Jump to content
IGNORED

Umfrage: 12 Punkte an den Bundestag


Schwarzwälder

Abstimmung zur Version  

266 members have voted

  1. 1. Die untenstehende Version... (mehrere Antworten möglich)

    • ist im Wesentlichen OK, unterstütze ich so.
      219
    • Alles OK bis auf Punkt 4 (Vorderschaftrep.flinten), sollte entfernt werden
      10
    • Zusätzlich möchte ich: Vereinfachter Neuerwerb (wenn kalibergleiche Altwaffe verkauft)
      172
    • Verbesserung bei Zuverlässigkeitskriterien
      51
    • Erweiterung WBK gelb auf Grundkontingent (2 KW, 3 HA)
      97
    • Führen: Generelle Freigabe für alle Polizeibeamte, etw. erleichtert für bes. gefährdete Personen
      62
    • Schiessstandssachverständige sollen auch weiterhin nicht öffentlich best. u. vereidigt sein
      77
    • Scheinwerfer/Licht an Waffe: Verbot muss weg
      71
    • Führen von allen Softair-Waffen <0,5J ausserhalb von Wohngebieten
      29
    • Die Aktion unterstütze ich nicht.
      3


Recommended Posts

Bei Punkt 4, Aufzählungspunkt 5 ist der Satz durcheinander geraten:

Langwaffen sind früher (bis einschl. Bundeswaffengesetz 1968) worden. durch eine

Gesamtlänge von 45 cm und seit den 70er Jahren durch 60 cm Mindestlänge definiert

Punkt 9, Aufzählungspunk 4 ist nicht logisch:

25-25 dB

Ansonsten gefällt mir der Text sehr gut!

P.S.: Punkt 4 muß natürlich bleiben!

Link to comment
Share on other sites

Punkt 2: Schiesstraining unter fachkundiger Aufsicht für Kinder

Problem: Das Schiessen mit Luftdruckwaffen auf öffentlich zugelassenen Ständen unter

Aufsicht pädagogisch besonders qualifizierter Personen ist Kindern unter 12 Jahren verboten.

Der Umgang mit Kleinkaliberwaffen ist unter 14 Jahren ebenfalls verboten.

Lösung: Senkung der Altersgrenzen für Luftdruckwafen auf 10 Jahre und für

Kleinkaliberwaffen auf 12 Jahre.

hallo schwarzwälder. gute arbeit. gratulation!

Bitte meinen Beitrag nicht negativ sehen (ich gebe mir sogar Mühe und versuche die Groß/Kleinschreibung)

Nach "Ständen" und vor "unter" würde ich "ist sogar" einfügen und das spätere "ist" streichen.

Damit wird auch für einen Laien deutlicher was du meinst nämlich selbst wenn die qualifizierten Kräfte dabei sind geht nichts.

So könnte der Anschein erweckt werden daß diese qualifizierten Kräfte nichts besonderes sind oder sogar an dem Verbot schuld haben.

Wichtiger aber wäre mir:

Ich würde auf eine gesetzliche Nennung eines Mindestalters völlig verzichten und die jeweiligen Genehmigungen – wie bei den Bedürfnisbescheinigungen für die Voreinträge in die grüne wbk – in den Aufgabenbereich der Verbände legen die wiederum von einem Arzt die Tauglichkeits-/ Unbedenklichkeitsbescheinigung benötigen.

Dies könnte ganz einfach gemacht werden indem im § 27 (4), Satz 2 das Wort "soll" mit dem Wort "muß" ersetzt werden würde.

egal auch wenn du es nicht änderst werde ich dich trotzdem unterstützen.

klasse arbeit!

Link to comment
Share on other sites

Guest Nightingale

Der text ist aus meiner Sicht gut so. Man könnte natürlich noch jede Menge Wünsche und Forderungen á la "Waffen für alle im Supermarkt!" reinpacken, das würde aber aus meiner Sicht nicht viel bewirken. Die 12 Punkte betreffen Regelungen des WaffG die unsinnig, unpraktikabel oder kontraproduktiv sind, ich würde mich auf diesen Themenkomplex beschränken.

Link to comment
Share on other sites

hallo schwarzwälder. gute arbeit. gratulation!

Bitte meinen Beitrag nicht negativ sehen (ich gebe mir sogar Mühe und versuche die Groß/Kleinschreibung)

Nach "Ständen" und vor "unter" würde ich "ist sogar" einfügen und das spätere "ist" streichen.

