Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble

s_f

Mitglieder
  • Content Count

    288
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

217 Excellent

About s_f

  • Rank
    Mitglied +250

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Sorry - das war potentiell missverständlich oder doch zu knapp formuliert - ich dachte da primär an Maßnahmen wie die Stärkung von Familien, Vater-Sohn-Beziehungen, Verbesserung von Umgebungsbedingungen in Schulen, den Versuch, mehr Freundschaften statt Feindschaften zwischen unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen zu fördern und auch der Blick darauf, wieviel und welche Zuwanderung im Hinblick darauf und auf gute Achtung des Asylrechts denn in Einklang zu bringen ist. Keinesfalls ging es mir um Aussortieren möglicher Extremisten oder psychisch Kranker, sondern darum, dass möglichst wenig Menschen so werden. Und ja, das ist ein langfristiges Ziel, wo man nach 4 Jahren nicht viel sieht. Einen Politiker, der sich das auf die Fahne schreibt, lässt sich da nach 4 Jahren schwer an seinen Taten messen.
  2. Dringendere Aufgabe des Staates wäre aus meiner Sicht, die Anzahl von Extremisten und psychisch Kranken durch Schaffung geeigneter Lebensräume und Lebensstrukturen so gering wie möglich zu halten. Auch wenn er deren Existenz nicht ganz verhindern kann. Es wird womöglich immer Politiker und Medien geben, die irgendjemandem (Mit-)Schuld vorwerfen - und deine Fragen klingen so, als ob es für dich ein Fakt sei, dass man UNBEDINGT dem zuvorkommen MUSS, damit man auf gar keinen Fall irgendwie von der Presse dafür verantwortlich gemacht werden kann. Und diese Ansicht teile ich einfach nicht: Das Leben ist und bleibt gefährlich und unsere Körper werden nicht ewig leben. Wir Deutschen haben verlernt/verlernen immer mehr, mit Risiken zu leben - es gibt keine gefährlichen Tiere mehr, man schließt Berufsunfähigkeitsversicherungen und alle möglichen anderen Versicherungen ab und wenn mal jemand ohne Gurt den Klettersteig zur Zugspitze hochspaziert, ist das ja sowas von unverantwortlich. Aus meiner Sicht könnten die ganzen Bemühungen des Staates, die mit dem Gesetzesentwurf geplant werden, deutlich sinnvoller angelegt werden und anders mehr positive Auswirkungen auf die innere Sicherheit haben. Der Mehrwert dieser Gesetzesänderungen wiegt nach meinem Verständnis den Aufwand und das Missbrauchspotential und den Kollateralschaden vor dem Hintergrund meiner Erwartungen und meiner Priorisierungen dessen nicht auf. Wenn du dir wünschst, dass dir die WBKs entzogen werden, falls du mal Diabetes entwickelst oder dein Körper 2x etwas seltsames macht und ein Arzt das als epileptische Anfälle diagnostiziert, dann darfst du dir das ja gerne wünschen. Lieber wäre mir, dass du sie nicht abgeben musst, das aber natürlich freiwillig machen kannst oder bitte selbstverantwortlich mit so einer Diagnose umgehst. So wie man nach 2 epileptischen Anfällen dann auch 1 Jahr kein Auto fahren darf, man deswegen aber nicht gleich dauerhaft den Führerschein abgenommen bekommt (und später neu machen müsste) und alle Autos verkaufen muss (auch die nicht zugelassenen Oldtimer in der Garage).
  3. Du siehst das so bzw. formulierst das so schwarz-weiß - realistisch betrachtet kann man aber nicht "problemlos die Waffen wegnehmen". Siehe der Tritt in den Rücken einer einfachen Passantin auf einer (Berliner?) U-Bahn-Treppe oder der LKW in Nizza. => wo fängt man dann mit Verbieten an? Genauso kann man nicht so einfach und klar "vermuten, dass jemand Extremist ist" => wo genau fängt das an? => und wer entscheidet das? entscheidet Oma Erna aus Altötting, ob sie den neuen Nachbarn für extremistisch hält, oder machen wir eine Umfrage in Gelsenkirchen? Bis 2019 galt, dass Waffenbesitz denen versagt werden konnte, bei denen Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass sie nicht zuverlässig und/oder nicht persönlich geeignet sind. Reicht das nicht? Gesinnungsverfolgung lässt sich so einfach missbrauchen. Siehe nur, was der Gesetzestext für die