Jump to content
IGNORED

Frage bei Abgeordnetenwatch zur abgelehnten Petitionen


Guest

Recommended Posts

Liebe WO-Gemeinde,

viele hier wissen, daß Petitionen PRO Waffen beim Petitionsauschluß des Bundestages eingebracht wurden und werden. Diese werden jedoch NICHT online gestellt, ich vermute um Mitzeichnungen zu verhindern. Es wird behauptet, es gäbe bereits eine sachgleiche, nicht öffentliche Petition. Wer PRO Waffen Petitionen einreicht, erhält jedenfalls diese sterotype Antwort.

GEGEN Waffen laufen merkwürdiger Weise mehrere Petitionen!

Ich habe bei Abgeordnetenwatch folgende Frage an die Vorsitzende ds P-Ausschusses eingesetllt:

http://www.abgeordnetenwatch.de/kersten_na...n-650-5982.html

Es wäre schön, wenn sich viele von Euch als "Interessierte" eintragen.

Liebe Grüße

kape357

Link to comment
Share on other sites

Meinst Du die Petition, die alle Bürger (auch Vorbestrafte mit Strafmass unter 12 Monaten) in den Besitz vollautomatischer Schusswaffen zur Durchsetzung des Widerstandsrechts auch gegen die parlamentarische Demokratie bringen wollte ?

Und das willst du eine LINKE fragen ?

Heut schon was getrunken ?

Coltfan

Link to comment
Share on other sites

NEIN, die meine ich AUSDRÜCKLICH nicht!

Ich meine ganz normale Petitionen, zum Beispiel die, auf eine Verschärfung einfach nur zu verzichten und das am heutigen Tage geltende Waffenrecht einfach so zu belassen, wie es ist.

LG

kape357

Link to comment
Share on other sites

Die Dame ist Vorsitzende vom Petitonsausschuss (also Massgebend) und es gab klar mehrere Petitionen Pro Waffen. Aber KEINE wurde eingestellt. Ich habe in der fraglichen Zeit mit dem FWR telefoniert und dort sprach man von mindestens 3 (davon war keine vom FWR und auch die Notpetition war noch nicht eingebracht.) Allerdings 2 Gegen Waffenbesitz. Zudem gibt es bisher nicht den kleinsten Hinweis darauf, was, wer, wann und ob überhaupt eine nicht öffentliche Petition eingestellt wurde.

Link to comment
Share on other sites

Heut schon was getrunken ?

Coltfan

Der Ton hier wird rauher und rauher und wenn ich hier mehrmals angepöbelt werden würde, dann würde ich wohl auch Überlegen, ob ich es zukünftig lasse und lieber zum stummen Mitleser mutiere. Wollen wir das ?

Die Frage paßt nicht zu Dir, denke ich.

Und so demontieren uns die Gegner, wir leisten unseren Teil fleißig dazu, aber sonst ist wieder alles klar, auf der Andrea Doria

Link to comment
Share on other sites

NEIN, die meine ich AUSDRÜCKLICH nicht!

Ich meine ganz normale Petitionen, zum Beispiel die, auf eine Verschärfung einfach nur zu verzichten und das am heutigen Tage geltende Waffenrecht einfach so zu belassen, wie es ist.

kape357

Bzw. die Petition, welche mit dem Bedürfnisgrund "Selbstverteidigung" eingestellt wurde.

Hier läuft das Beschwerdeverfahren -Bundestagspräsident, Bundespräsident bzw. Obmann immer noch und es erfolgte bislang noch keine Antwort.

Die Frau Naumann wurde --per Mail-- über die Abläufe direkt in Kenntnis gesetzt.

Link to comment
Share on other sites

Sorry, ich bin einfach von der Petition von PS immer noch angesäuert.

Coltfan

In zwei weiteren Foren wurde genau diese Petition positiv kritisch aufgenommen.

(Meine persönliche Bewertung bleibt vollkommen außen vor, da ich dem Landesbeamtengesetz unterliege)

Liebe Grüße, Reiner

Link to comment
Share on other sites

Das nervt micht inzwischen auch gewaltig, dass es noch keine Petition zur Online Mitzeichnung geschafft hat.

Also irgend etwas geht hier nicht mit rechten Dingen zu.

Die Frage bei Abgeordnetenwatch ist sehr berechtigt.

Link to comment
Share on other sites

Guest God of Hellfire
Das nervt micht inzwischen auch gewaltig, dass es noch keine Petition zur Online Mitzeichnung geschafft hat.

Also irgend etwas geht hier nicht mit rechten Dingen zu.

Die Frage bei Abgeordnetenwatch ist sehr berechtigt.

Für mich ist das ganze lediglich ein weiterer Beleg für die Nutzlosigkeit der dem Bürger zugestandenen Mittel.

Ist doch komisch wenn die, die wir bekämpfen müssen (Linke) darüber entscheiden ob wir das tun dürfen.

Link to comment
Share on other sites

Für mich ist das ganze lediglich ein weiterer Beleg für die Nutzlosigkeit der dem Bürger zugestandenen Mittel...

Für mich ist das ein Kennzeichen dafür, mit welcher Professionalität die Antis vorgehen.

