Jump to content
IGNORED

"Aktive Wähler" online


reini

Recommended Posts

Hallo liebe Freunde, die „Aktiven Wähler“ sind mit der Webseite online:

www.Aktive-Waehler.de (Hauptseite)

www.Aktive-Wähler.de (Wird umgeleitet auf die Hauptseite)

……………………………………………………………………………………….

Das Thema Waffenbesitz ist im Grundsatzprogramm in den

„Wesentlichen Punkten“ enthalten sowie auf den Seiten 28 bis 29

……………………………………………………………………………………….

Gebraucht werden nun Mitglieder, aktive und passive. Kleinspender

und Förderer müssen für die Idee gewonnen werden.

Wir suchen Aktive für den Aufbau von regionale Strukturen und

Landesverbände. Kandidaten für Wahlen.

……………………………………………………………………………………….

Als Download werden ein Infoblatt zum Verteilen an Waffenbesitzer

und Interessenten angeboten, sowie ein Handzettel zum Kopieren

und Verteilen an Haushalte.

Nun ein Appell an die Freunde im Forum: Bringt die Botschaft ins Land.

Mit den Downloads kann durchaus etwa bewegt werden:

Ein Beispiel - 1 Million verteilte Handzettel:

10.000 Personen je 100 Handzettel

5.000 Personen je 200 Handzettel

2.500 Personen je 400 Handzettel

1.000 Personen je 1.000 Handzettel

500 Personen je 2.000 Handzettel

Für Großabnehmer soll es zu späterer Zeit gedruckte Exemplare zum Bezug

geben. Kleinverteiler können sich organisieren und einen Sammelbesteller be-

auftragen.

……………………………………………………………………………………….

Beiträge und Spenden sind steuerlich absetzbar. Der Bescheid vom Finanz-

amt liegt vor. Spendenquittungen werden im Zeitraum Januar bis Februar

des Folgejahres versendet.

……………………………………………………………………………………….

Mitglieder- und Presseinformationen wird es in einem Newsletterservice geben.

Die Einrichtung soll bald folgen.

Aufkleber, Aufnäher und andere Artikel mit Logo werden folgen, sobald es der

finanzielle Grundstock erlaubt.

Mitgliedsausweise soll es zum Jahresanfang 2009 geben.

Link to comment
Share on other sites

kann man den mitgliedsantrag auch faxen?

wenn "nein" dann wäre es schön, wenn der aufnahmeantrag so umgestaltet wird, dass er die partei als adressaten enthält und man ihn somit einfach in einen festerumschlag stecken kann.

merke: jeder mehraufwand schreckt ggf. ab!

ansonsten auch meine hochachtung!

Link to comment
Share on other sites

Sind alle Verfügbaren Informationen auf der Hompage, oder gibts irgendetwas, was bisher nur im Forum steht, oder auf dem Postweg angefordert werden muss?

Momentan ist alles auf der Homepage verfügbar. Wegen der hohen Portokosten wird auf das Internet gesetzt.

Später soll es auch Druckschriften zum Bezug geben. Desgleichen Aufkleber, Aufnäher etc.

Link to comment
Share on other sites

Momentan ist alles auf der Homepage verfügbar. Wegen der hohen Portokosten wird auf das Internet gesetzt.

Später soll es auch Druckschriften zum Bezug geben. Desgleichen Aufkleber, Aufnäher etc.

wieso ist Seite 37 des grundsatzprogrammes eigendlich leer?

gruß

sig

Link to comment
Share on other sites

wieso ist Seite 37 des grundsatzprogrammes eigendlich leer?

Das Grundsatzprogramm ist als Broschüre gestaltet.

Im beidseitigen Druck (Duplex) ergibt sich eine Broschüre, in der sich ähnliche und wesentliche Themen weitgehend

auf Doppelseiten präsentieren. Beispielsweise das Thema Waffenbesitz auf zwei nebeneinander liegenden Seiten.