Verfassungsschutzabfrage hergäbe (was derzeit noch nicht voll ausgenutzt wird). In 2008 hat der Gesetzgeber behauptet, dass er den 42a einführt, um stänkernden Jugendlichen die Einhandmesser doch endlich mal abnehmen zu können, und der normale brave Bürger doch weiterhin für sozial anerkannte Zwecke sein Messer tragen kann. => Die Exekutive schoss seitdem oft über das Ziel hinaus. Wann genau darf denn nun wer alles Einhandmesser tragen? Je schwammiger solche Gesetze formuliert sind, desto mehr Macht hat unsere Exekutive und Verwaltung hinterher über uns. Klar kann man meist klagen, aber legen die Gerichte die Gesetze dann auch im Hinblick auf die ursprünglichen Begründungen aus? Und klagen kostet... Und natürlich werden solch schwammige Gesetze nicht alle auf einmal unbegründet treffen, d.h. das Risiko, dass es einen unschuldig trifft, ist ziemlich klein. Aber wird es mehr Unschuldige als Schuldige treffen? Ab welchem Anteil an betroffenen Unschuldigen wär es aus deiner Sicht ok? Zu meiner Ausgangsthese: Ich find die Welt ist grau...
  4. Das ist ja jetzt der Standardsatz der Grünen - und wenn du darauf deine Diskussion um Waffen gründest, machst du aus meiner Sicht was falsch - wenn du mit Grünen diskutierst, musst du ihnen nahebringen, dass es unsinnig ist, diesen Satz bei der Diskussion um Legalwaffen in Deutschland zu bringen: - "Wer die Freiheit für die Sicherheit opfert, verliert am Ende beides..." - Bei Corona sehen wir da grad die Folgen davon, wohin es geht, wenn man zwanghaft versucht, Sicherheit zu suchen. Und das BVG macht den Weg frei für viel mehr davon. - Wenn es dir ums Menschenleben retten ginge, solltest du viel mehr andere Sachen verbieten. Zucker, Alkohol, Zigaretten, ausgiebig essen/die Wohlstandswampe, etc. Ideal für ein rein physisches hohes Alter (unter zwanghaftem Ausschluss von Suizid) wäre überspitzt gesagt eine Käfighaltung mit Hamsterrad. Wildtiere leben in Gefangenschaft auch länger als draußen...
  5. Also ein Baujahr von 1994 lässt Holzbalkendecken sehr unwahrscheinlich erscheinen - sie pauschal anhand des Baujahrs über das Internet hinweg auszuschließen, würde ich mir nicht trauen. Problematischer könnte eher ein magerer/schlechter Estrich sein, der bei Eckaufstellung reißen könnte. Besonders kritisch bei Fußbodenheizungen und unvorsichtigem/schnellen "Abstellen" des Schranks in der Raumecke. Die Aufstellung an Außenwänden kann auch bei 1994er Baujahr noch Kondensatprobleme mit sich bringen - da ist mir eine Innenwandaufstellung weit lieber als Trockenperlengeschichten. Wenn sie zu jedem Heizkörper müssen, dann kommt der Schrank halt hinter eine Tür oder wie @TriPlex schon vorschlug in einen Kleiderschrank. Dann aber bitte mit flächiger Abstützung/Lastübertragung nach unten oder der Kleiderschrank unten ausgeschnitten. Auch bei Handwerkerbesuch kann man durch Aufräumen und Abdecken dafür sorgen, dass der Personenkreis, der Bescheid weiß, klein bleibt. Schlafzimmer - das ist der Ort, wo die wenigsten Fremden reinkommen und Kinder auch selten lange unbeaufsichtigt drin sind. Mit einem mechanischem Zahlenschloss, wo es komzentrierte 20s und Licht zum Öffnen braucht, sollte der Vorwurf der Zimmerwahl als schnelle Zugriffsmöglichkei ad absurdum geführt werden können (auch wenn es rechtlich kein Problem ist).
  6. Kurz zu Frau Borchardt: Würde sie denn die neue Verfassungsschutzabfrage bestehen, um LWB werden zu können? (ich fand die Idee von Jemandem hier sehr schön, dass doch jeder Bundestagsabgeordnete zuverlässig und persönlich geeignet im Sinne des WaffG sein sollte ). Bei der Liste der Verfassungsrichter kann man ja sehr schön sehen, dass die im Wesentlichen auf Vorschlag von CDU und SPD dort gelandet sind: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Richter_des_Bundesverfassungsgerichts Gleichzeitig kann man im Internet auch interessante Diskussionen über die tatsächliche Eignung der Personen am Bundesverfassungsgericht finden - der politische Aspekt scheint da schon immer mal recht wichtig zu sein und es ist nicht unbedingt ein Hocharbeiten über die