

Guest Snaketwin

Ich könnte meine Randbemerkung zu meiner eigenen Meinung "scharz/gelb" auch entfernen, sinngemäß bleibt es doch das Gleiche, da ich andere Inhalte hier gar nicht diskutieren will. Logisch das der schwarz Wähler über rot lacht und andersrum genauso. Die großen Parteien tun sich doch alle nix und der gemütliche Deutsche lässt sich doch am Ende sowieso alles gefallen, auch wenn er gerne darüber meckert.

Naja, meine Frage ist aber beantwortet, vielen Dank.

Link to comment
Share on other sites

Sagt mal stützt ihr eure Wahlentscheidung eigentlich nur auf das Waffengesetz? Was hilft mir ein Besitzerfreundliches Waffenrecht, wenn ich in einem Jahr dank schwarz/gelb keine Kohle mehr habe, um mir Munition zu kaufen?

Freiheit ist für mich ein elementares - und auf jeden Fall ein wahlentscheidendes - Gut.

Das Waffenrecht ist ein bedeutender Indikator der Freiheit.

Frage beantwortet?

Link to comment
Share on other sites

Guest Ken Smith

Da alle Parteien einem zu irgendeinem Zeitpunkt das Geld aus der Tasche ziehen werden, kann man auch die Partei wählen, die für ein liberales Waffenegesetz ist.

Link to comment
Share on other sites

Logisch das der schwarz Wähler über rot lacht und andersrum genauso.

Dass die FDP jetzt nicht an der unsachlichen Hetze gegen mein Hobby teilnimmt, ist für mich nicht der wesentiche Grund, aber eine schöne Bestätigung, auf das richtige Pferd zu setzen.

Ich war früher Grünwähler, denn ich bin gesellschaftspolitisch liberal eingestellt und da wurde einem eben immer eingebläut, dass das irgendwie eine grüne Einstellung sei. Ausserdem bekommt man ja von klein auf erzählt, dass die FDP kinderfressende Industrielle sind und den Arbeitnehmern die Toilettenbenutzung verbieten wollen.

Angestossen durch diverse Hetzkampagnen gegen Sportschiessen und Hundehaltung habe ich mich immer mehr mit Politik beschäftigt und dank des Internets neue Informationsmöglichkeiten und Konzepte kennengelernt. Dabei stellte ich fest: Ich bin eigentlich schon immer ein Liberaler gewesen. Aber dank des miesen Images, das die FDP in den meist entweder schwarz oder rot geprägten Medien hat, konnte ich das nie erkennen.

Liberale haben eigentlich gesellschaftspolitisch die selben hehren Ziele wie es die Linken vorgeben: Freiheit, Toleranz, Frieden, Gleichberechtigung, Demokratie. Aber die Mittel zur Erreichung der Ziele sind anders. Man setzt nicht auf Zwang und Überregulierung.

Informier Dich mal detailliert über das Programm der Liberalen. Wenn Du sie dann immer noch nicht wählen willst, dann ist das okay, dann basiert Deine Entscheidung wenigstens auf Fakten und nicht auf Vorurteilen wie "unter schwarz-gelb hab ich keine Kohle mehr".

Ich habe übrigens einen tollen Blogeintrag zu dem Thema gefunden. Da schreibt jemand einen Dankesbrief an "Zensursula", da die Zensurdebatte ihn dazu gebracht hat, seine politischen Positionen zu überdenken.

http://wsdv.wordpress.com/2009/06/18/viele...-ernst-gemeint/

Link to comment
Share on other sites

Guest Snaketwin

Ok, dann farge ich anders:

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass die FDP in soweit an die Macht tritt, dass sie uns zu diesem Thema würdig vertritt und vor allem:

Wenn nochmal irgendein Scheiß mit Waffen passiert, auch weiterhin für uns da ist?

Es gibt Grenzen, da muss man auch als Politiker öffentlichem Druck folgen (siehe gerade jetzt) und ich kann mir ganz gut vorstellen, dass auch dann die FDP nachgeben müsste, Freiheit hin oder her. Wir erleben ja jetzt mit Internetsperren, Killerspielverboten etc. pp. eine recht einschneidende Zensur...das Ganze wird leider noch größere Kreise ziehen, denn ich bin quasi gerade doppelt betroffen, denn auch ich spiele leidenschafltich gerne Konsolenspiele mit Hauptaugenmerk auf Shooter (logisch eigentlich) und auch hier marschiert Vater Staat gerade ordentlich nach vorne.