Die Doppelseiten sind so abgestimmt, dass die Textansätze ein gutes Gesamtbild ergeben. Wird das Programm

"einseitig" ausdruckt, geht diese optische Wirkung teilweise verloren.

Im Duplexdruck passt die "Leerseite" besser für die letzte Umschlagseite. Die letzte und wichtige Umschlagseite

benennt Adresse und Maildaten.

Wenn die Kassenlage besser ist kann man die wichtigen Umschlagseiten und einige Freiflächen im Text mit Bildern

und Grafik gestalten. Momentan setzen meine begrenzten Computerkenntnisse enge Grenzen.

Link to comment
Share on other sites

..., habe aber leider noch keine Antwort erhalten. ...

Hallo Kirrmeister, zunächt ein Dankeschön für das Interesse, die Bestätigung geht am Nachmittag raus. Es war das Interesse, die Bestätigung zusammen mit dem Webauftritt und der Beretistellung von Infomaterial zu verkünden.

Link to comment
Share on other sites

Zur Zeit haben die LINKEN einen ganz guten Lauf – grundsätzlich wäre es sehr gut, wenn die Waffenfreunde dort eine Lobby organisieren könnten.

Sorry, aber so eine Aussage ist nicht nur peinlich, sondern einfach nur dümmlich.

Der Großteil Deiner Postings ist im allgemeinen durchdacht und manchmal sogar "etwas" ironisch. Aber das?

Link to comment
Share on other sites

Grundsätzlich finde ich es sehr positiv, dass sich hier Leute zusammen gefunden haben, die bereit sind auch unter den gegebenen Schwierigkeiten selbst etwas zu unternehmen und ich wünsche der Partei und seinen Gründern viel Glück und Erfolg.

Dennoch bin ich der Meinung, dass hier der falsche Weg gegangen wird.

Letztes Endes sind die Anliegen der Waffenfreunde (Schützen, Jäger, Sammler) eher, naja, sagen wir mal – monokausal.

Weder ist es das Anliegen einer Pro-Waffen-Organisation, ein umfassendes Programm vorzulegen noch wird diese dazu überhaupt in der Lage sein.

Genau das muss eine Partei aber leisten können.

Es wurde ja schon einiges an Info´s dargestellt – aber wie die konkret-detaillierten Ansichten der neuen Partei in den Bereichen Wirtschaftspolitik, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik, Medizin- und Gesundheitsrecht, Krankenkassenbeiträge, Steuerrecht, Entwicklungshilfe, Auslandeinsätze der Bundeswehr und so weiter sind (und zwar bitte detailliert, mit Finanzierungsvorschlägen und keine allgemeinen Plattitüden) das bleibt alles offen.

Insbesondere die Vorschläge zur Rentenversicherung und zur „Fortbildung“ weisen darauf hin, dass man sich mit den Themen noch niemals wirklich beschäftigt und keinerlei echte Kompetenzen in diesem Bereich hat. Lotto? Ist das Thema jetzt auch schon politikfähig ??

Unter dem Strich hatte noch keine monokausal aufgestellte Partei wirklich Erfolg; ein gutes Beispiel ist die Autofahrerpartei, aber auch die Grauen Panther und ähnliche. Die Grünen waren nie monokausal – auch wenn sie oft den Eindruck vermittelten – sondern mehr eine Art Sammelbecken; näheres würde hier zu weit führen.

Zudem ist das Letzte, was die Waffenfreunde brauchen NOCH EINE WEITERE ORGANISATION.

Wir haben ELF, FWR, SPI, BDS, DSB, BDMP und und und …… man hasst sich untereinander so gut man kann.

Als FWR an den Start ging habe ich mir das Konzept und die Aufbauorganisation angesehen und eines war (mir) sofort klar: Das ist keine „Non-Profit“-Organisation, hier geht es um kommerzielle Aspekte, sonst hätte man das anders gegliedert.

Was inzwischen draus geworden ist, kann man hier nachlesen.