Gerichte durch erlangtes Ansehen/gute Arbeit? Bei der EU-Kommission stört mich am meisten, dass sie soviel Macht hat (alleiniges Initiativrecht bei EU-Gesetzgebung) und von den Regierungen der Mitgliedstaaten und nicht vom Volk zusammengewählt wurde (wie bspw. das EU-Parlament oder der Bundestag). Und durch dieses zweifache Auswahlverfahren wird der Meinungskorridor erwartungsgemäß sehr eng gehalten - was ja in unserer (Medien-)Gesellschaft auch schon für teilweises Unverständnis sorgt? Grundsätzlich ist das ja voll ok, wenn Richter tendenziell die Mitte der Gesellschaft/die politische Mitte repräsentieren - aber wenn wir momentan auch beobachten, wie die früher mittig anzusiedelnden Parteien in eine Richtung abrutschen, find ich das schon ein bisschen seltsam. Die Verschiebung der Regierungsparteien nach links haben wir nun schon ein paar Jahre. Bis das komplett im Bundesverfassungsgericht ankommt (und es wird ja nicht jedesmal politisch entschieden), dauert das noch etwas - aber ein bisschen beunruhigt mich das doch, auch wenn ich mich immer wieder über behördenkritische Urteile* freue
  7. Meinst du da eine Reinigung der Waffe mit aufgeschraubtem Dämpfer? Wie machst du das dann? Wenn du ganz normal eine Bürste von hinten nach vorn durchschiebst, sammelst du doch all den Dreck im Dämpfer auf? Wenn die Waffe mit Dämpfer auf dem Weg vom Schießstand in den Schrank aufgrund der Umgebungsluft ausschließlich kühler wird (d.h. im Sommer bei Tage) und auch die Luft außenrum keine großen Temperatursprünge macht, wird im Dämpfer auch keine Luftfeuchtigkeit auskondensieren - solange es im Aufstellraum nicht sowieso sehr hohe Luftfeuchtigkeiten hat/Kondensatbildung gibt. Und ja, mit aufgeschraubtem Dämpfer kann dann mit Dämpfer nach oben Dreck in die Waffe rieseln. Wenn du die Waffe und Dämpfer im Wohnzimmer reinigst und dann zusammenschraubst und in den Schrank im ähnlich temperierten Wohnraum stellst, wird im Dämpfer eigentlich auch nix kondensieren.
  8. Ähm, in dem Link steht aber doch, dass sich Grüne enthalten haben? "Nein"-Stimmen gab es doch nicht? Und weiter steht doch auch drin, dass Grüne und FDP Änderungsanträge hatten, die nicht durchkamen - die aber beide (laut Text) eher verschärft hätten. => Ist es im Reichstag bei der Situation nicht üblich, dass sich die Parteien, die den Gesetzesvorschlag anders wollten, oft enthalten? So wie sich Grüne und Linke auch der letzten WaffG-Änderungsabstimmung enthielten, weil sie noch mehr verbieten wollten? (ich fand leider grad auf die Schnelle keine Zusammenfassung der Abstimmung :-() [sorry - aber viele von den Phrasen hier im Forum wirken bei genauerem Hinsehen wie bei den Zeitungen - irgendwie so hingedreht, dass es mehr Aufmerksamkeit erregt. Und dann will ich mich drüber schlau machen (weil das wär ja echt skandalös und könnte man sooo schön Grünenwählern zeigen) und dann sowas... ]
  9. Geht es dir dann darum, dass der Postbote dein Briefgeheimnis verletzt oder um die nicht mehr originalverpackten Pakete? Wenn letzteres: Annahme verweigern und kein Abstell-OK geben. Das Paket würde dann wohl sowieso bei dir ankommen mit Klebeband "von der Post nachverpackt" oder so - ggf. 1 Tag später. Gegen ersteres (Briefgeheimnis) kannst du dich vermutlich nur sehr schwer und mit Anwalt wehren - wobei die Erfolgsaussichten vermutlich sehr von deinem Anwalt, dem Richter und davon abhängen, ob der Postbote sich mit seiner Begründung, warum er es aufgemacht hat, in die Sch... reitet. Das Briefgeheimnis für Pakete ist damit dann ein bisschen dahin... (wie so von der Legislative gewollt)