Link to comment
Share on other sites

Sagt mal stützt ihr eure Wahlentscheidung eigentlich nur auf das Waffengesetz? Was hilft mir ein Besitzerfreundliches Waffenrecht, wenn ich in einem Jahr dank schwarz/gelb keine Kohle mehr habe, um mir Munition zu kaufen?

Wo ist der Unterschied? :confused:

Als Student, schlimmer noch als Wieder-Student in einem nicht wirtschaftwissenschaftlichen Fach (das BWL-Diplom habe ich schon seit fast 19 Jahren :blum: ), bin ich offensichtlich und offenfühlbar die Zielgruppe anderer politischer Gruppierungen. :closedeyes:

Ganz klar, WER MICH WAFFENRECHTLICH DISKRIMINIERT, WIRD NICHT GEWÄHLT UND ICH WERDE ALLES IN MEINEN KRÄFTEN TUN, DASS IHN AUCH ANDERE NICHT MEHR WÄHLEN WERDEN - nicht auf EU-, nicht auf Bundes-, nicht auf Landes- UND AUCH NICHT auf Kommunalebene UND ich sage das auch den Politikern. :bud:

Euer

Mausebaer,

der gleich zur Vorlesung Persönlichkeitspsychologie geht.

.

Link to comment
Share on other sites

Guest We are Borg
Sagt mal stützt ihr eure Wahlentscheidung eigentlich nur auf das Waffengesetz?

JAAAAA!!!

:eclipsee_gold_cup:

Link to comment
Share on other sites

Ok, dann farge ich anders:

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass die FDP in soweit an die Macht tritt, dass sie uns zu diesem Thema würdig vertritt und vor allem:

Wenn nochmal irgendein Scheiß mit Waffen passiert, auch weiterhin für uns da ist?

Was wäre wenn..

Das hatten wir doch schon hundertmal:

Wie groß ist denn die Wahrscheinlichkeit, daß die Parteien, die sich *jetzt massiv gegen LWBs einsetzen*, nach der Wahl Ihre

Meinung ändern, wenn sie an der Regierung beteiligt sind?

@wahrsager:

Vollste Zustimmung, bloß daß ich seit 2003 vom C zum F rübergerutscht bin.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

auch ich habe mich reichlich mit "unserem" MdB auseinandergesetzt, und ihm letztendlich den abschließenden Brief geschickt, den Ihr im Anhang herunterladen oder lesen könnt.

Gruß

Escusel

:appl: Respekt!

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Dass die FDP jetzt nicht an der unsachlichen Hetze gegen mein Hobby teilnimmt, ist für mich nicht der wesentiche Grund, aber eine schöne Bestätigung, auf das richtige Pferd zu setzen.

Ich war früher Grünwähler, denn ich bin gesellschaftspolitisch liberal eingestellt und da wurde einem eben immer eingebläut, dass das irgendwie eine grüne Einstellung sei. Ausserdem bekommt man ja von klein auf erzählt, dass die FDP kinderfressende Industrielle sind und den Arbeitnehmern die Toilettenbenutzung verbieten wollen.

Angestossen durch diverse Hetzkampagnen gegen Sportschiessen und Hundehaltung habe ich mich immer mehr mit Politik beschäftigt und dank des Internets neue Informationsmöglichkeiten und Konzepte kennengelernt. Dabei stellte ich fest: Ich bin eigentlich schon immer ein Liberaler gewesen. Aber dank des miesen Images, das die FDP in den meist entweder schwarz oder rot geprägten Medien hat, konnte ich das nie erkennen.

Liberale haben eigentlich gesellschaftspolitisch die selben hehren Ziele wie es die Linken vorgeben: Freiheit, Toleranz, Frieden, Gleichberechtigung, Demokratie. Aber die Mittel zur Erreichung der Ziele sind anders. Man setzt nicht auf Zwang und Überregulierung.

Informier Dich mal detailliert über das Programm der Liberalen. Wenn Du sie dann immer noch nicht wählen willst, dann ist das okay, dann basiert Deine Entscheidung wenigstens auf Fakten und nicht auf Vorurteilen wie "unter schwarz-gelb hab ich keine Kohle mehr".

