Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble

All Activity

This stream auto-updates     

  1. Past hour
  2. Oke vielen Dank, wie gesagt hatte noch nie was mit der Polizei zutun, weder Kontrollen noch etwas. Dankeschön!
  3. Hatte noch nie was mit der Polizei zutun..Weder kontrolliert oder sonst was. Kriege bald meine deutsche Staatsbürgerschaft
  4. Today
  5. Ja ne, is klar ... es sei denn, man wirft erst mal einen Blick in das Kostenverzeichnis zum WaffG: Man bekommt bei einer Versagung also mindestens 25 % der Gebühr erstattet. Das ist zumindest der Passus aus der alten Bundesgebührenordnung, nach der noch einige Behörden arbeiten. Behörden, die mittlerweile eine eigene Gebührenordnung haben, werden aber vermutlich einen ähnlichen Passus haben.
  6. Hätte ich deine beschränkte Intelligenz und würde jetzt ebenso saublöd, unnötig Antworten, gäbe es wieder Missstimmung. Deshalb lass ich es bleiben, da du eh etwas schwer von Begriff zu sein scheinst. Im Übrigen habe ich die Sauer jetzt auf Wettkampfgewicht getrimmt. Habe 2 Scheiben der Schaftverlängerung entfernt und ein kürzeres Harris verbaut. Obendrein das Gewehr solo auf die Waage gelegt.
  7. @Yusuf0147 Du müsstest selbst wissen, ob du in den letzten 5-10 Jahren etwas ausgefressen hattest. Von daher betrachte ich die Anwendung der Gesetze in den meisten Waffenbehörden als berechenbar. Willkür gibt es fast nicht. Und wenn du nichts ausgefressen hast, sollte das kein Problem sein. Nur falls dafür jetzt auch die neue Verfassungsschutzabfrage notwendig ist, kann es dauern.
  8. Eine Ablehnung muss rechtsmittelfähig begründet werden. Gegen den Bescheid kann man dann Einspruch einlegen. Das Geld ist aber weg, auch bei einer Ablehnung. Spar dir das Geld für‘s Führungszeugnis.
  9. Stimmt, das ist Glaskugel lesen.Aber ich gehe davon aus das es eine Regelung geben wird Wenn die Auszeit bis Dezember geht haben wir andere Probleme als den Waffenerwerb.
  10. Ich werde mich jetzt mal bewusst etwas vorsichtig ausdrücken, ich versuche es jedenfalls........ Der Schießsport besteht aus verschiedenen Typen von Sportschützen. Ich spreche hier jetzt bewußt nur die Feuerwaffenschützen an, nicht die LP/LG Schützen, Bogen, etc. sondern KK aufwärts, also auf Amtsdeutsch. Erwerbscheinpflichtige Waffen! 1. Wir haben den Gaudischützen/Breitensportler, den Wettkämpfe nicht sonderlich interessieren. 2. Wir haben den engagierten Sportschützen, der Spaß am Schießen und dem Wettkampf hat 3. Wir haben dem Leistungssportler, der Deutsche Meisterschaften und höher bestreitet, in einem Kader oder einer gar in einer Nationalmannschaft mitschießt Alle drei Gruppen/Typen von Schützen haben ihre Daseinsberechtigung. Jeder so wie er/sie es will, kann und mag. Allerdings ist es nun so, die Typen 2. und 3. werden in Sachen Bedürfnisse, denn das ist so ziemlich das einzige worum es hier in dem Strang noch zu gehen scheint, wenig bis keine Probleme haben. Diese art Sportschütze hat in den letzten Jahren mehr als genug Trainingstermine absolviert und an weitaus genug Meisterschaften und sonstigen Wettkämpfen teilgenommen. Der Typ 1. aber wird Probleme haben. Denn diese Kategorie, die auch ihre Daseinsberechtigung ohne Zweifel hat, hat keine Lust auf den sportlichen Wettkampf. Er bekommt meist gerade so mit ach und krach seine 12/18er ins Schießbuch, weil er/sie es einfach nicht so ernst damit nimmt. Probleme werden auch diejenigen haben, und die sind die einzigen, die mir leid tun, die gerade erst mit dem Sport angefangen haben. Sind ggf. seit nem viertel Jahr dabei und kommen nun kaum auf ihre Termine. Das ist eine Belastung für den neuen Schützen, aber auch eine Belastung für den Verein, da der Verein dem "Frischling" für einen noch längeren Zeitraum Vereinswaffen bereitstellen muss, oder der Neuling, wenn keine Vereinswaffen vorhanden sind, noch länger am Tropf eines anderen Schützen hängt, der ihm seine Waffe zur Verfügung stellt. Am Ende des Tages aber, weis zum jetzigen Zeitpunkt keiner, wie die Verbände und wie die Behörden mit dieser aufgezwungenen Pause umgehen werden. Es ist schön, wenn bis Anfang/Mitte März Einträge im Schießbuch stehen, wenn die Auszeit aber bis Dezember geht (überspitzt) werden die einem auch nicht wirklich etwas für den Erwerb bringen.
  11. Die Aussage "Das eine Prozent Toleranz ist nicht für Dich um noch was rauszukitzeln sondern..." war bestimmt so gemeint, dass eine "Küchenwage" halt evtl. etwas mehr anzeigt als die Waffe wiegt und es daher "für Dich" gefährlich ist wenn Du eine Waffe aufbaust die als Gesamtgewicht den Wert von Zulässiges Gewicht + Toleranz/Mehrgewicht hat. Wenn die Wage auf dem Wettkampf weniger oder richtig wiegt ist alles ok, wenn die Wage aber mehr wiegt, dann hast halt Pech gehabt.
