Jump to content
IGNORED

Warum ich mich nicht gerne "Lobby" nennen lasse.


wahrsager

Recommended Posts

http://www.tagesschau.de/inland/deutschebahn118.html

Die Deutsche Bahn hat verdeckte Werbemaßnahmen zur Imageverbesserung zugegeben. Im Jahr 2007 seien für vorproduzierte Medienbeiträge, für Blog- und Forenbeiträge, für Leserbriefe und Meinungsumfragen 1,3 Millionen Euro ausgegeben worden, erklärte Konzernchef Rüdiger Grube in Berlin.
Aufgedeckt wurden die PR-Aktivitäten der Bahn durch den lobbykritischen Verein LobbyControl. Nach dessen Angaben flossen die 1,3 Millionen Euro an die Agentur "European Public Policy Advisers GmbH" (EPPA), die sieben Niederlassungen in Berlin, Brüssel, Moskau, Prag, Den Haag, Warschau und London betreibt. EPPA habe laut Auskunft der Bahn wiederum den Verein Berlinpolis mit konkreten PR-Maßnahmen beauftragt. Die Vertragsbeziehung mit der EPPA sei noch 2007 wieder beendet worden.

Berlinpolis sieht sich selbst als "unabhängige und eigenverantwortliche Denkfabrik". Berlinpolis hatte unter anderem im Oktober 2007 in der Hochphase der Bahnstreiks eine Umfrage veröffentlicht, nach der 55 Prozent der Bundesbürger gegen den Streik der Lokführer waren. Als Basis wurde eine repräsentative Forsa-Umfrage genannt.

Laut Antwort der Deutschen Bahn wird in dem Tätigkeitsbericht der EPPA auch die Webseite Meinebahndeinebahn.de erwähnt, wie LobbyControl weiter mitteilte. Die Homepage sei 2007 plötzlich "als vermeintliche Bürgerinitiative pro Bahnprivatisierung" aufgetreten.
Link to comment
Share on other sites

Aus den Köpfen ( der Politiker, der Journaille ) bekommen wir dieses Wort so schnell nicht raus. Also bleibt nur, den Begriff positiv zu besetzen, wie hier schon oft vorgeschlagen ( Def. Wikipedia usw. ).

Wenn wir eine solche ( s.o. ) Lobby hätten, wäre die Welt i.O. Aber wir sind doch nur das Volk !!

Übrigens ( so was steht hier viel zu selten ): ich schlimmer Lobbyist gehe morgen Schießen, lange und ( ich hoffe ) gut

Link to comment
Share on other sites

Ich finde den Begriff Lobby auch abwertend. Eine Lobby nimmt unlauteren Einfluss durch Drohungen, Bestechung oder Geschenke, etc. Es ist ganz klar ein Begriff der Waffengegner, die damit kriminelle Machenschaften unterstellen wollen.

Link to comment
Share on other sites

Ich lasse mich ungern "Lobby" nennen, da ich weder ein Büro in Berlin habe, noch das nötige Kleingeld.

(Und mir auch kein Abgeordneter einfällt der hinter mir stehen würde, selbst wenn ich sage der Himmel ist grün und Rauchen gesund.)

Link to comment
Share on other sites

Der Begriff geht auf die Lobby (englisch für „Vorhalle“) des Parlaments zurück –in der ursprünglich Vertreter verschiedener Gruppen die Parlamentarier an die Möglichkeit ihrer Abwahl erinnerten und so eine Form der Kontrolle ausübten und auch Vorteile für bestimmtes Verhalten in Aussicht stellten.

Verstärkt seit dem Ende der 1990er Jahre entstand in Deutschland eine große Zahl von Initiativen. Die Gründung dieser Initiativen entstanden aus dem Bedürfnis des Volkes, Einfluss auf die Entscheidungsabläufe der Regierenden zu nehmen. Einfluss in diesem Sinne bedeutet auch, dass Nachteile für bestimmte Verhaltensweisen vor Augen geführt werden.

Ohne Einflussnahme stirbt die Demokratie. Lobbyismus ist ein notwendiges und wirksames Mittel der Teilnahme an demokratischen Abläufen. Auch wenn Einzelne diese Möglichkeit der Teilnahme rechtswidrig – rechtsproblematisch einsetzen, so hebt dieses Verhalten nicht den positiven Aspekt der konstruktiven, rechtskonformen Lobbyarbeit auf.

Aus diesem Grunde bin ich stolz, Lobbyismus betreiben zu können. Ich bin stolz ein Vertreter der Waffenlobby zu sein und Lobbyismus ist wichtiger denn je!

