Jump to content
IGNORED

Einfach unglaublich aber doch Genial!


Keilerdackel
 Share

Recommended Posts

Was willste mit dem ollen Schweden? wir tun doch hier von Waffen reden!

der Schwede ist doch kein Gewehr ein achtundneunziger muss her.

Das Kleinkaliber aus dem Norden, reicht grad mal um nen Spatz zu morden.

Das M16 ist ja noch kleiner, den will hier doch erst recht schon keiner.

Das geilste an der ollen Colt und ab Werk auch so gewollt,

ist der Griff ums wegzuwerfen, denn diese Plastik-knarren nerven!

Kauf einen schönen Mauser dir... genug gereimt ich trink ein Bier... :gutidee:

:lol:

Link to comment
Share on other sites

...Männerprobleme: oder Waffe vs. Frau

Sie ist so schön und so enorm, ihr Körper hat ne tolle Form,

ist immer da, wenn ich sie brauch' und treu ist sie natürlich auch!

Wenn ich mein Antlitz an sie schmiege, mit ihr auf einer Matte liege,

red' dann mit ihr ganz lieb und zart und mein "bestes Stück" wird hart,

Dann kann ich auf's Ergebnis pfeifen, denn liegend schießen mit 'nem steifen,

ist wirklich eine Höllenqual. Tut tierisch weh, versucht es mal!

Da nutz' ich dann die Gunst der Stunde und trink beim Peter eine Runde.

Ist er dann wieder schlaff und klein, geh' ich dann in den Schießstand rein.

Versuch es dann nochmal von vorn, doch diesmal OHNE Hosenhorn.

Ich denke dann an meine olle, dann wird nix steif und ich treff' volle!

:rolleyes:

Gruß Olaf

Link to comment
Share on other sites

zu genial

frage ist eben ob das angebot echt ernst gemeint ist,

ich weis jetzt nicht was eine sharps mit so viel zubehör kostet

aber wenn die auktion vorbei ist, kann ja vielleicht jemand schreiben ob sie vergleichbar günstig wegging, (weil vielleicht nicht alle wegen des auktionstextes bieten)

Da die Auktion nun vorbei ist, möchte ich dir deine Frage gerne beantworten. Sie ist zum "Echtpreis" weggegangen. So in etwa zu diesem Preis ist sie auch von mehreren Besuchern und Fachleuten UND "Fachleuten" geschätzt worden. Mein "Verkaufstext" hat mir einfach nur selber viel Spass bereitet und einigen anderen anscheinend auch. Jemand der gewillt ist sich eine solche Waffe zuzulegen achtet weniger auf das Geschwafel rundherum. Den interessieren nur Daten und Fakten! Ich habe auch wirklich, wirklich nicht versucht durch reimereien irgend etwas an den Mann zu bringen sondern hatte nur Spass an der Freud. Ich habe halt alle Daten und alle Fakten in einer etwas "anderen" und mir einfacheren Form aufgeschrieben. Mehr nicht...

Der Käufer dieser Waffe ist ein Glückspilz. Doch VOR verkauf der Sharps hätte ich dies NIEMALS im Forum erwähnt!

Gutes Gewehr für faires Geld!!

Frage im großen ganzen beantwortet?? ;)

Gruß Olaf

Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...

Hier mal wieder der Text für die Nachwelt:

Der Mückenkiller

Der Wehrsportler den ihr hier gerad' seht, und der schon lange bei mir steht. Ist wirklich rar und selten. Ich nahm ihn immer mit, beim urlaublichen Zelten. Ich erschoss damit so manchen Stecher der bös' mich wollte saugen! Und traf auch meistens heftig zwischen des Stechers Augen.

Ob Fliegen, Mücken oder Bremse, ob in den Alpen, an der Themse, ob im Süden, Westen, Norden, ich war bekannt fürs Mücken-morden! Ich denke das zu dieser Zeit, mein Zelt bekannt war weit und breit. Nicht weil frei es war von Stechern, sondern weil's voll ...von kleinen Löchern!