Wenn wir rückblickend auf die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland schauen und fragen, wer mit der Durchsetzung seiner Ideen eigentlich Erfolg hatte, dann fällt (neben den Grünen) nur eine Gruppe wirklich auf:

Die „68iger“, die den „Marsch durch die Institutionen“ zu ihrem Konzept gemacht hatten.

Wieviele dieser ehemals steinewerfenden, haschrauchenden Gruppensexprofi´s waren – bevor sie mittlerweise in den wohlverdienten Ruhestand getreten wurden – Arbeitsamtdirektor, Schulleiter, Behördenvorstand, Ministerialbeamte ??

Sehr sehr sehr viele und sie haben ihre Ideen umgesetzt. Sehr erfolgreich, wie man an den Veränderungen in der Bundesrepublik sehen kann.

Und sehr zum Nachteil Deutschlands, denn das waren genau die Leute, die den „Stingl-Turm“ mit vollen Händen verschwendet und fragwürdige Minderheiten mit Millionen gefördert haben.

Jeder Waffenfreund, der etwas unternehmen will, sollte das auch machen – aber nicht in irgendeiner neu zu gründenden Organisation.

Werdet Mitglieder in bestehenden Parteien und politischen Einrichtungen.

Konzentriert Euch auf Eure fachlichen Schwerpunkte –Waffenrecht – und seht zu, dass ihr in Fachgremien entsandt werdet.

Lasst Euch wählen als Sprecher, Mitglied im Dingsbumsausschuss, Ortsbürgermeister, von mir auch als Vortänzer oder Klassensprecher – aber in Positionen, in denen ihr etwas gestalten könnt.

Warum nicht als Ortsbürgermeister mit dem Schützenvereinen ein Schützenfest mit Jugendschiessen einrichten ??

Im Grunde ist es nicht mal wichtig, in welche Partei ihr eintretet: Wichtig ist, dass ihr dort aktiv seid und für die Sache redet.

Zur Zeit haben die LINKEN einen ganz guten Lauf – grundsätzlich wäre es sehr gut, wenn die Waffenfreunde dort eine Lobby organisieren könnten.

Über die Internetforen besteht die Möglichkeit, sich jederzeit, anonym und schnell inhaltlich auszutauschen und Aktionen zu planen: Ein riesiger Vorteil, den die 68iger niemals hatten.

Gründet Netzwerke, sprecht Euch untereinander ab und agiert in Euren jeweiligen Bereichen auch dann, wenn ihr politische Gegner seid.

Nur dann wird es in der Sache vielleicht irgendwann einen Fortschritt geben.

PS: Äh, Reini - bitte lern mal ein bisschen Englisch oder lass es einfach sein ....

Deine Meinung!!!!

Kirrmeister

Link to comment
Share on other sites

Danke für Deine Kritik.

Das war keine Kritik, das war MEINE MEINUNG.

Und selbstverständlich akzeptiere ich auch Deine, aber eher friert die Hölle zu, als daß ich mich bei linkem Pöbel anbiedere.

Link to comment
Share on other sites

@JIB

Es ist auch nicht zielführend gegen die eigenen Leute zu arbeiteten, hier und in gleicher Art auf Gunboard.

Jedenfalls sollte auf breiter Basis mehr getan werden. Hier bin ich der gleichen Meinung. Jeder kann einen Betrag leisten.

Jeder kann entscheiden, wo und wie er es macht.

Die Waffengegener haben aber einen entscheidenden Vorteil. Sie sitzen an den Stellen an denen die Entscheidungen getroffen werden, im politischen Bereich. Schützen & Co. jedoch nicht. Die mangelnde Initiative unserer Verbände ent-

wickelt sich stets zu unseren Ungunsten.

Deshalb ist es richtig, zu handen. Jetzt!

Link to comment
Share on other sites

@JIB

Es ist auch nicht zielführend gegen die eigenen Leute zu arbeiteten, hier und in gleicher Art auf Gunboard.

Jedenfalls sollte auf breiter Basis mehr getan werden. Hier bin ich der gleichen Meinung. Jeder kann einen Betrag leisten.

