Jump to content
IGNORED

Frontal 21 - Ein Fake?


Evil-TK

Recommended Posts

Guest Robbyb

ah hallo hat sich also gestern von Armatix wer hier angemeldet

nee war kein fake ihr seid haltnicht in der lage was zu erfinden was funktioniert

Hallo Forenaufsicht

Link to comment
Share on other sites

Wer von Armatix bzw einer beauftragten Beraterfirma sind Sie?

Seit gestern hier angemeldet und schon solche "schwindeligen" Behautungen

gegen ein sehr gut angesehenes und beliebtes Forumsmitglied raushauen :peinlich: ???

Link to comment
Share on other sites

Ich bin nicht wirklich von Armatix sondern ein Waffenbesitzer, der nicht gerne irgendwelche Halbwahrheiten und Gerüchte glaubt.

Außerdem verfolge ich das Thema Armatix schon länger und würde nun einfach gern wissen, ob ich als Waffenbesitzer jetzt schonmal Anfangen darf etwas Geld für die Sicherungssysteme zu sparen...

Viele Grüße,

Link to comment
Share on other sites

Hallo Leute,

habe gerade mal wieder ein bisschen auf der Homepage von Armatix rumgesurft und dabei dieses Schreiben von der PTB gefunden.:

http://www.armatix.de/index.php?id=16

War der Test in Frontal 21 jetzt etwa ein Fake?

Guten Tag Herr Dietl oder Mauch oder Giebel, ...ach nee, der hat ja schon 2 Nicks hier. :rolleyes:

Keine Ahnung wer Sie von Armatix sind, spielt auch keine Geige.

Natürlich ist es jetzt vorrangig wichtig, das erneute Ergebnis der PTB öffentlich zu machen und dazu ist WO natürlich die beste Plattform, das haben Sie schon richtig erkannt :icon14:

Allerdings lautet die Frage nicht, ob der Test ein Fake war, sondern wieviel Sie das erneute "prüfen" der PTB gekostet hat!

Die monetäre Summe der "Schmiermittel", die bislang eingesetzt wurden, müßten doch schon bald die Entwicklungskosten eingeholt, wenn nicht sogar schon überholt haben?

Insgesamt haben Sie die Sache schon richtig angegangen. Zuerst sicherte man sich die Unterstützung des BMI. Ausgewählte Zielgruppe: Die Erben.

Aber warum ausgerechnet Erben?

Ganz einfach, Erben haben keine Lobby. Sie sind weder in Vereinen/Verbänden organisiert, noch gibt es eine Anlaufstelle für Erben in D. Und obwohl Erbwaffen bis heute nicht Deliktrelevant sind, haben Sie es geschafft, die Erben zu fi*****. RESPEKT vor soviel "kaufmännischem Geschick".

Also hat der "Versuchsballon" gezündet. Jetzt kommt Stufe 2: Jäger, Sportschützen und Sammler.

Ok, aber nun gibts Probleme. Erstens wehren die sich und zweitens spielt die böse FDP nicht mit. Zu allem Übel stellt sich auch noch raus, das ihre Produkte nicht mal die Sicherheit eines asiatischen Billigsparschweinschlosses bietet und das auch noch vor laufender Kamera. :s82:

Daher ist momentan auch nicht an Stufe 3 zu denken, mal ganz davon abgesehen, das weder Bund noch Länder im Moment die Mittel haben, für alle Waffentragenden Beamten ein Armatix Blockiersystem zu kaufen. Naja, wenn es nach Herrn Körting, Körper, Rech oder Bosbach ginge....., aber da sind schließlich noch die jeweiligen Finanzminister der Länder vor. :rolleyes:

Tja, das muss frusten, Sie haben mein vollstes Verständnis.

Hätten Sie das Thema von anderer Seite aufgerollt und statt mit Gewalt, lieber an die Vernunft der Waffenbesitzer appelliert, wäre die Geschichte vielleicht anders ausgegangen. Aber so....