Damit wird auch für einen Laien deutlicher was du meinst nämlich selbst wenn die qualifizierten Kräfte dabei sind geht nichts.

So könnte der Anschein erweckt werden daß diese qualifizierten Kräfte nichts besonderes sind oder sogar an dem Verbot schuld haben.

Wichtiger aber wäre mir:

Ich würde auf eine gesetzliche Nennung eines Mindestalters völlig verzichten und die jeweiligen Genehmigungen – wie bei den Bedürfnisbescheinigungen für die Voreinträge in die grüne wbk – in den Aufgabenbereich der Verbände legen die wiederum von einem Arzt die Tauglichkeits-/ Unbedenklichkeitsbescheinigung benötigen.

Dies könnte ganz einfach gemacht werden indem im § 27 (4), Satz 2 das Wort "soll" mit dem Wort "muß" ersetzt werden würde.

egal auch wenn du es nicht änderst werde ich dich trotzdem unterstützen.

klasse arbeit!

Dem schließe ich mich an.

Link to comment
Share on other sites

@Obiwan und Lassie:

Vielen Dank. Punkt 2 werde ich in der Formulierung ("ist sogar") ändern.

Die Formulierung "muss" halte ich aber für problematisch: Wenn ein Beamte etwas entscheiden muss will er gewöhnlich auch einen Entscheidungsspielraum - den er/sie dann immer öfter GEGEN den Legalwaffenbesitzer nutzt. Daher halte ich eine moderate Absenkung der Altersgrenze um 2 Jahre für generell sinnvoller: Da hat dann der Beamte gar nichts mehr zu entscheiden und "muss" auch nichts. Was nun eine evtl. noch weitergehendere Absenkung der Altersgrenze (z.B. Luftdruck schon ab 8/9 Jahren) anbelangt, so gilt für diese Fälle natürlich weiterhin die "SOLL"-Vorschrift. Aber da tut sich ein Beamter vielleicht leichter, wenn 10 Jahre standardmässig erlaubt sind, dann im Einzelfall Luftdruckschiessen auch ab 9 Jahren zu erlauben... Ich hoffe, ihr findet das ok.

Grüße,

Schwarzwälder

Link to comment
Share on other sites

Aber da tut sich ein Beamter vielleicht leichter, wenn 10 Jahre standardmässig erlaubt sind, dann im Einzelfall Luftdruckschiessen auch ab 9 Jahren zu erlauben... Ich hoffe, ihr findet das ok.

Wenn die Altersgrenze auf 10 Jahre gesenkt wurde, kann man immernoch eine weitere Senkung fordern. Wir drehen die Salamitaktik einfach mal um: jedes Jahr schneiden wir eine Scheibe DRAN!

Link to comment
Share on other sites

wir Beamte sind nicht per se verblödet

Das hat niemand behauptet. Bei manchen kann man aber durchaus das Gefühl bekommen es sei so. Und viele haben sicher auch "Machtkomplexe", die sie ausleben müssen sobald sie die Gelegenheit dazu haben. Das gibt es zwar nicht nur bei Beamten, aber der Werker in einem Betrieb (ebenfalls auf der untersten Stufe der Nahrungskette) hat halt einfach nicht die Möglichkeit jemandem ans Bein zu pissen... jedenfalls nicht ungestraft.

Link to comment
Share on other sites

Sehr guter Text!

Von mir noch eine Anmerkungen zu den Erbwaffen: Ich bin mir nicht sicher, ob es irgendwo steht, aber meiner Ansicht nach sollte ein Erbe mit den Waffen auf dem Schießstand auch schießen dürfen. Munition muss er sofort verbrauchen und darf sie nicht mit nach Hause nehmen. Also worin soll der Sinn liegen, dass er das nicht darf?

bye knight

Link to comment
Share on other sites

In dem 12 Punkte Schreiben wird auf 4 Millionen Legalwaffenbesitzer bezug genommen. Im Text werden dann aber auch Luftdruckwaffen, Softairwaffen mit >0,5 J Energie und viele andere dem Waffengestz unterligende Waffen mit der Erwerbsgrenze ab 18 Jahren zitiert. Wenn wir von 4 Millionen Legalwaffenbesitzern sprechen meinen wir doch sicherlich WBK Pflichtige Waffenbesitzer.