Jeder kann entscheiden, wo und wie er es macht.

Die Waffengegener haben aber einen entscheidenden Vorteil. Sie sitzen an den Stellen an denen die Entscheidungen getroffen werden, im politischen Bereich. Schützen & Co. jedoch nicht. Die mangelnde Initiative unserer Verbände ent-

wickelt sich stets zu unseren Ungunsten.

Deshalb ist es richtig, zu handen. Jetzt!

Eure Partei ist schon der richtige Weg!

Was aber natürlich nicht heißt, dass der von JIB vorgeschlagene Weg nicht noch zusätzlich eingeschlagen werden sollte!

Multitasking, sozusagen.

IMI

Link to comment
Share on other sites

Wenn ich mit meinem sehr bescheidenen politischen Verständnis Reini/die AW richtig interpretiere, werden sie genau dies versuchen. Auch z.B. als Bürgermeister, denn auf der kommunalen Ebene beginnt alles. Dort ist der "Schütze" auch noch nicht als Gewaltverherrlicher angesehen.

Dass ein neues Programm Lücken aufweist, ist jedem bekannt der nur mal einen neuen Lehrgang konzipiert und durchgeführt hat. Der "setzt" sich auch erst nach einigen Durchgängen.

Wie festgestellt wurde, arbeiten die Verbände ja nicht wirklich miteinander, im gegensatz zu den meisten ihrer Mitglieder.

Also kann es nicht schaden, wenn man ein "Sammelbecken" (wurde es von JIB genannt) gründet. Ist dieses Sammelbecken dann eine Partei, kann man auf Dauer zumindest mittel- bis langfristig eher etwas erreichen als ein Verband. Meiner Meinung nach, diese muss man nicht teilen. Ich habe Erfahrungen (lange her) in der Verbandsarbeit sammeln dürfen. Da spielen die Verbandsinteressen ein übergeordnete Rolle (und müsen es auch), von den persönlichen Dingen mal abgesehen.

Ein Sammelbecken aller dieser Strömungen um gemeinsam eine Richtung einzuschlagen, halte ich für durchaus zielführend. Voraussetzung ist jedoch, dass nicht gleich wieder wie in den und unter den Verbänden nur die eigene Meinung als Mittelpunkt des Universums angesehen wird. Dies ist sie natürlich für jeden. Aber wenn 100.000 Satelliten um einen Zielstern kreisen und jeder schickt mal einen Funkspruch, was soll`s.

Aber wenn diese 100.000 Satelliten ihre Frequenzen trotz unterschiedlicher Sprache bündeln und einen Kontakt herstellen, hört man sie.

Nicht anderes versucht Reini hier. Bekommen die AW genügend Unterstützung, kann was draus werden. Will jeder wieder nur eine 100% Übereinstimmung mit seiner Meinung vorfinden, wird`s nix!!

Schaut euch doch die Grünen an. Die fetzen sich immer noch, z.T. heftig, gerade auf den unteren Ebenen. Aber sie machen erfolgreiche Politik in ihrem Sinn. Nicht immer exakt so wie sie es wollten, aber langsam nähern sie sich an.

Also - was spricht bei den bisher nicht vorhandenen oder gescheiterten Versuche dagegen, es mal auf diesem Weg zu versuchen?

Klar, keinem wird alles gefallen, eigentlich wird niemandem alles gefallen, aber jeder wird irgendwelche Punkte finden, bei denen er zustimmen kann.

Selbst wer irgendwo Parteimitglied ist - kann der bei allen Punkte un Plänen sagen- JAWOLL! Genau SO will ICH das? Nie im Leben.

Also warum erwartet man hier bei einem sehr löblichen Versuch gleich die Heilsbotschaft?

Meine Unterstützung haben sie, es ist mehr als einen Versuch wert. Und kosten tut es wirklich nicht die Welt, wenn man evtl. mal die eigenen Interessen vertreten sieht.