Achja, die Verstrickung mit Herrn Keusgen tat auch noch ihr übriges, um ihren Leumund zu schädigen. Ich hatte gehofft, das Sie vielleicht daraus lernen und zu ihrer gewünschten "Zielgruppe" ehrlicher sind, aber Sie versuchen uns immer noch zu beschei**en und da kennen wir keinen Spass.

Ich persönlich würde übrigens lieber mein Hobby aufgeben und alle Waffen aus meinem Besitz verschrotten, bevor ich auch nur ein einziges Armatix-System kaufe.

Einen schönen Tag noch.

Link to comment
Share on other sites

Guest solideogloria

Nunja, erwägen wir mal die theoretische Möglichkeit, dass du nicht von A...... bist, dann gilt natürlich wie immer: Jedem seine Realität.

Meine sagt mir, Armatix funktioniert nur handwerklich vollkommen unbedarften Menschen ohne jegliche kriminelle Energie. Aber hier wäre es ja auch völlig unnötig. Zur Sicherung von Waffen gegen Mißbrauch ist es so wertvoll wie ein Backenzahn am Arsxx.

Link to comment
Share on other sites

Ich bin nicht wirklich von Armatix sondern ein Waffenbesitzer, der nicht gerne irgendwelche Halbwahrheiten und Gerüchte glaubt.

...

Viele Grüße,

Halbwahrheiten und Gerüchte glaubt hier keiner gerne. Deshalb ja auch der massive Widerstand gegen das Armatixsystem, Sie kleiner V-Mann.

Eure Firma ist eine Schande für die deutsche Waffenindustrie und Euer Geschäftsgebaren eine Schande für die deutsche Wirtschaft allgemein. Ich hoffe darauf, dass alle Firmen die nächste IWA boykotieren werden, solange ihr vorhabt, dort Ausstellungsfläche zu mieten.

Link to comment
Share on other sites

Tatonka Mitgliedsnummer 349

da gab es Armatix noch gar nicht!

ich habe gestern auch mal bei A... geschaut, wie die Websete aktuell ausschaut

und habe dann folgendes verlinkt.

http://forum.waffen-online.de/index.php?sh...p;#entry1217463

Na - Ihr als Moderatoren seht ja mehr - wer sich von wo anmeldet etc.

Aber auch ich habe als Ing. meine Zweifel, dass ein Sicherungs-System so einfach auszutricksen (sein) soll.

Die Armatix-Leute müssen entweder noch bessere Beziehungen (als bisher bekannt geworden) zu den Entscheidungsträgern unser

(bananen) Republik haben oder sehr gute Pokerspieler sein.

Bei dem Visiertest - den es nie gab - war das Herausziehen ja schon mit einem gewissen Aufwand verbunden.

Habt Ihr mal anders herum gedacht - so als Behördenvertreter

Da denkt, glaube ich keiner über die Blamage bei der nächsten Straftat, die mit einer mit A... gesicherten Waffer verübt wird nach, sondern

mit welcher kriminellen Energie hier der erklärte Wille unserer Innenminister und - senatoren torpediert wird.

wenn ich Behördenvertreter wäre - würde ich das Überprüfen einer von mir duchgesetzten Sicherheitseinrichtung schon als ziemlich

staatsfeindlich ansehen.

Ich glaube nicht, dass sich die Leute der PTB für Armatix zu falschen gutachterlichen Stellungsnahmen verleiten lassen.rmatix und

Insgesamt muss man aber allen Leuten, die die Zusammenhänge Armatix-Landesbank-Innenminister dieses Landes ins ZDF gebracht haben - doch mal

deutlich danken, auch der Redaktion, die sicher einige böse Anrufe erhalten hat.

Kann man als zweiten Teil - weil die bösen deliktrelevanten Erbwaffen sind ja jetzt gesichert - nicht mal mit ein paar Kilo€ einkaufen gehen.

Seit Jahren beobachtet die Polizei, dass immer mehr illegale Waffen im Umlauf sind. In Berlin sei eine scharfe Pistole vom Kaliber 9 Millimeter samt geladenem Magazin bereits für 500 Euro auf dem Schwarzmarkt zu haben, sagte ein Kriminalbeamter.

http://www.tagesspiegel.de/berlin/art270,2178688

Wäre doch was für Akte 2009 oder Frontal 21.