Als Waidmann der ich nunmal bin, da hab' auch ich Trophähen im Sinn! So hängte ich erlegtes Tier auch in mein Zimmer mir.Doch nun ist's gut mit Mückenleichen die hängen an der Wand, das alter zehrt doch sehr an mir, die Jahre zieh'n ins Land. Vorbei ist's auch mit meinem Zelt, Die Plane war zerschossen. wenns regnete zuletzt, wars Wasser durchgeflossen.

Drum gebe ich die Flinte nun, in Liebevolle Hände von ihrem Waidmännischen Tun zeugen ja noch die Wände! Ein Sammler würd sich lecken, gar aller Finger zehn! Weil nämlich das Gewehr ist rar und dabei so wunderschön.

Ne Flügelsicherung, die hat auch sie. Der Name passt ja auch! Denn Stechers Flügel traf ich nie! Sondern nur Kopf und Bauch! Die Kimme dieser Erma hat echt ein schönes Loch. Und bin mir dessen sicher, ne Mücke trifft sie noch!

Achja: Gebaut wurd's zum trainieren, halt für den Deutschen Zoll! Nun hau' ich mir auch ganz gepflegt mit Bier, die deutsche Birne voll... jawoll!!

Gruß Lespaulmann

Ich verkaufe hier meine alte 1957er ErMa. Lieber würde ich meine alte ErNa hier verkaufen aber die will sowieso keiner... und wenn, dann müsste ich wahrscheinlich noch nen fünfer drauflegen.

Es handelt sich um einen alten Wehrsportkarabiner bzw

Kadettengewehr das für sein Alter echt noch völlig okay ist. Gebaut wurde das Teil, um in der fünfzigern den Jungens beim Zoll das schießen beizubringen. Ob es was gebracht hat, kann ich nicht sagen.

Der Lauf sieht noch klasse aus und der Abzug geht sahnemäßig gut! Die kleine Erma besitzt eine Lochkimme und ich vermute, dass damit die Visiereinrichtung eines G3 simuliert werden sollte.

Der Kornschutz der Waffe fehlt aber es passt ein Teil vom 98er. Kostet nen Euro oder so... . Für Sammler von Kadettengewehren ist das Gewehrchen genau so gut geeignet wie für den ambitionierten "Spaßschützen"!

Jau, viel Spass beim bieten :-)

Achja, ich vergesse immer diesen blöden Haftungsauschluss... Also: Ich verkaufe meine Waffe ganz privat und den Teufel werd ich tun und irgendeine Garantie geben. Eine Rücknahme der Waffe wird genauso ausgeschlossen! Wer das so nicht akzeptieren will, ist selber schuld oder doof. Bei Rückfragen einfach anmailen und alles wird gut!

Nachtrag 14.August: Gestern starb Les Paul. Einer der genialsten Gitarristen aller Zeiten und mein Namensgeber. Ich bin sehr traurig!

Link to comment
Share on other sites

Hier der Text zum Kadettengewehr (auch für die Nachwelt):