Link to comment
Share on other sites

Für mich ist das ein Kennzeichen dafür, mit welcher Professionalität die Antis vorgehen.

:icon14: ..aber das wollen viele nicht begreifen. DIE zerhauen sich nicht gegenseitig, die hocken sich zusammen und ein Kundiger macht Nägel mit Köpfen. Hier?

Ich sage nur AW, Petitionen usw. Immer nur fruchtlose Diskussionen um Pillepalle, nur um nicht einfach mal was zu TUN. Lasst uns weiter fleißig diskutieren, jede Idee in der Luft zerreißen, uns gegenseitig Idiotie und fehlendes Verständnis für was auch immer vorwerfen - die anderen MACHEN einfach. Der Erfolg gibt ihnen (noch) leider Recht.

Link to comment
Share on other sites

, nur um nicht einfach mal was zu TUN.

Was schwebt Dir denn so konkretes vor?

Außer, wie Du so schön formulierst "Pillepalle" zu veranstalten; also Mails, Briefe, Unterschriftenlisten, Petitionen, Diskussionen in verschiedenen (Partei)Foren, Arbeit in den Vereinen und ähnlichem bleibt außerparlamentarisch doch recht wenig übrig. Oder habe ich Dich falsch verstanden?

Das die "Antis" effektiver arbeiten liegt in der Natur der Sache, da der Zeitgeist und die Umstände hier in der Republik die Richtung vorgibt.

Grüße, Reiner

Link to comment
Share on other sites

Guest God of Hellfire
Für mich ist das ein Kennzeichen dafür, mit welcher Professionalität die Antis vorgehen.

Wurde damals als Gang durch die Institutionen angekündigt...

Link to comment
Share on other sites

In zwei weiteren Foren wurde genau diese Petition positiv kritisch aufgenommen.

Und in einem weiteren (großen) Forum ebenso abgelehnt wie hier - dieses Ding (ungeachtet der sicher reingesteckten Mühe) sollte man nicht als Beispiel anbringen, aber es ging ja auch generell darum, daß es keine Pro-Petition geschafft hat.

Link to comment
Share on other sites

Meinst Du die Petition, die alle Bürger (auch Vorbestrafte mit Strafmass unter 12 Monaten) in den Besitz vollautomatischer Schusswaffen zur Durchsetzung des Widerstandsrechts auch gegen die parlamentarische Demokratie bringen wollte ?

Und das willst du eine LINKE fragen ?

Heut schon was getrunken ?

...

Der Inhalt dieser Petition ist eigentlich nebensächlich, stellt aber nur das extreme Gegenteil der Forderung der Linken dar. Wird da wirklich der bewaffnete Kampf zur Abschaffung der FDGO gefordert?

Getreu dem Motto das es keine dummen Fragen gibt, kann man selbstverständlich jeden nach seiner Meinung dazu befragen. Was ist daran verkehrt?

Und ja, ich habe schon was getrunken. Eine Kanne Kaffee.

Link to comment
Share on other sites

...Wird da wirklich der bewaffnete Kampf zur Abschaffung der FDGO gefordert?

...

Genau diese Frage habe ich mir auch gestellt. Zu einer Beantwortung derselben konnte es ja nicht mehr kommen, da PS samt seiner Petition atomisiert wurde bevor er sich auch nur dazu äußern konnte.

Aus solchen Gründen werden wir am Ende unterliegen.

Gruß, Wheelgun

Link to comment
Share on other sites

Genau diese Frage habe ich mir auch gestellt. Zu einer Beantwortung derselben konnte es ja nicht mehr kommen, da PS samt seiner Petition atomisiert wurde bevor er sich auch nur dazu äußern konnte.

...

DIe ANtwort zu deiner Frage findest du hier:

http://www.gun-forum.de/allgemein/allgemei...r-nicht-online/

bzw

http://www.sondereinheiten.de/forum/viewto...=245715#p245715

Das es um das Leseverständnis in D nicht besonders gut bestellt ist wissen wir ja alle seit PISA und das haben ja einige Forenteilnehmer hier auch mal wieder eindrucksvoll bestätigt.

Beste Grüße!

PS

Link to comment
Share on other sites

es gibt also auch foren in den die richtigen fragen gestellt und in denen auch die antworten abgewartet werden. komisch, dass dort sachlich die einzelnen punkte angesprochen und besprochen werden konnte, hier in WO aber nur überzogen kritisiert ( ohne sich wirklich sachlich mit der petition auseinanderzusetzen) und dann kurzerhand gelöscht wurde um den gegnern keine argumente zu liefern.

die petition ist doch durchdacht, und ALLE punkte die vor der löschung hier so heftig kritisiert wurden, konnte ich in den anderen foren vollkommen nachvollziehen. es macht einfach sinn so. und der PS hat sich schon was dabei gedacht es genau so zu formulieren! und jeder der (wenns bis dahin kein totalverbot geben wird) dieses thema in zukunft angehen wird, wird um genau diese forderungen und formulierungen nicht herumkommen!