Aber unsere Beamten und Innenpolitiker stellen ja werbewirksam das nächste Tempolimitschild vor die Kita.

Tatonka

Link to comment
Share on other sites

Aber wie Hermes schon schrieb - egal wie es kommt:

An mir wird Armatix keinen Cent verdienen!!!

Wenn es so kommt das wirklich ein zusätzliches Sicherungssystem in die Waffe eingeführt werden MUSS,

dann wird es auch andere Systeme von anderen Herstellern geben!

Nur meine Waffen werde ich deshalb nicht verkaufen - sonst hätten die, ach so friedliebenden, GUTMENSCHEN gewonnen!

Link to comment
Share on other sites

Tatonka Mitgliedsnummer 349

da gab es Armatix noch gar nicht!

ich habe gestern auch mal bei A... geschaut, wie die Websete aktuell ausschaut

und habe dann folgendes verlinkt.

http://forum.waffen-online.de/index.php?sh...p;#entry1217463

Na - Ihr als Moderatoren seht ja mehr - wer sich von wo anmeldet etc.

Aber auch ich habe als Ing. meine Zweifel, dass ein Sicherungs-System so einfach auszutricksen (sein) soll.

Die Armatix-Leute müssen entweder noch bessere Beziehungen (als bisher bekannt geworden) zu den Entscheidungsträgern unser

(bananen) Republik haben oder sehr gute Pokerspieler sein.

Bei dem Visiertest - den es nie gab - war das Herausziehen ja schon mit einem gewissen Aufwand verbunden.

Habt Ihr mal anders herum gedacht - so als Behördenvertreter

Da denkt glaube ich keiner über die Blamage bei der nächsten Straftat, die mit einer mit A... gesicherten Waffer verübt wird nach sondern

mit welcher kriminellen Energie hier der erklärte Wille unserer Innenminister und - senatoren torpediert wird.

wenn ich Behördenvertreter wäre - würde ich das Überprüfen einer von mir duchgesetzten Sicherheitseinrichtung schon als ziemlich

staatsfeindlich ansehen.

Ich glaube nicht, dass sich die Leute der PTB für Armatix zu falschen gutachterlichen Stellungsnahmen verleiten lassen.

Tatonka

Das widerrum bedeutet, dass Zweifel an den Tests eines Waffensachverständigen und Visier deinerseits bestehen?

Ich habe keine Zweifel!

Die habe ich nicht, weil ich gezwungen werden soll ein überteuertes Produkt mit derzeitiger Monopolstellung sinnloser Weise in meine Waffen zu stecken! Wozu????

Wie wir alle wissen, hatte der Vater des Mörders auch einen Waffenschrank. Was wäre passiert, wenn er auch noch 15 Stecklige á 200.-€ oder mehr gehabt hätte? Nichts, wenn er diese nicht benutzt.

Diese ganzen Klüngeleien und Verwicklungen von Politikern, Behörden und dieser Firma A..... sprechen doch Bände!

Das diese Firma sich wehrt ist doch legitim. Die stehen kurz vor dem "Lottogewinn", finden bloß den Schein nicht. Und wenn sie den nicht findet, dann haben ihre Produkte nur noch Altmetallwert.

Und wenn ein Abzugsschloß für ein Zehntel des Preises mehr oder gleiche Sicherheit bieten kann, darf man sich schonmal fragen, warum die Politiker das nicht wollen.....

Die Antworten kannst du hier im Forum nachlesen.

Link to comment
Share on other sites

Das widerrum bedeutet, dass Zweifel an den Tests eines Waffensachverständigen und Visier deinerseits bestehen?Ich habe keine Zweifel!

Meine Waffen liegen im Schrank. Dieser entspricht den Vorschriften. Ich sehe für mich und alle mir bekannten Sportschützen keinen Bedarf etwas bei der Aufbewahrung zu regeln. Ferner möchte ich nicht schlechter behandelt werden als ein Krimineller, bei dem darf auch Niemand einfach so in die Wohnung.