Jeder Deppenladen bekommt eine Interessenvertretung hin, nur bei uns und den zahlreichen sehr intelligenten Menschen gerade hier im Forum sollte sowas nicht möglich sein?

Link to comment
Share on other sites

[...]

Jeder Deppenladen bekommt eine Interessenvertretung hin, nur bei uns und den zahlreichen sehr intelligenten Menschen gerade hier im Forum sollte sowas nicht möglich sein?

Nein es ist nicht möglich. Ich nenne nur ein aktuelles Beispiel: alle User wissen seit langem um die mehr als prekäre finanzielle Situation unserer Kommunikationsplattform und doch müssen wir immer und immer wieder auf die Notwendigkeit einer breiteren finanziellen Unterstützung hinweisen. Denkt mal darüber nach aus was heraus Initiativen wie "Aktive Wähler" oder "12 Punkte" entstehen und worüber sie koordiniert werden. Was, wenn nicht dieses Internetforum, ist der Ausgangspunkt für alle Initiativen rund um den legalen Waffenbesitz der letzten Jahre?

Link to comment
Share on other sites

Ich bin ja auch noch nicht bei den "Aktiven Wählern" eingetreten, werde es aber bald.

Ich gebs ja auch zu, dass es einfach ein bischen dauert, sich mit der neuen Materie auseinanderzusetzen, bin aber fest überzeugt von den "Aktiven Wählern"!

Mit mir werden dann gleich ein paar mehr (Freunde, Verwandte, Bekannt) eintreten...

IMI

Link to comment
Share on other sites

Was das Forum betrifft .... ich will es mal so neutral wie möglich formulieren: Kann ich da mal ne Abrechnung sehen, auf der alle Kosten konkretaufgelistet sind?

Die Finanzierung läuft jetzt über einen eingetragenen Verein. Es gibt eine Kassenprüfung, einen Kassenbericht und eine Hauptversammlung. Da ist absolute Transparenz gegeben.

Das der Verein nach 1,5 Monaten aktiver Tätigkeit hier keine umfassende Bilanz vorlegen kann dürfte klar sein. Bis jetzt funktioniert die Finanzierung allerdings nur durch großzügige Spenden und Beiträge der Vereinsmitglieder. Auf Dauer wird es ohne Unterstützung der Nutzer dieses Forums nicht klappen.

Link to comment
Share on other sites

Was das Forum betrifft .... ich will es mal so neutral wie möglich formulieren: Kann ich da mal ne Abrechnung sehen, auf der alle Kosten konkretaufgelistet sind?

Hi J.I.D,

wie Winzi bereits schrieb wird das Forum jetzt durch einen Verein getragen.

Iss also nix mit Riesenreichtum und Gewinn. :D

Wenn Du Mitglied wirst, dürfte es wahrscheinlich kein Problem für Dich sein nach dem Jahreswechsel den Kassenbericht einzusehen / anzuhören.

Ob dieser der Allgemeinheit zugänglich gemacht wird ? Ich hab keine Anhnung ! Ich bin nicht im Verein.

Hast Du eigentlich - bei mittlerweile fast 2.000 !!! Beiträgen - schon mal dran gedacht auch einen Obolus zum Erhalt des Forums zu entrichten ?

Deine Anspielung im oberen Beitrag, aus der ich leise eine Generalausrede für Deine Zahlverweigerung heraushöre, ist damit absolut hinfällig geworden. B)

Aufgrund Deiner beeindruckenden Aktivität hier bist Du Dir des Wertes dieses Forums ja durchaus bewußt.

Wie wär´s mal mit Handeln statt zu Labern ?

Sollte ich Deinen o.g. Beitrag missdeutet haben, so findest Du mich zutiefst zerknirscht unterhalb meiner Tastatur am Boden liegend.

Gruß.

jayman

Link to comment
Share on other sites

Keine Sorge, mein Jung. Ich handle schon - in mehrfacher Hinsicht.