Ich habe übrigens einen tollen Blogeintrag zu dem Thema gefunden. Da schreibt jemand einen Dankesbrief an "Zensursula", da die Zensurdebatte ihn dazu gebracht hat, seine politischen Positionen zu überdenken.

http://wsdv.wordpress.com/2009/06/18/viele...-ernst-gemeint/

Zensurula

Ein guter Ansatzpunk ist unsere Demokratie !

Ich bin im übrigen genauso ein Gegner der Internetzensur (habe die Petition mit gezeichnet) und das sind , so wie es aussieht auch ein paar clevere Leute mehr. Leute die nicht unbedingt etwas mit uns LWB zu tun haben, die sich aber gegen freiheitliche Einschränkungen wehren !

Und ich brauch jetzt wohl nicht zu erklären, dass diese Leute genausowenig Kinderpornos sehen wollen, wie wir genausowenig mit unseren Waffen und Training diese zu Gewalttaten einsetzen wollen.

Immer wieder Aufschreien, Briefe schreiben und Anwälte beauftragen.

Link to comment
Share on other sites

Ok, dann farge ich anders:

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass die FDP in soweit an die Macht tritt, dass sie uns zu diesem Thema würdig vertritt und vor allem:

Wenn nochmal irgendein Scheiß mit Waffen passiert, auch weiterhin für uns da ist?

Es gibt Grenzen, da muss man auch als Politiker öffentlichem Druck folgen (siehe gerade jetzt) und ich kann mir ganz gut vorstellen, dass auch dann die FDP nachgeben müsste, Freiheit hin oder her.

Sag mal, soll ich nachher ohne Helm mit dem Moped nach hause fahren?

Denn man kann ja auch mit Helm tödlich verunglücken.

Ernste Antwort:

Bis auf den Ausreisser Goll ist die FDP bei den letzten Waffenrechtsverschärfungen standhaft geblieben.

Wir haben keine Garantie, dass die die FDP zu 100% durchsetzen kann. Wir haben aber eine Garantie, dass es ohne FDP zu immer mehr Einschränkungen der Freiheit kommen wird (zB jetzt die Internetsperren etc).

...das Ganze wird leider noch größere Kreise ziehen, denn ich bin quasi gerade doppelt betroffen, denn auch ich spiele leidenschafltich gerne Konsolenspiele mit Hauptaugenmerk auf Shooter (logisch eigentlich) und auch hier marschiert Vater Staat gerade ordentlich nach vorne.

Nur doppelt?

Ist doch super.

Ich bin IPSC-Sportschütze ("menschenverachtendes Weltbild").

Ich habe einen Hund ("Killerbestie weil über 40cm Schulterhöhe).

Ich surfe im Internet (bin also zu 20% Pädokriminell oder so).

Ich spiele manchmal Computerspiele (laut "Experten mache ich das zum töten üben, rasen üben, usw).

Ich fahre Moped (sowieso gemeingefährlich).

Ich bin Vater (vielleicht bald unter Mißbrauchs-Generalverdacht, mit Zwangsuntersuchungen des Kindes und so?).

Ich bin in einem Boxclub (nach Ultimate Fighting kommen die "normalen" Kampfsportarten an die Reihe).

Ich fahre Mountainbike (das sind die Typen, die Bäume umfahren und deshalb in manchen Bundesländern nur noch auf Wegen ab 2m Breite fahren dürfen)

Ich fahre Auto (da muss dringend ein Tempolimit her)

Ich schaue gerne Filme (nee, das heisst jetzt "Gewaltvideos").

Ich besitze ein Schweizer Taschenmesser (und darf damit manche Stadtteile in Hamburg nicht mehr betreten).

Soll ich weitermachen?

Link to comment
Share on other sites

Sagt mal stützt ihr eure Wahlentscheidung eigentlich nur auf das Waffengesetz? Was hilft mir ein Besitzerfreundliches Waffenrecht, wenn ich in einem Jahr dank schwarz/gelb keine Kohle mehr habe, um mir Munition zu kaufen?