Moin! Ich verkaufe hier schwerden Herzens meinen superseltenen Enfield Trainigskarabiner. Hierbei handelt es sich wohl um eine der seltensten Enfields überhaupt! Die legendäre No.9 ist seit 1956 ausschließlich für die britischen "Nassfüßler" der Royal Navy hegestellt worden doch als die Tommys dann endlich 1960 merkten, dass man damit nichts sinnvolles versenken kann, wurde die Produktion dieser Waffe nach nur 2000 Stück wieder eingestellt. Heute ist sie eine Seltenheit und in diesem Zustand kaum mehr zu bekommen! Das besondere an gerade diesem Kadettengewehr ist, dass es einen seitlichen Support zur Aufnahme eines Zielfernrohrs hat. Ich kaufte mir den Prügel, weil ich diese futuristischen KK-Gewehre, die man immer häufiger auf den Ständen so vorfindet, einfach nur S******e finde. Kein Stil... Außerdem muss ich, wenn ich mit ner Enfield auf den Stand gehe nicht unbedingt aussehen wie eine Mischung zwischen Borg und Michelin-Männchen. Habe damit regelmäßig auf 100m meine Serie geschossen und war eigentlich immer zufrieden damit. Ich brauchte keine Schießbrille, keine Schießjacke oder Hose, keine Schießschuhe und auch keinen Schießsportlichen Darmausgang. Ich traf mit dem Wehrsportgewehr auch als "nichtassimilierter" häufig die zehn. Die neun konnte ich immer damit halten! Für den Enfieldschützen der günstig Ordonnanz damit trainieren möchte, ist sie genau die richtige Wahl! Sie verhällt sich exakt so wie eine No.4 in .303 British. ...nur günstiger halt. Das Enfield-Kadettengewehr das ihr hier seht ist Baujahr 1957 und bei Parker Hale auf der Insel gefertigt worden. Die Schussleistung ist exellent und braucht sich nicht vor Matchwaffen neuerer Bauart verstecken. Sie ist, und das macht sie so einmalig, NICHT aus ausgelutschten alten Systemen mit einem nachträglich eingezogenem Futterlauf zusammengewurstelt worden (gibt es häufiger, sind schlechter) sondern direkt als 22er entwickelt worden. Sie ist auch absolut nummerngleich und in einem wirklich guten Zustand. Unter Sammlern wird die No.9 mittlerweile mit über 1000 Euro gehandelt und wird sicherlich auch noch im Preis steigen. Grund dafür sind die geringen Stückzahlen und die hohe Eigenpräzision dieses Wehrsportkarabiners. Ach ja... Sie ist ein Einzellader und kann auf die "alte" gelbe WBK eingetragen werden. Es gibt für relativ schmales Geld auf Sammler- und Waffenbörsen ein passendes mehrschüssiges Magazin dafür. Aber vorsicht!! Das ist natürlich ganz schlimm verboten es zu benutzen wenn man "nur" die alte gelbe WBK hat! Ich verkaufe meine No.9 weil ich das Geld gerade gut brauchen kann. Punktum. Ich habe die Waffe bei dem Waffenhändler meines Vertrauens "geparkt" weil ich sie nach Verlust meiner WBK (irgendwo zwischen Schw.-Hall und Hannover verloren...) nicht neu eintragen ließ um Platz auf meiner neuen gelben zu sparen. Da werde ich mir einen schönen Unterhebler für eintragen... Ach ja... Haftungsblablabla: Wer den Zuschlag für diese seltene und wunderschöne Waffe bekommt, hat danach nicht mehr die Möglichkeit sie bei mir umzutauschen. Um das machen zu wollen müsste man ja auch mit dem Klammerbeutel gepudert sein! Garantie oder sowas ist auch nicht drinn, weil ich ja sowas von privat das Gewehrchen verkaufe, privater geht es ja nun nimmer mehr! Sollten Anfragen da sein die sinnvoll sind, beantworte ich diese gerne!! Doofe Fragen gehen mir sozusagen am A.... vorbei.

Am 11.06.2009 um 16:22:09 Uhr fügte der Verkäufer folgende Ergänzung hinzu:

...wegen einiger Anfragen (auweia, jetzt schon...): NEIN, ich habe nichts gegen Sportschützen! Ich bin ja selber einer! Ich trage halt nur nicht den ganzen Firlefanz der für andere anscheinend das wichtigste überhaupt ist. Was haben Langlauf-Skischuhe, Splitterschutzweste, Gummihose, Mützchen mit Scheuklappen, Bondageriemchen, Baseballhandschuh und Brillen mit Weit-und Nahwinkeloptiken mit einem guten Schuss zu tun?? Naja... soll jeder machen, wie er denkt. Ich für mein Teil mag halt grundsätzlich lieber einen gut durchlüfteten Schritt... Gruß L.P.-Mann

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

Na der Text ist echt der Beste :D

Zum Archiv:

Die Patrone wurd "gewissenhaft" durch mich delaboriert,

damit auch wirklich niemanden dadurch etwas passiert!