Ja ich habe Zweifel - leider wird in dem Frontal 21 Beitrag - nicht ausreichend auf den richtigen Einbau eingegangen. vielleicht gibt es ja da noch Material, welchen nicht ausgestrahlt wurde.

Für mich ohne Zweifel wäre - von Armatix werden von jedem System 100 Stk in unterschiedlichste Pistolen und Revolver eingebaut (öffentlich vor Zeugen), davon werden 20/100 Pistolen willkürlich gewählt.

Bei 10 wird der korrekte Einbau geprüft - die könnten ja schummeln und einkleben

und bei weiteren 10 der Schwingschleifer eingesetzt und das Sicherungselement fällt heraus oder eben nicht.

Das bei einem Sicherungselement eine Demontage mittels Schwingschleifer möglich war - kann ja auch Zufall sein.

Das hier deshalb schon so gefeiert wird - halte ich für verfrüht.

Link to comment
Share on other sites

... War der Test in Frontal 21 jetzt etwa ein Fake? ...

Ja, war er! In Wirklichkeit hat es nämlich keine 0,5 Sekunden gedauert, Armatix zu entfernen. Aber Frontal21 wollte nicht zu gemein erscheinen ... :00000733:

Link to comment
Share on other sites

Also das Sperrelement konnte in mehreren unterschiedlichen Tests entfernt werden. Es funktioniert prinzipiell wie ein herkömmliches Türschloss. Diese können auf die gleiche Art und Weise geöffnet werden: Vibrationen rütteln die Sperrstifte bis ein Öffnung erfolgt. Armatix´s Sperrelement ist Prinzipbedingt genauso einfach zu entfernen. Da es prinzipbedingt ist, lässt sich diese Lücke auch nicht schließen.

Link to comment
Share on other sites

Guest 33689
.....

Das bei einem Sicherungselement eine Demontage mittels Schwingschleifer möglich war - kann ja auch Zufall sein.

Das hier deshalb schon so gefeiert wird - halte ich für verfrüht.

Hast Du das Video von Frontal21 gesehen?

Es wurden zwei Sicherungssysteme mit dem Schwingschleifer geknackt. Das Trustlock für Erbwaffen in ca. 20 Sekunden und das Quicklock in der biometrischen Version in ca 7 Sekunden.

Einmal so schnellknacken könnte Zufall sein, zweimal nicht.

Wie sieht es mit dem Vissiertest aus?

1:59 Minuten und das Teil war raus. Theoretisch hätten zwei in Reihe geschaltete Autobatterien gereicht, um einen Nagel an den Sicherungsbolzen zu schweissen und dann das Teil aus den Lauf zu ziehen.

Ich finde ein Satz von Herrn Plößl ist ein wenig unter gegangen.

Unter der Voraussetzung, dass sich ein Amokläufer auf seine

Straftat vorbereitet, sehe ich in dem System überhaupt

keinen Nutzen. Weil er wird innerhalb kürzester Zeit im

Internet die notwendigen Informationen finden, die nötig

sind, um dieses Teil auszubauen.

Und damit hat er vollkommen recht.

Link to comment
Share on other sites

Seit Jahren beobachtet die Polizei, dass immer mehr illegale Waffen im Umlauf sind. In Berlin sei eine scharfe Pistole vom Kaliber 9 Millimeter samt geladenem Magazin bereits für 500 Euro auf dem Schwarzmarkt zu haben, sagte ein Kriminalbeamter.

http://www.tagesspiegel.de/berlin/art270,2178688

Wäre doch was für Akte 2009 oder Frontal 21.

Mensch, der Bericht ist 6 Jahre alt. Was meinste, wie einfach ist das heute?

Link to comment
Share on other sites

Meine Waffen liegen im Schrank. Dieser entspricht den Vorschriften. Ich sehe für mich und alle mir bekannten Sportschützen keinen Bedarf etwas bei der Aufbewahrung zu regeln. Ferner möchte ich nicht schlechter behandelt werden als ein Krimineller, bei dem darf auch Niemand einfach so in die Wohnung.