  10. Von welchen Gewerken sprichst du denn da gerade? Oder meinst du damit alle auf einmal? (Automechaniker, Bäcker, Bau-Geschichten, Möbelbauer, etc. fänd ich schwer über einen Kamm zu scheren?) Was den Baubereich anbelangt seh ich auch folgende Probleme: - Baustoffindustrie, die Einfluss auf die Normengebung nimmt und neue Bauweisen etablieren lässt, die nicht halten, was sie versprechen und wofür sie laut Normung aber zugelassen werden (vereinzelt aber oft auch mit hohem Schadensrisiko; und ja, ich komm da mit dem Sachverständigenblick - d.h. du kannst den Post auch einfach ignorieren, wenn dir die Sichtweise nicht beliebt und du meinst, dass ist zu sehr von der Sichtweise verfärbt) - Verschiebung der deutschen Gesellschaft zur Dienstleistungsgesellschaft, wodurch Handwerker zunehmend aus Osteuropa kommen und dadurch Sprachbarrieren und Ausführungsmängel entstehen - Schon relativ lang anhaltender Bauboom und steigende Preise, wodurch alle immer billig bauen wollen und dann auch billig (und oft auch mit viel handwerklichen und planerischen Fehlern) bekommen. - wachsender Fokus auf Optik der Käufer und hübsches Aussehen zulasten der Funktion/Lebensdauer - wahrscheinlich auch bedingt, da Bauträger Bauweisen bewerben, die zwar hübsch aussehen mögen, aber gleichzeitig technisch nur Rückschritte sind - bestes Beispiel: der Trend zum (fast) schwellenlosen Terrassentüraustritt - Rechtliche Vorgaben für extrem hohe Dämmstoffdicken durch die vom Gesetzgeber eingeführte EnEV (das ist eine zusätzliche rechtliche Vorgabe vom Gesetzgeber und stellt nicht die anerkannten Regeln der Technik dar) - Aggressiv/robust auftretende Bauträger, die meist am längeren und ausdauernden Geldhebel sitzen, wenn es ums Streiten geht, und nebenher oft nur als GmbH auftreten (und halt die privaten Häuslebauer, die von einer extra für's Baufeld gegründeten GmbH kaufen?) Im Baubereich haben Sachverständige vermutlich vor allem grad so viel zu tun, weil es so einfach geworden ist, zu pfuschen und damit durchzukommen, und es bei den Streitwerten immer seltener Vergleiche gibt... Aber mal anders gefragt: Wenn du auch beim Baubereich findest, dass wir im Mittelalter stehengeblieben sind: Würdest du dir lieber nach deutschen anerkannten Regeln der Technik oder lieber nach euern Schweizer Vorgaben ein Häusle bauen lassen (wenn du überhaupt müsstest - ich weiß - du hast schon eins), wenn als Ziel möglichst lange Lebensdauern vorgegeben werden? (jetzt mal nur auf das Bausoll bezogen - nicht auf die Ausführung).
  11. An die Strafverfolgung übergeben müssen sie aber nur die auffälligen Pakete - und wie definiert sich "hinreichender Verdacht"? Der Postbote kann dann ja immer nach dem Öffnen behaupten, es war schon bisschen offen und er hat was komisches gesehen? Nachdem ich mal aus dem Amazon Lager ein Handy erwartete und dann in der Packstation nur eine schonmal aufgefummelte Versandtasche mit OVP und Original-Zubehör aber ohne Handy gefunden hab, kam ich zu den Schlüssen - nie was teures an Packstationen zu verschicken - nur ein original verpacktes Paket ist ein gutes Paket Den Vergleich mit 123gold hat ja schon jemand erbracht. Bei mir kam es zum Glück von Amazon und mit einem Anruf noch direkt von der Packstation aus hatte ich die Zusage, dass ich mein Geld zurückkrieg. Bei anderen Händlern (mit schlechterem standing bei DHL) fängt dann wahrscheinlich das gegenseitige Schuldzuweisen an...
  12. Gab es in BW die regional oftmals Abzocke-ähnlich hohen Gebühren für die verdachtsunabhängigen Kontrollen?
  13. Eine 40gr/2.6g CCI Standard hat laut Schachtel eine V0 von 326 m/s - macht 0.85 kgm/s bei der Lauflänge, die CCI verwendet hat. Bei kurzen Pistolenläufen nochmal deutlich weniger. Die CCI Standard hätte dabei aus dem Testlauf 138 J. kinetische Energie [J] = 0.5 x Masse [kg] x V0 x V0 [m/s] Impuls [kg m/s] = Masse [kg] x V0 [m/s]
  14. Auch München scheint sehr gesetzeskonform zu handeln und keine seltsamen Interpretationen zu veranstalten (in einem relativ schwarz-regierten Bundesland). Ich vertrete da aber eher die These, dass sie soviel Kundschaft haben, dass darunter zuviele Leute mit genug Geld und Beziehungen zu Anwälten sind, dass man von eigenen Interpretationen absieht, weil man aus Erfahrung gelernt hat, und/oder bei der großen Anzahl an Sachbearbeitern es sich lohnt, auch für Kompetenz zu sorgen.
  15. Mh.. ist so eine Demo als einzelner dann eine Versammlung? (oder was machst du derweil mit den Waffeln im Koffer?)
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.