Das ging so:

Ernas Garten ...oder wie ich das Pulver ersetzte und vernichten ließ!

Das Pulver wurd durch Gries ersetzt damits Gewicht auch stimmt,

beim schütteln auch ein Ton von "echt" das Kennerohr erklimmt.

Das schwarze Pulver das ich hatt' über, von diesem schönen Großkaliber,

musst ich ja nun entsorgen. So ging ich frühs am Morgen

mit einer Dose voll zum Beet. Wo Ernas preisgekrönter Kohl, seit Jahren nun schon steht.

Ich besorgte mir dann einen Spaten, und vergrub das Zeug in Ernas Garten .

Ich dachte mir halt nichts dabei da Pulver guter Dünger sei.

Danach fuhr ich dann brav aufs Feld um zu verdienen dort mein Geld.

Die Frau, die schnarchte derzeit tief, weil sie ja da noch selig schlief.

Was danach passierte an diesem Tag, ich euch jetzt gern berichten mag:

Die Erna konnt's garnicht erwarten zu pflegen ihren Bauerngarten.

Erna sah dann auch sehrwohl, das schlimm zerwühlte Beet am Kohl.

Sie dachte es sei vom dem Getier das manchmal übel wütet hier.

"Seit Jahren nun schon ich ertrage, diese schlimme Wühlmausplage"!

Jetzt reicht es mir ich mach sie kalt, und zwar jetzt gleich auch wenn es knallt"!

Sie ging dann in des Hauses Keller und holte einen Wühlmausböller.

Dann las sie auf des Böllers Rand was deutlich lesbar darauf stand:

"Den Böller Stecken sie auf alle Fälle, in die frisch aufgewühlte Stelle.

Zünden sie nun die Lunte an und gehen sie ein paar Meter,

es macht dann etwas lauter "Peng" ein kleines bißchen später"!

"Gut" sagt Erna "das krieg' ich hin, weil garnicht völlig blöd ich bin"!

Die Erna steckte dann auch fein den Knaller in die Erde rein.

Und zündete in ihrer Not den Böller Marke "Wühlmaustot".

Die gute Erna die jetzt in Deckung rannte weil ja nun die Lunte brannte,

gab sich hin der Illusion 'ner süßen kleinen Explosion.

Doch was dann folgte war ein Knall mit dreifach starkem Wiederhall!

Die Kohlköppe die Preisgekrönten, in Richtung Himmel sie jetzt dröhnten!

Die Gurken, Rüben und Tomaten, sie flogen quer durch Ernas Garten!

Dann die Mohrrüben, oh schreck, die war'n natürlich auch gleich weg.

Was dann folgte nennt man die Stille. Nix, kein Vogel keine Grille...

Weder Schaf noch Kuh die sagten was. Kein Määäh Kein Muh!

Als dann die wahnsinns Nebelwand erst langsam wich, dann ganz entschwand,

da konnte man den Krater sehn. Die Erna fand das garnicht schön...

Wo vorher standen noch die Pflanzen, war nun ein Loch im großen ganzen.

Und wo einst hatte der Kohl gethront da sah's jetzt aus wie auf dem Mond.

Wo eben noch wuchs der Kürbis munter, da ging es jetzt zwei Meter runter!

Ich hörte auf dem Feld den Knall und auch den dreifach Wiederhall!

Sofort wurde mir dann klar, das schuld an diesem Knall ich war.

Ich fuhr mit meinem Feldgerät, zu uns nachhaus' so schnell wie geht.

Nach einer Stunde und vier Kilometern hört' ich im Garten Erna zetern:

"Ich wollt doch nur den Kleinen Böller aus Opas altem Bastelkeller zünden,

damit die Wühlmäuse bezahlen tun, für Jahrelange Sünden nun"!