Die Tasächliche Zahl von Legalwaffenbesitzern schliesst doch alle Besitzer von Waffen die dem Waffengesetz unterstellt sind mit ein ist also auch drastich Höher als 4 Millionen:

Und machen wir uns mal nichts vor ALLE diese Personen sind schon auf grund Ihrer Altersgrenze Wahlberechtigt.

Ich denke hier sollte mit abgestuften Zahlen gearbeitet werden die der Bundesregierung klar werden lässt um welches reele Wähler-/Bevölkerungspotenzial es hier wirklich geht.

Vieleich kann man diese Anregung in dem bereits sehr guten Schreiben noch mit einbeziehen.

Link to comment
Share on other sites

Und machen wir uns mal nichts vor ALLE diese Personen sind schon auf grund Ihrer Altersgrenze Wahlberechtigt.

Ich denke hier sollte mit abgestuften Zahlen gearbeitet werden die der Bundesregierung klar werden lässt um welches reele Wähler-/Bevölkerungspotenzial es hier wirklich geht.

Exakt, deswegen mein Vorschlag bei einer Unterschriftensammlung gleich die E-Mail-Adresse zu erfassen (wenn der Unterzeichner denn will) dann könnte man die Antworten der Parteien diesem enormen Wählerpotential sehr einfach zugänglich machen........ was die Antwortenden vieleicht etwas nachdenken läßt.

Gruß,

Thomas

Link to comment
Share on other sites

Punkt 4.7 Klingt ziemlich doof: "Der pumpende Repetiermechanismus bereitet vielen Freude..." Da baut sich bei mir ein ganz wildes Bild im Kopf auf (sicher auch bei dem ein oder anderen Parlamentarier).

Ich würde das umformulieren: z.B.: Vorderschaftrepetierer sind bei vielen Jägern und Schützen beliebt, da diese anerkannt zuverlässig und sicher auch unter widrigen Bedingungen funktionieren. Beispielsweise bieten sie auf der Jagd die Möglichkeit, die Waffe absolut sicher unterladen zu führen und erst unmittelbar vor dem Schuss eine Patrone in das Lager einzuführen, dieser Gewinn an Sicherheit darf nicht durch Verbote, die die Falschen treffen, verhindert werden. (oder so ähnlich)

Punkt 12 halte ich für problematisch, die Geschichte mit den Türstehern. Das kommt so relativierend rüber, so nach dem Motto: " Warn ja nur leicht verletzt, macht doch nix..." Da würd ich das wirkliche Problem schildern, Diskoschlägereinen und Messerstechereien sind ja eher NICHT unser Thema.

Das Problem ist doch, das JEDER kriminalisiert wird der ein Einhandmesser im Hosensackerl durch die Fußgängerzone trägt (Messer und Disko ging ja vorher schon nicht) Daneben muss in diesem Punkt ausdrücklich nochmal die Problematik des VERSCHLOSSEN statt geschlossen angesprochen werden und die im Moment absolut abstrusen Forderungen nach abgeschlossenen Behältnissen für Messer, die in die willkürliche Kategorie fallen. Das kommt irgendwie noch nicht so rüber.

Abgesehen davon, dass die werten Volksverdreher in Berlin wahrscheinlich nicht mal die erste Seite bis zu Ende lesen, geschweige denn bis Punkt 12.7 kommen, finde ich die Aktion absolut spitze. Es ist im Moment natürlich absolut mehr wie man zu hoffen wagt, aber ich find super wenn es Leute gibt, die sich die Arbeit damit machen.

Ich würde das 12 Punkte Papier als Hardcopy per Einschreiben und Rückantwort schicken, email löscht sich so schnell :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Ich finds gut. Hier ein paar Korrekturanmerkungen:

Punkt 4, Begründung 5: Der gelbe Text ist falsch einkopiert. Das "worden." steht falsch.

Punkt 5, Begründung 7: "beschwert"? Nicht "behindert"?

Punkt 9, Begründung 3: Schwerkriminelle scheren sich über [um das] WaffG ohnehin nicht

Punkt 9, Begründung 10: "weit problemloser"?. Das ist ja wie "etwas weniger nicht". Wie wäre "weit einfacher"?

Link to comment
Share on other sites

Ich schliesse mich den Einwänden von Jack Randall an.