Aber, naja, sozusagen .... WOanders ... WO sich vielleicht wenigstens ein bisschen was bewegen lässt. Vielleicht .... :gutidee:

Oh,

das ist jetzt aber etwas enttäuschend.

Hört sich für mich an wie eine weitere Ausrede für eine vorangegangene Ausrede.

Wie und wo handelst Du denn so beeindruckend ?

Und was hat das mit WO zu tun ?

Das ist jetzt schon fast nicht mehr merkwürdig sondern nahezu peinlich.

Verzeih meine Fragen.

Hätte ich gewußt, das Du so antwortest, hätte ich Dir dies gerne erspart.

Mir natürlich auch.

WO natürlich auch.

Entschuldigung an die hier Mitlesenden.

Link to comment
Share on other sites

Fakt ist doch: Vom Gelaber kriegen wir nichts gerichtet oder auch nur ansatzweise bewegt. Die AW sind ein richtiger Schritt in die richtige Richtung. Dass diese Richtung gewissen Änderungen unterliegen wird ist klar. Münte hat es vor kurzem mal sehr gut ausgedrückt. Der Weg wird ein Slalom werden, er darf nur kein Kreisverkehr werden, man muss das Ziel im Auge behalten. Wenn ich hier seit einigen Jahren einige immer wieder gleiches, egal bei welchem Ansatz, herunterleiern höre, haben sie ihren Kreisverkehr schon gefunden und sich häuslich eingerichtet.

In 10 Jahren ist es eh zu spät und wir sind alle zu alt um den Arsch nochmal hoch zu bekommen. Dann ist sowieso nichts mehr zu machen. Soll man jetzt auf ewig warten, bis sich DIE einzig richtige und passende Konstellation ergibt? Das ist, wie darauf warten, dass sich ein feuchter Traum am 16. Geburtstag manifestiert. Da ist man mit 60 auch immer noch unbeleckt und theoretisiert.

Möglichkeiten kann man am Schopf fassen und versuchen sie zu realisieren oder auf bessere Gelegenheiten warten. Wir haben eindeutig zu lange gewartet. Und auf "Profis" mag sich ja auch keiner so richtig mehr verlassen, außerdem: Wo sind sie? Drängen sie sich unsere Interessen wahrzunehmen? Ich sehe die Schlange der Anstehenden nicht!

Also machen wir doch erst einmal aus unseren aktuellen Möglichkeiten was. Wenn`s nicht klappt - so ist das Leben, dann haben wir es wenigstens versucht.

Link to comment
Share on other sites

... Die Waffengegener haben aber einen entscheidenden Vorteil. Sie sitzen an den Stellen an denen die Entscheidungen getroffen werden, im politischen Bereich. Schützen & Co. jedoch nicht ...

Es gibt unter den 612 Abgeordneten keine Schützen und/oder Jäger :confused:

Link to comment
Share on other sites

Keinen der sich dazu bekennt!

Warum wohl? :rolleyes: Frag mal einen Komunalpolitiker (auf Kreistags/Bezirkstagebene werden viele eine/n kennen) warum man sich nicht beim Wahlkampf zur eigenen Freizeitbetätigung Schießsport/Jagd bekennt.....

Gruß

Hunter

Link to comment
Share on other sites

Warum wohl? :rolleyes: Frag mal einen Komunalpolitiker (auf Kreistags/Bezirkstagebene werden viele eine/n kennen) warum man sich nicht beim Wahlkampf zur eigenen Freizeitbetätigung Schießsport/Jagd bekennt.....

Gruß

Hunter

Na immerhin habe ich da was gefunden:

Soziale und kulturelle Interessen...

Königlich Privilegierte Feuerschützengesellschaft “Der Bund” in München...

Bei diesem Politiker: http://www.josef-schmid.info/zur-person.html

Und bei einer Weihnachtsfeier einer großen Jägervereinigung des südbayrischen Großraumes saß er letztes Jahr hinter mir...

Aber eben nicht vor mir :P

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

Guest
This topic is now closed to further replies.
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.