Ja ich habe Zweifel - leider wird in dem Frontal 21 Beitrag - nicht ausreichend auf den richtigen Einbau eingegangen. vielleicht gibt es ja da noch Material, welchen nicht ausgestrahlt wurde.

Für mich ohne Zweifel wäre - von Armatix werden von jedem System 100 Stk in unterschiedlichste Pistolen und Revolver eingebaut (öffentlich vor Zeugen), davon werden 20/100 Pistolen willkürlich gewählt.

Bei 10 wird der korrekte Einbau geprüft - die könnten ja schummeln und einkleben

und bei weiteren 10 der Schwingschleifer eingesetzt und das Sicherungselement fällt heraus oder eben nicht.

Das bei einem Sicherungselement eine Demontage mittels Schwingschleifer möglich war - kann ja auch Zufall sein.

Das hier deshalb schon so gefeiert wird - halte ich für verfrüht.

Du sagst es! Wir haben fast alle unsere Waffen konform in Aufbewahrung; nur wenige Promille nicht! Diese Wenigen bekomm ich aber nicht mit einer zusätzlichen Sicherung in Griff, die eben auch auf die gewissenhafte Anwendung abzielt!

Diese Demonstration war eben nicht ein gerichtlich verwertbares Gutachten, dass Ingenieure wie dich überzeugen sollte! Es war hauptsächlich an den nicht Fachmann gerichtet, der in den letzten Wochen nur einseitig gegen Legalwaffen aufgehetzt wurde und in der Wahlkampfphase verar... werden soll! Nichts weiter! Und das ist gut gelungen!

Dieses Hinterfragen ist überflüssig!

Ich kann dir nur sagen, dass ich als Käufer, weil Erbe, sofort einen Rechtsanwalt kontaktieren würde!

Das mit dem Zufall ist ja wohl nicht dein Ernst! Der Sachverständige sollte es vor laufender Kamera vorführen! Du glaubst doch nicht, dass er da 100 Steckdinger zur Verfügung hatte und die nur den einen Test veröffentlich haben, bei dem das Ding rausgefallen ist.....Frontal 21 ist ja auch als Waffenlobbysendung bekannt. Die haben uns bestimmt ne Menge Gefallen getan!

Nur angenommen, es war ein Zufall......wäre das für dich OK bei einem Sicherungssystem, dass angeblich Sicherheit bieten soll?

Link to comment
Share on other sites

Guest solideogloria

Hier kommt irgendwie der Aspekt, des Korruptionsduftes zu kurz, den der Frontal21 Beitrag aufkommen ließ.

Link to comment
Share on other sites

Guest 33689

Wenn ich Frontal21 wäre, dann würde ich mir zwei Amtsrichter, zwei Waffensachverständige und zwei Büchsenmacher holen und den Test wiederholen.

- Zwei Amtsrichter, damit sie unabhängig voneinander bezugen können, dass der Test rechtlich konform gelaufen ist

- zwei gerichtlich zugelassene Waffensachverständige, damit mindestens einer neben den Richtern bezuegen kann, dass der Test richtig verlaufen ist.

- zwei Trustlock authorisierte Büchsenmacher, damit beide den fachlich korrekten Einbau des Systems durchführen und bezeugen können.

Für den Test sollten die BüMas jeweils zwei oder drei Trustlock systeme zur Vergüng stellen, um den Test an 6 unterschiedlichen Systemen durchführen zu können.

Das sollte dann eine Testreihe ergeben, vor der sich keiner versperren kann. Nicht mal die Politiker.

Link to comment
Share on other sites

Guest God of Hellfire
Wenn ich Frontal21 wäre, dann würde ich mir zwei Amtsrichter, zwei Waffensachverständige und zwei Büchsenmacher holen und den Test wiederholen.

+ einen verantwortlichen Mitarbeiter der PTB

Link to comment
Share on other sites

..... auch ich habe als Ing. meine Zweifel, dass ein Sicherungs-System so einfach auszutricksen (sein) soll.

die Zweifel sind unberechtigt, glaubs mir. Ing. hin oder her....

Vibrationen sind die Hölle, und davon hat ein Schwingleifer ein ganze Menge und auch noch von der derben Sorte.