Link to comment
Share on other sites

Richtig! Die eigentliche Waffenlobby ist bei uns die Rüstungslobby, die offen mit unseren Politikern kuschelt, ohne dass da auch nur ein Gutmensch was gegen sagen würde. Wenn Waffen an Regierungen für die Kriegsführung (und damit zum vorsätzlichen Töten von Menschen!) verkauft werden ist das eben etwas anderes.

Link to comment
Share on other sites

Ihr habt ja recht, positiv besetzt ist der Begriff nicht. Und er verstellt auch den Blick dafür, dass wir mit der RÜSTUNGSLOBBY zumindest nicht direkt etwas zu tun haben.

Aber: Per definitionem sind wir durchaus die Waffenlobby, siehe mein Link oben.

Gruß,

Coltfan

Link to comment
Share on other sites

Ach Kinder. Nun schmeisst doch nicht alles durcheinander.

Wie bereits gesagt gibt es die Rüstungs-Lobby und dann noch die (Privatbesitz-Handfeuer)Waffen-Lobby.

Ist doch auch OK. Es ist wichtig korrigierend einzugreifen, wenn sich Politiker in was verrennen.

Und nur weil eine andere Lobbygruppierung Mist baut heißt das ja nicht, daß wir der schwarze Mann sind, oder!?

Wer so denkt, der sollte schnell sein Auto verschrotten lassen, denn schließlich fahren seinesgleichen ja Jährlich tausende von Menschen platt. Und die sind bestimmt im ADAC...und selbst wenn nicht: Die fahren Auto! Schlimm genug! Autonarrenlobby!!!

Also: Cool down und lasst euch nicht auf Kämpfe um Wortglaubereien ein... <_<

Link to comment
Share on other sites

Das ist ein gewissenloser Waffenhändler - aber sicher nicht die Waffenlobby.

Bis es die Visier-Aktion gab, war das genau die Person, die man vor sich sah, wenn man das Wort "Waffenlobby" hörte.

Besagte "WIR sind die Waffenlobby"-Aktion war schon eine gute Sache, da war etwas Trotz dabei und im Prinzip wurde gesagt: "Ihr redet immer von der Waffenlobby, aber hier geht es um normale Leute!"

Kann mir nicht vorstellen, dass es der Ursprungsidee entspricht, dass sich diese ganz normalen Bürger auf einmal selber Waffenlobby nennen und dadurch helfen, ein von den Waffengegnern geschaffenes Feindbild zu festigen.

@ Tupperwarefan:

Bitte nicht so altklug dazwischenreden, wenn sich Erwachsene unterhalten.

Link to comment
Share on other sites

...

@ Tupperwarefan:

Bitte nicht so altklug dazwischenreden, wenn sich Erwachsene unterhalten.

Wie bereits ein anderer User in Deine Richtung meinte: Deine Überpräsenz im Forum ist oft arg nervig.

Und wie heißt es so schön unter Deinem Avatar? " audiatur et altera pars". Dann mach mal. :gutidee:

Link to comment
Share on other sites

@ Tupperwarefan:

Bitte nicht so altklug dazwischenreden, wenn sich Erwachsene unterhalten.

@wahrsager - mit allem Respekt und nem chusss Ironie

Nickname und Rückschluss auf die Person - - -

Wahrsager = Kristallkugelseher - mal schauen, was ich an Wahrheit so sehen kann - - -voll symphatisch

Wahrsager = -ich sage immer das Richtige -ich habe immer Recht -meine Meinung ist wichtig - - - -warum??

na klar, weil ich der einzig wahre Wahrsager bin!

--vor solchen Leuten hat mich schon meine Oma gewarnt!! <_<

Link to comment
Share on other sites

Toll diese letzten 6 Beiträge, wirklich !

Die bezahlten Mitleser machen gleich `ne Pulle Sekt auf; Thema beim Frühstück: Jetzt ist es soweit, sie zerfleischen sich selbst.

Über- oder unterrepräsentiert, kurze und lange Beiträge, mit Rechtschreibfehlern und ohne, + 25 oder +1000 ... NA UND ?

Manchmal sind wir die Besserwisser-, Schwätzer- und Beleidigungslobby.

Haben wir sonst keine Probleme ?

Link to comment
Share on other sites

Toll diese letzten 6 Beiträge, wirklich !

Manchmal sind wir die Besserwisser-, Schwätzer- und Beleidigungslobby.

Jo, aber so ein klein wenig --und mit Humor besetzte-- Streitkultur setzt die Empfindsamkeit wieder auf die richtige Spur.

Respekt vor Dir und Deiner Zensur (Anm. d. Red.: ZENSUR, die; behördliche(!) Prüfung von Druckschriften u. a. - Quelle: DUDEN - 23. Aufl.)

liebe Grüße, Reiner

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.