Alle Politiker knechten uns in Sachen Steuern und Abgaben:

19% Umsatzsteuer

25% Kapitalertragsteuern

hohe Produktsteuern auf Tabak, Mineralöl, Alkohol

hohe Einkommenssteuern

hohe Sozialversicherungsabgaben

und und

jedesmal fragt man sich bei den Haushaltsdebatten, warum der Staat immer noch mehr Kredite benötigt, also im Prinzip insolvent ist und der Otto Normalverbraucher immer mehr unter die Armutsgrenze abrutscht.

So haben wir als Wähler nur die Wahl zwischen falsch und komplett falsch. Komplett falsch wäre für uns, wenn das linke Lager also rot, rot, grün ans Ruder kommt. Da können wir Legalwaffenbesitzer gleich in die Schweiz auswandern.

Link to comment
Share on other sites

Ok, dann farge ich anders:

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass die FDP in soweit an die Macht tritt, dass sie uns zu diesem Thema würdig vertritt und vor allem:

Wenn nochmal irgendein Scheiß mit Waffen passiert, auch weiterhin für uns da ist?

Es gibt Grenzen, da muss man auch als Politiker öffentlichem Druck folgen (siehe gerade jetzt) und ich kann mir ganz gut vorstellen, dass auch dann die FDP nachgeben müsste, Freiheit hin oder her. Wir erleben ja jetzt mit Internetsperren, Killerspielverboten etc. pp. eine recht einschneidende Zensur...das Ganze wird leider noch größere Kreise ziehen, denn ich bin quasi gerade doppelt betroffen, denn auch ich spiele leidenschafltich gerne Konsolenspiele mit Hauptaugenmerk auf Shooter (logisch eigentlich) und auch hier marschiert Vater Staat gerade ordentlich nach vorne.

Wir müssen halt stetig "Druck" machen!

Das wird sich auch nicht ändern. Auch wenn die FDP Regierungspartei werden sollte.

Das Beste Beispiel ist doch unser werter Herr Bosbach. Der Beschwert sich ja schon das er -wie er es sagt- von der Waffenlobby massiv unter Druck gesetzt wird. Das zeigt doch das wir "Druck" ausüben können.

Jetzt müssen wir den Leuten nur noch zeigen das sich die "Lobby" nicht aus den "bösen" Waffenhändlern sondern aus Bürgern zusammensetzt!

Wir müssen denen die keine Waffen besitzen zeigen das wir genau so sind wie sie. Dazu müssen wir aber in die Öffentlichkeit damit. z.B. mit einer PR-Kampagne. Ist hier ja schon oft angesprochen worden.

Link to comment
Share on other sites

Sagt mal stützt ihr eure Wahlentscheidung eigentlich nur auf das Waffengesetz? Was hilft mir ein Besitzerfreundliches Waffenrecht, wenn ich in einem Jahr dank schwarz/gelb keine Kohle mehr habe, um mir Munition zu kaufen?

Falsch: nach einem Jahr Gelb-Schwarz wirst Du dank Steuersenkung und vernünftiger Wirtschaftspolitik mindestens die Hälfte mehr an Kohle für Muni haben!

(mal ganz abgesehen davon, daß Du nach einem Jahr Rot-dunkelrot-grün gar nicht mehr DIE ERLAUBNIS haben wirst, Muni zu kaufen - daß Du dann auch kein Geld mehr haben wirst dank massiver Steuererhöhungen spielt dann schon keine Rolle mehr!)

Rolf

Link to comment
Share on other sites

Guest Snaketwin

Jetzt hab ich das, was ich nicht wollte. Ei ne politische Diskussion. Ich habe lediglich eine Frage gestellt und wollte niemandem zu Nahe treten oder Streitereien wie im Kindergarten herbeiführen. Was ist eigentlich in den "eigenen Reihen" los? Das verstehe mal einer...Fakt ist, ich wollte nicht wettrüsten, wie sehr ich betroffen bin und wie sehr nicht. Und ja und, bin ich eben "nur" doppelt betroffen. Ich habe auch einen sogenannten Kampfschmusehund, schaue Gewaltfilme, habe einen durchaus schwarzen Humor und sowas, ich musste mich auch schonmal schlagen. Darf ich jetzt wieder mitspielen? ;)

Ich bin raus und verbleibe mit freundlichem Gruß

Snake

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.