Was meinst du, warum in Schraubverbindungen in vibrationsgefährdenten Bereichen immer mechanisch, meist sogat per Drahtschlinge, gesichert sind.

Das Stöpselchen hält mit einer gewissen Anzahl Kügelchen im Lauf, die von ein paar Federchen vorgespannt werden.

Die Anlagefläche der Kügelchen tendiert gegen Null, mal krass ausgedrückt. Die Flächenpressung...na, kannst du dir als Ing. ja selber

ausrechnen. Da brauchst nicht viel.....

Und wenn man die Kügelchen so richtig vorspannt, dann kannste den Lauf vergessen, auch ohne dran zu manipulieren, mit der Zeit hast du Abdrücke

der Kügelchen im Lauf.

Uns selbst dann....

Wenn du dir nen Abend zeit nimmst, kannst das Teil wahrscheinlich von Hand rausklöppeln. :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Eigentlich ist es schon traurig zu sehen, wie einem Neumitglied wie mir sofort alles mögliche Unterstellt wird....

Ich habe nur meine Zweifel an dem Video gestellt und vorallem stellt sich mir die Frage, wie ich das Schreiben der PTB zu dem Bericht werten darf.

Vielen Dank an die paar wenigen, die meine Frage einigermaßen beantwortet haben.

Grüße

Link to comment
Share on other sites

Hier kommt irgendwie der Aspekt, des Korruptionsduftes zu kurz, den der Frontal21 Beitrag aufkommen ließ.

Finde ich nicht - dass war schon sehr schön gemacht mit der Grafik.

Zu dem Korruptionsverdacht gehört für mich aber auch der Nachweis das hier

ein nicht marktreifes - und völlig überflüssiges - mittels politscher Vorgaben in den Markt gedrückt werden sollte.

jetzt kommt der unwiderlegbare Nachweis, dass das System nicht funktioniert.

Ohne die Nichtfunktion - die wie ich finde noch besser herausgearnbeitet werden muss - wird aus der Bevorzugung eines Systems Vorteilsnahme

bei einem tatsächlich funktionierenden Blockiersystem kann ich doch jeder rausreden - ich haben doch nur Tote verhindern wollen.

Das wirklich unethische ist ja das konsequente Belügen der Bevölkerung, der Angehörigen - hier hätte was verhindert werden können, wenn nur A... da gewesen wäre.

Hier habe ich mich wohl unklar ausgedrückt

Nicht in dem Frontalbetrag sondern in einem weiteren Test sollte dann mit einer wirksamen Probe die Funktion überprüft werden:

Vielleicht gibt jemand A... die Gelegenheit in einem öffentlichen Test - z.B. bei unser Demo in Berlin eine relevante Stichprobe durchzuführen.

Ich stelle ein Pistolenoberteil zur Vefügung.

@hselapidae

ich finde dieses Hinterfragen nicht überflüssig

Ähnliche Fragen werden sich doch alle - voreiligen Beführworter - koerting_BM_Berlin__803627g.jpg

wie auch die absoluten Gegner dieses Zäpfchens stellen.

Ist dieser Versuch auch richtig abgelaufen?

Wurde das Zäpfchen richtig und zulassungskonform eingebaut?

Wurden mißlungene Versucher evtl. nicht gezeigt?

Klappt das jedes mal - egal wer das Zäpfchen einbaut?

Habe ich leider nicht darauf geachtet, dass der Beitrag im Tagesspiegel so alt ist. Ich denke mit der Grenzenöffnung noch Osten - sollte es noch einfacher sein.

Ich wünsche mir einen Fernsehbeitrag:

Wie leicht ist ein illegaler Erwerb einer Schusswaffe ist und wie schützt uns unser Staat.

schon wäre dann der Vergleich - Mit dem legalen Erwerb - alle behördlichen Überprüfungen etc.

Dann muss nur noch statistisch ausgewertet werden, wo ich als Jugendlicher eher ran komme 1000€ oder Papa´s Waffenschrank.

und viele Jugendliche überhaupt mit Legal-Waffenbesitzern zusammen wohnen.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.