Der Punkt 5.5 überzeugt mich nicht. Ein GK-Gewehr kann man nicht so leicht versteckt führen.

Ansonsten finde ich den Entwurf OK. Vielen Dank.

Link to comment
Share on other sites

@all: Ganz herzlichen Dank für die Ermutigungen, das Mitmachen bei der Abstimmung und v.a. für die vielen - nun auch ins Detail gehenden und zum Teil per PN eingegangenen - Verbesserungsvorschläge. Einiges habe ich einfach in der Eile selber übersehen, anderes v.a. im Hinblick auf Aussenwirkung zu wenig bedacht (Punkt 4.7 etwa wie oben von Jack Randall geschrieben) - daher ist das Forum hier einfach klasse, weil man so etwas Vernünftiges hinbekommt, was dann auch wirklich (und hoffentlich) etwas in Berlin bewegen könnte. Der abgeänderte Text wird jeute Abend als Vorab-Endversion hier eingestellt, dann warte ich nochmal einen Tag auf eure allerletzte kritische Durchsicht und dann kommt die Endversion wie angekündigt pünktlich zum 1. April hier rein und es kann losgehen.

Schöne Grüße

Schwarzwälder

PS: Wäre jetzt eine andere Baustelle, aber mir gefallen die Diskussionsrunden "Hart aber Fair" von Frank Plasberg im ERSTEN eigentlich immer ganz gut. Jetzt im April wäre ja mit Inkrafttreten des neuen WaffG, das erstmals in großem Umfang auch die Gesamtbevölkerung betrifft (Stichwort: Messer, Erben uvm.) und nicht nur 4 Mio. Legalwaffenbesitzer hier ein aktueller Anlass für eine Diskussionsrunde zum Thema Waffenrecht.

Bei der Diskussionsrunde wird Plasberg gerne Gegensätze zuspitzen, sodass es mit Frau Stokar von Neuforn/Grüne und Dr. Wiefelspütz(SPD auf der einen sowie Hartfrid Wolf, Friedrich Gepperth (nur als Beispiel, aber als Präsident des BDS und Vorstandsmitglied FWR ja prädestiniert) sowie einem der Gutachter (Hr. Bartsch/BKA oder Prof. Heuberg oder der IWÖ-Prof) aus der Anhörung sicher eine spannende Runde gäbe, aufgelockert wie in der Sendung üblich durch kurze Filmeinlagen etwa zu IPSC, Cowboy Action Shooting, zu Schummel-Video vor der Diskothek Inkognito in Celle (der "Türsteher-Fall"; Plasberg könnte es diebische Freude machen, mal aufzudecken wie im BT Stimmung gemacht wird)), zum Hollywood-Mythos Pumpgun usw., zum Problem Selbstverteidigung, Brotmesser, Erben usw.

Das könnte eine richtig informative Sendung für alle Zuschauer werden, die auch das Thema Waffenrecht mehr in die Öffentlichkeit rückt (Vorteil: Politiker werden vorsichtiger bei Verboten, das Widersprüchliche und Blamable an diesem Gesetz käme in der Sendung sicher zutage) und uns als Gesamtheit vor der Bevölkerung sympathischer machen würde...

Was meint ihr? Hat da jemand Connections?

Infos zur Sendung generell:

Hart aber fair - die Sendung im ERSTEN

Link to comment
Share on other sites

Hallo Schwarzwälder,

bis auf die bereits von anderen Mitgliedern vorgenommenen Bemerkungen bezüglich Satzstellungen und Formulierungen ist der Text sehr gut. Er ist nicht polemisch und zeigt Diagnose und mögliche Therapie. Sicher werden wir nicht alle Punkte zu unserer Zufriedenheit ändern, aber ich hoffe, daß wenigstens einige Punkte verändert werden. Insbesondere auf die Verwaltungsvorschriften und Ausführungsbestimmungen können wir jetzt noch Einfluß nehmen.

Meine volle Unterstützung.

:eclipsee_gold_cup:

Link to comment
Share on other sites

Hallo, nicht schlecht geschrieben, einzig stört mich der Satz am Anfang" wo uns der Schuh drückt". Könnte man den nicht irgentwie ändern in z.b." wo wir die Probleme sehen"?.

Ansonst wirklich klasse.

