WAFFEN-online Foren

Melde Dich an, um Zugriff auf alle Funktionen des Forums zu erhalten.

Wenn Du registriert und angemeldet bist, kannst du neue Themen erstellen, Antworten zu bestehenden Diskussionen hinzufügen, Beiträge und andere Mitglieder bewerten, private Nachrichten empfangen, Statusänderungen veröffentlichen und vieles mehr.

Diese Nachricht erscheint nicht mehr, wenn du dich angemeldet hast.

Einige in WAFFEN-online Foren enthaltene Bereiche sind unseren Fördermitgliedern vorbehalten. Hier kannst Du Dich über eine Mitgliedschaft informieren.

 

Der jetzt bei der Anmeldung einzutragende Benutzername entspricht dem bisherigen Nick bzw. Anzeigenamen (der nicht immer mit dem alten Benutzernamen / Anmeldenamen übereinstimmt).

Bei Problemen kann der Nick unter Angabe der E-Mail Adresse beim webmaster erfragt werden.

Joe07

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    7.601
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Joe07

  • Rang
    Joe07
  • Geburtstag 7. August

Kontakt Methoden

  • Website URL
    http://
  • ICQ
    0

Letzte Besucher des Profils

1.626 Profilaufrufe
  1. @Gruger Da du offensichtlich keine Disziplinen nennen kannst, kann keine geben!
  2. Na dann sei so nett und nenne die Disziplin. Mir fällt zu dieser Waffe nur die Jagd auf Wildschweine ein!
  3. Sie haben es aber trotzdem so ausgelegt. Es gibt eben gesetzliche Bestimmungen, welche einer gelebten Praxis einsprechend auszulegen sind. Ich weiß jetzt kommt: "Es war schon immer so ist kein Argument", aber es hat sich bisher auch noch niemand gefunden, den Gesetzgeber um Konkretisierung aufzufordern.
  4. JA, aber: "Waffe ohne Munition macht genauso wenig Sinn wie Munition ohne Waffe". Dies werden die vom steven thematisierten NRW-Beamten zur Grundlage ihrer Bewertung des Sachverhaltes gemacht haben. Anders ergibt die Aussage keinen Sinn! Richtig, dies wird allerdings bei dem einen oder anderen Sportschützen nicht nur eines Sache mangels Geld und Zeit sein. Der Jagdschein wird nicht ohne Grund "grünes Abitur" genannt. Entweder man ist in einer Jägerfamilie große geworden und hat die Jagd von der Picke auf gelernt oder man büffelt intensiv für die Jägerprüfung. Auch du wirst mir beipflichten, dass die Jägerprüfung mit einer waffenrechtlichen Sachkundeprüfung für Sportschützen nicht vergleichbar ist. Mal von den theoretischen Prüfungsfächern abgesehen, es würden heute auch einige "Sportschützen" an den Schießprüfungen scheitern. Horrido!
  5. Weil es eben nicht nur darauf ankommt, wie Lauf und Patronenlager konzipiert sind sondern eben auch, welche Munition verschossen wird.
  6. 25 - 50 m
  7. Danke für den Hinweis (momentan zu viele Baustellen)! Auch Danke für die damalige schnelle Lieferung des Hydraulic Buffers!
  8. Sobald sich die Anzahl meiner Baustellen reduziert hat werde ich mich noch einmal mit dem Thema 7,65 Luger oder 7,63 Mauser aus AR15 beschäftigen. HERA 9mm Luger Upper und Lower Receivers sowie Magazine müssten funktionieren. Verschlussmasse, Buffer und Bufferfeder müssten angepasst werden.
  9. Es könnte präziser sein ....
  10. Es könnten die ersten Vorboten des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes sein.
  11. Das hatte ich mal thematisiert. Du hast Recht, es wurde hier von einigen Usern eher belächelt als Interesse zu zeigen. Eigentlich schade, da der Rückstoßimpuls immer im Zusammenhang mit der verfeuerten Geschossmasse steht, könnte aus einer derartigen AR-Variante eine erfolgreiche Wettkampfbüchse für dynamische BDS-Diszipline werden. Insofern fände ich AR-Upper-Programm bestehend aus .45 ACP, 9mm Luger und 7,65 Luger sehr interessant, welches vermutlich daran scheitern würde, dass die .45 ACP auf einer .308 Variante und die übrigen auf den .223 Varianten aufbauen würden.
  12. Nein, mit Handbuch meine ich so etwas: http://www.rag-schiesssport.de/resources/Handbuch.pdf Und hier ein paar Erklärungen dazu, weshalb letztendlich die Beachtung einer VwV auch für den Bürger von Bedeutung ist: https://de.wikipedia.org/wiki/Verwaltungsvorschrift
  13. Deshalb ist die WaffVwV das Handbuch zum Waffengesetz!
  14. Nenne bitte mal einen Sachverhalt, in dem das Gericht entgegen den Bestimmungen der WaffVwV entschieden hat. Mir ist kein Fall bekannt. Das Gegenteil dürfte der Fall sein, wie folgender Vorgang zeigt: http://www.bverwg.de/entscheidungen/suche.php?last_page=%2Fentscheidungen%2Fentscheidungen.php&suche=WaffG&sort=&suchen_button=suchen Dort beanstandet das Bundesverwaltungsgericht, dass der Verzicht auf waffenrechtliche Erlaubnisse nicht im Nationalen Waffenregister eingetragen wird und empfiehlt damit quasi den Gesetzgeber zu handeln.