Da wähnte ich die Chance zur Lüge in der Not, ne echte Möglichkeit die sich mir bot!

Ich sagte: "Ach geliebte Frau, ich weiß es ganz genau. Für mich ist ziemlich Klar der Fall.

Die Böller waren alt, deshalb gab es nen Megaknall.

Da wurd' die Erna ganz schön blass, Die Knie wurden auch ihr weich..

Nicht so schlimm denn wisst ihr was, Seitdem haben wir nen Gartenteich!

Gertrude ...oder wie ich die Zündhütchen entschärfte!

Ich werd' euch nun berichten von diesem Wahnsinnsknall,

den ich erzeugte durch's entzündern bei uns im Hühnerstall.

macht's bloß nicht nicht nach ihr Lieben Leut, denn was mir da passierte heut,

war wirklich garnicht schön. Doch lest halt weiter wenn ihr wollt,

ihr werdet dann schon seh'n...

Das Hütchen wo der Hammer ganz heftig drischt drauf ein,

beim Dummy ist's ne Truggestallt! So muss das nämlich sein.

Besagte Hütchen, genannt die "Primer", legte ich in einen Eimer.

Dann machte ich ganz munter auch Feuer bald darunter.

Ich legte auf des Eimers Öffnung nen schweren Deckel drauf,

als auch schon begannen schnell, der üblen Dinge Lauf.

Mit einem gar mächtig Donner und einem Riesenknall,

flog nämlich dieser Deckel durch uns'ren Hühnerstall.

Die erste Henne hatte Glück, die zweite zuckte auch zurück.

Doch leider unsre Dritte zerbarst' fies durch die Mitte.

Der Knall, ...an sich ne Explosion, den hörte auch die Frau!

Sie kam dann recht schnell hergeeilt und sah dann sehr genau,

wie Trudchen gerad an diesem Tag, zersäbelt nun da niederlag.

Es war die Henne Nummer drei, die da so war halbiert inzwei.

Gertrude hieß das arme Vieh das ich dabei zerteilte,

Sie war der Frau ihr liebstes Huhn das nun hier nicht mehr weilte!

Da sah ich zu, dass ich bin weg wenn meine Frau gleich kommt.

Das war auch gut denn Weibes Strafe die folgt meist heftig prompt!

Ich vernahm dann auch 'nen lauten Schrei:

"Komm her mein Freund komm schnell herbei!!

Wo bist du Wicht, du böser Mensch der fetzte gerad mein Huhn"?

Flucht war schnell auch mein Gedanke "Was soll ich machen nun"?

fast eine Stunde lag ich da, Verkrochen vor dem Weibe,

als ich dann vorsichtig nen Blick riskierte durch eine Fensterscheibe.

Doch darauf hat sie nur gewartet die Rache wurde nun gestartet!

Sie packte mich ganz fies von hinten mit einer riesen Wut,

doch kam ich frei und lief gleich weg das kann ich nämlich gut.

Sie lief mir nach ganz Wutentbrand, Halb-Trudchen in der rechten Hand.

"Ich kriege dich, du Hühnerschreck und jetzt bleib steh'n und lauf nicht weg"!

Das ganze ging dann Stund' um Stunde sie holte auf bei jeder Runde,

die wir so drehten um den Stall wo ich erzeugte diesen Knall.

Letztendlich holte sie mich ein, die halbe Henne noch am Bein.

Ich hatte Angst halt vor der Prügel die ich jetzt krieg' mit dem Geflügel.

...ich jammerte:

"Du jagst mich schon seit Stunden mit diesem halben Huhn,

das ich hab' geschunden, Was willst du machen nun?

Trude würd's auch nicht behagen tust du mich mit ihrer Hälfte schlagen!

Und ich, ich fänd es auch nicht gut und stell mir vor wie weh das tut"!

Die Antwort war ein Donnerhall es folgte neuerlich ein Knall.