Mfg PPC1500

Link to comment
Share on other sites

Hallo, nicht schlecht geschrieben, einzig stört mich der Satz am Anfang" wo uns der Schuh drückt". Könnte man den nicht irgentwie ändern in z.b." wo wir die Probleme sehen"?.

Ansonst wirklich klasse.

Mfg PPC1500

wir sind also 4 millionen!!!

ich denke mal es könnten auch mehr sein.

das sind wählerstimmen.

fordert unsere ganze mannschaft der jäger,schützen und sammler auf nicht mehr zur wahl zu gehen,oder die zu wählen die das waffengesetz für legale waffenbesitzer so umschreiben,daß wir in frieden damit leben können.

glaubt mir,eine andere sprache verstehen die nicht.

seht euch doch die CSU nach der kommunalwahl in bayern an.

jetzt geht denen der arsch auf grundeis.

mein stimmzettel wurde ungültig gemacht obwohl ich immer CSU gewählt habe.

die mit ihrem rauchverbot,waffengesetz und dem ganzen anderen mist.ich habe keine lust mehr.

papier ist geduldig,die werfen eure schreiben ganz einfach weg und lachen sich einen ast ab.

nächstes jahr ist wahl.

tiger

Link to comment
Share on other sites

PS: Wäre jetzt eine andere Baustelle, aber mir gefallen die Diskussionsrunden "Hart aber Fair" von Frank Plasberg im ERSTEN eigentlich immer ganz gut. ... Was meint ihr? Hat da jemand Connections?

Da ich nicht fernsehe, kenne ich die Sendung nicht. Die Idee klingt aber nicht schlecht. Fragen kostet nichts.

Link to comment
Share on other sites

PS: Wäre jetzt eine andere Baustelle, aber mir gefallen die Diskussionsrunden "Hart aber Fair" von Frank Plasberg im ERSTEN eigentlich immer ganz gut.

Ich hab die Sendung gesehen , bei der es um dieses schwachsinnige " Nichtraucherschutzgesetz " ging . War super . Wenn man in der Diskussion , für das Wort " Raucher " das Wort "Waffenbesitzer " eingesetzt hätte , hätte die gesamte Argumentation , die dort FÜR die Raucher gebracht wurde , genau auf uns gepasst . Der Plasberg ist Spitze . Wie er allerdings zu Waffen steht , weiß ich natürlich nicht . Das wäre eine Granate , wenn wir das Waffenthema in dieser Sendung platzieren könnten . Wie schon gesagt : Wer hat Connections ?? Vielleicht Doc Schiller ? Keine Ahnung .

Link to comment
Share on other sites

wir sind also 4 millionen!!!

ich denke mal es könnten auch mehr sein.

das sind wählerstimmen.

fordert unsere ganze mannschaft der jäger,schützen und sammler auf nicht mehr zur wahl zu gehen,oder die zu wählen die das waffengesetz für legale waffenbesitzer so umschreiben,daß wir in frieden damit leben können.

glaubt mir,eine andere sprache verstehen die nicht.

seht euch doch die CSU nach der kommunalwahl in bayern an.

jetzt geht denen der arsch auf grundeis.

mein stimmzettel wurde ungültig gemacht obwohl ich immer CSU gewählt habe.

die mit ihrem rauchverbot,waffengesetz und dem ganzen anderen mist.ich habe keine lust mehr.

papier ist geduldig,die werfen eure schreiben ganz einfach weg und lachen sich einen ast ab.

nächstes jahr ist wahl.

tiger

hallo

da sieht man doch immer wieder wie weltfremd und hirnrissig unsere Politiker sein können. Kein Schwerkrimineller wird sich von diese Gesetzesänderungen beeindrucken lassen, geschweigedenn eine Straftat weniger begehen. Wenn aber ein Familienvater beim Picknick sein langes scharfes Brotmesser auspackt, ist der voll in die Eier gekniffen. Gaanz toll..

Link to comment
Share on other sites

Also das mit den Polizisten sollte mM nach noch aufgenommen werden!

Grund: Wenn die sich dadurch gebauchpinselt fühlen, dass vllt ein sonderrecht für ihn rausspringt stehen sie eher auf unserer Seite, z.B. deren Gewerksschaft.

Aber: ich würde das trotz allem vom Waffenschein4all gefährdete trennen, da das eh nicht durchsetzbar ist, aber das mit den polizisten unsere Sache dienlich ist

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

Guest
This topic is now closed to further replies.
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.