.. nur meine meinung... die hier naturgemäß zwar von manchen geteilt, aber am besten nicht öffentlich artikuliert wird, bzw. werden darf oder soll..... DAS finde ich allerdings auch kontraproduktiv und NUR unseren gegnern hilfreich.....

gruß alzi

... wer nur reagiert, verliert ...

... jede abwehrschlacht, eine scheibe der salami ...

... aktiv handeln, neue würste machen ... große würste, dann bleibt nach dem brühen auch noch was übrig ...

... wer nichts sagt, wird nicht wahrgenommen - wer nichts fordert, wirds nichts erreichen ...

ich will nicht mit einer knarre (zuhause) rumlaufen (müssen), aber ich will das recht dazu haben, wenn es notwendig ist!

Link to comment
Share on other sites

Nur um die Sache zu vervollständigen. Bevor "kape357" die Frage einstellte wurde mein Ansinnen zur Veröffentlichung bei Abgeordnetenwatch abgelehnt.

Danach habe ich die Frau Naumann direkt über die Abläufe in Kenntnis gesetzt. Hier der Wortlauf der Mail ('kersten.naumann@bundestag.de'):

Sehr geehrte Frau Naumann,

den unten angehängten Text hatte ich bei Abgeordnetenwatch.de eingestellt und eine abschlägige Antwort in Bezug auf die Veröffentlichung bekommen.

Mir wäre sehr viel an einer „offenen“ Antwort im Bereich Abgeordnetenwatch gelegen und möchte Sie hiermit, mit allem Respekt, um eine Antwort in diesem Medium bitten.

Auf der Seite www.btg.be habe ich Ihre Aussage--

„Für mich ist der Petitionsausschuss ein sehr wichtiges

Instrument der Demokratie. Er ist das Bindeglied zwischen

Bürgern und Bundestag. Die Politik tritt an mit

der Devise, sich daran zu orientieren, wie Menschen

leben wollen; durch den Petitionsausschuss hat der Bundestag

die Möglichkeit zu erfahren, wie die Gesetze, die

er beschließt, im Alltag der Menschen wirken."

gelesen und war von der Aussagekraft angetan. Dieses positive Gefühl steht jedoch im krassen Gegensatz zu meinen Erfahrungen mit den Abläufen im Petitionsausschuss.

Vor diesem Hintergrund möchte ich Sie darüber hinaus um Ihre Unterstützung in Bezug auf meine Bemühungen zur Veröffentlichung meiner Petition bitten. Der Inhalt der

Petition wurde bereits in mehreren Interforen veröffentlicht und Mitzeichnungsbereitschaft bekräftigt. Somit steht nicht nur das Interesse eines einzelnen „Bürgers“, sondern das

Interesse eines Befürworterkreises hinter diesem Ansinnen. Eine Veröffentlichung in der Zeitschrift „Deutsches Waffenjournal“ ist in Vorbereitung.

Mit freundlichen Grüßen, Reiner A.

Text an Abgeordnetenwatch: -Veröffentlichung wurde abgelehnt-

Kersten Naumann (Die Linke)

Sehr geehrte Frau Naumann,

vor einigen Wochen hatte ich beim Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages eine "Online Petition" mit dem Ziel

-Liberalisierung des Waffenrechts incl. des Bedürfnisses SV- eingereicht.

Die Veröffentlichung der Petition wurde mit der Begründung, dass bereits eine sachgleiche, nicht öffentliche Petition vorliegt, abgelehnt. Pet1-16-06-7111-053371

Zu diesem Zeitpunkt waren im Bereich der "Online Petitionen" zwei Petitionen mit dem Ziel der Verschärfung des Waffengesetzes eingestellt.

Aus meiner Sicht ist die Ablehnung der Veröffentlichung mit demokratischen Grundsätzen nicht zu vereinbaren. Es entstand der Eindruck, dass hier per Selektion Meinungsbildung betrieben wird. Darüber hinaus sehe ich es als unwahrscheinlich an, dass in der angesprochenen --Nicht öffentlichen Petition-- auch das Bedürfnis -SV- enthalten war.

Über die Abläufe habe ich Beschwerde beim Präsidenten des Bundestages, beim Bundespräsidenten und beim Obmann des Petitionsausschusses geführt.

Hiermit möchte ich Sie um Ihre persönliche, aber auch um Ihre Einschätzung als Vorsitzende des Petitionsausschusses bitten.

Antwort: Abgeordnetenwatch:

> Guten Tag Reiner ........,

>

> vielen Dank für Ihre Nachricht an Frau Naumann über

> abgeordnetenwatch.de.

> Wir tun uns allerdings schwer Ihre Mail frei zu schalten, weil sie ein

> Petitionsverfahren betrifft, zu welchen Frau Naumann aus

> datenschutzrechtlichen Gründen keine Auskunft erteilen darf.

>

> Sollten Sie als Petent selbst betroffen sein, so wenden Sie sich

> schriftlich per Brief an den Petitionsausschuss des Bundestags, Platz

> der Republik, 11011 Berlin

>

> Wir werden Frau Naumann Ihre Nachricht aber zur Kenntnisnahme

> weiterleiten (aus Datenschutzgründen ohne Ihre e-Mail-Adresse).

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.