Sie boxte hart mich mit der linken und trat mir kräftig in die Hoden,

als ich begann danach zu sinken, recht schnell in Richtung Boden.

Danach wurd's ganz tief schwarz um mich, wie lang ich weg war weiß ich nich...

Als dann die Ohnmacht von mir wich und es wurde wieder Helle,

da lag nun auf dem Sofa ich, die Frau war auch zur Stelle.

"Oh liebster Schatz du lieber Mann was soll ich dazu sagen,

ich war halt ganz schön bös' auf dich, nun woll'n wir uns vertragen.

Ich hab' sogar in dieser Zeit wo du nicht aufgewacht,

ein lecker Mahl dir zubereit' und auf den Tisch gebracht"!

Nachdem ich fürstlich hab gespeist, die Frau war zwischenzeitlich auch enteist,

da ging ich wieder in den Stall und las die Hütchen auf,

die nun entzündert waren durch den Knall.

So stellte ich halt her den Tag, ne Menge "blinder" Zünder!

Doch wie gesagt, macht es nicht nach das ist echt viel gesünder.

Ach ja... das Essen... habt ihr's erraten? Es gab nen lecker Hühnerbraten!!

Gruß Lespaulmann :-)

Link to comment
Share on other sites

  • 4 years later...

Auch niedlich...

Ich habe hier eine echt tolle Pepperbox im Kaliber 6mm Flobert für euch. Die alten EIG's aus den sechzigern sind mittlerweile echt rar geworden! ICH hatte so eine Pistole vorher noch nie gesehen... Die Waffe hat allen ernstens VIER GEZOGENE LÄUFE!!

Früher waren die Pistolen mal "frei" für alle unbescholtenen Bürger. Hat man so ein kleines Donnerding in der Tasche gehabt, wurde man nur sehr kurz von irgendwelchem Gesindel belästigt. Man zückte kurz den Püster und schon wurde einem der Weg frei gemacht. Diese Vierfach-Laufmündung finde ich bis heute einfach mächtig für solche Zwecke!!

Das war allerdings zu Zeiten, wo man im allgemeinen noch Recht von Unrecht unterschied, und das ist lange her.

Selbst die Polizei (früher "Schutzmänner") hatte überhaupt kein Problem damit wenn der freie und unbescholtene Bürger sowas in der Tasche hatte. Ist ja logisch. Mit so einem kleinen Gerät konnte man sich ja auch effektiv verteidigen ohne gleich Leichen zu hinterlassen! So ein kleines Geschoss in 6mm Flobert in "Spitz" tat schon weh wenn man es erstmal in der Kniescheibe hatte!

In der Regel humpelte der Agressor dann ins nächste Krankenhaus und ließ sich den kleinen Bleibatzen entfernen und gleich danach wiederstandslos festnehmen. Auf dem Weg zur Wache wird er öfter darüber nachgedacht haben, ob sich das alles so gelohnt hat, schätze ich.

Im Prinzip hat so eine "Pepperbox" sicherlich mehr böse Menschen in der Zeit von 1950 bis 1976 bekehrt, als jeder Berliner Richter seitdem...

Egal, heute wo wir doch ALLE Gutmenschen sind, benötigt man so eine kleine EIG halt nicht mehr. Heute geht man im Falle eines Gewaltangriffs auf die Knie, gibt sein Handy und seine Brieftasche ab ...und bittet den Bösewicht in drei verschiedenen Sprachen halt um Gnade. Das bringt zwar oft nix... aber dann lässt man sich halt kurz grün, rot und dunklerot treten, und schon nimmt die Polizei das "Vergehen" auch sicherlich auf. Gottseidank!!

DAS ist auch der Grund weshalb ich den kleinen Pepperbox-Derringer verkaufen soll. Natürlich nur als Sammlerstück!! Deshalb biete ich ihn auch ohne jegliche Garantie an. Für dieses hübsche und seltene Stück gilt: Haben aber nicht führen dürfen... Ab hinter's Panzerglas!!

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.