  12. Überlege erst einmal! Wie kann dieses 1% nur einseitig Anwendung finden? Entweder die Waage zeigt weniger als erlaubt an, oder 1% mehr. Woher dieses 1% Mehrgewicht kommt (Waage falsch oder Waffe zu schwer), ist egal-Ich darf starten!
  13. Das eine Prozent Toleranz ist nicht für Dich um noch was rauszukitzeln sondern weil der Schießleiter das mit einer Küchenwaage geliefert aus dem Land der medium rare verzehrten Fledermaus wägen wird. Da würde ich nicht darauf bauen.
  14. ich gehe mal davon aus, dass aktuell auch eine abfrage beim verfassungsschutz erfolgt! genauso wie für die beantragung einer wbk! wenn dann da irgendwas in der vergangenheit bei dir vorlag, dann wirds nix mit dem kleinen schein! und das ne behörde dir geld zurück erstattet halt ich für ein gerücht!!! die haben ihren teil ja getan! wenn du der grund bist weshalb sie dir den schein nicht erteilen dürfen, warum sollten sie dir geld zurückgeben?!?
  15. Mein letzter Termin war am 11.03.20, seit dem 15.03. ruht bei uns der Schiessbetrieb. Und mit dem Schiessbuch beantrage ich auch neue Waffen. Hat bisher immer gereicht.....aber ja, ich sollte mehr Langwaffe schiessen...wobei einige 22er Termine auch LW sind. Sollte ich aber für die Zukunft dazu schreiben
  16. Ich schiess jede Woche meine Runde Sporttrap, war bis Mitte März mein letzter Eintrag in SB, klar die Stände hängen auf der Nase 2km, da bin ich im Vorteil wenn ich lese was manche fahren müssen,Hut ab, Kugel bis 7kj 3km, OT, früher hab ich am WE 5-6 Runden Trap geschossen, bei 60DM S&B pro 1k in der Schütte, das will ich mir heut nichtmehr leisten bei ü 200 Doppeltalern.
  17. Über 12 Monate wird es hoffentlich keine Lücke geben. Aber bisher der letzte war Anfang Januar, und aktuell sieht es so aus als wäre der nächste erst im August, falls der überhaupt stattfindet.
  18. Meine Zustimmung, ich komm locker auf 50 Einträge im Schiessbuch in 12 Monaten, meisst Sporttrap, aber auch Training divers kurz +lang, und VM in diversen Disziplinen plus LM , was ja dieses Jahr Geschichte ist.
  19. Mal ehrlich....wann ist es bei dir soweit das du keine 18 Termine mehr in den letzten 12 Monaten hattest? Oder keine Wettkämpfe in den letzten 12 Monaten ? Da ist ja keine Menge davon vorgeschrieben.......
  20. Das sowieso. Doof ist es vor allem für ganz neue Schützen die vorher noch keine Termine sammeln konnten, und wenn man Waffen über Kontingent erwerben will.
  21. Also ich käme auch nie auf den Gedanken etwas zurückzufordern allerdings bezahle ich meinen Beitrag ohne Allin, Seilzug 25+50 Meter bis 7000 Joule kostet mich 3 Euro die Stunde, reell schiesst man solange wie man will für 3 Euro, ne Runde Sporttrap25 Scheiben auf Turbolenzer für Mitglieder 3 Euro Gäste 5 Euro, ich häng auch mit im Vorstand, kenne unsere Probleme und käme nie auf solche Gedanken bei unseren Discounterpreisen. Was mich eher nervt, wir hatten gerade nen Trapwettkampf Supercup am laufen, stehe auf 5 von 60 und wollte im letzten Wettkampf in Schwabhausen noch aufholen weil der Stand mir liegt, ist schnell, und der wurde gecancelt wegen Corona, das kot......t mich an, sorry.
  22. Ich hab letzte Nacht bestellt. Alle Artikel ausreichend am Großlager verfügbar. €3,90 Versandkosten wurden berechnet. Die gingen aber schon in den Angebotspreisen einiger Artikel unter.
  23. Und genau deswegen schreibe ich das NICHT dazu. Irgendwann wird das sonst zur Pflicht.Und wie schon geschrieben, damit habe ich KW über Grundkontingent bekommen. Sowohl DSB als auch BDS. Allerdings hab ich bisher kein Jahr unter 50 Terminen und die meisten mit über 100 Terminen abgeschlossen. Incl. Wettkämpfe. Wenn einer " nur " mit den 12 Pflichtterminen kommt weiß ich nicht wie das gesehen wird......in der Situation war ich noch nie...Trotz Herzinfarkt, mehreren 6 wöchigen Rehas usw usw Und die " 10 Schuss in den Sandhaufen " mache ich nach jedem Laufreinigen der KK Waffen. Und selbst die taugen noch zum Abzugstraining
  24. Denke auch, dass es so gehandhabt wird. Wir werden sehen. Aktuell ist alles Spekulation. Ist wie im "Jagdschein verlängern" Thread. Der 1. April ist jetzt rum und ich habe noch nicht viel von entwaffneten Jägern oder der Pacht beraubten Pächtern gelesen ...
  25. ICH vermute das die Zeit ohne Schiessmöglichkeit einfach ausgeklammert wird und ansonsten alle anderen Regeln weiter gelten. Nervig einzig für Anfänger die im ersten Jahr waren, die müssten die Hahn in Ruh Zeit noch hinten dran hängen. Für alle die schon Waffen haben wird sich da, ausser das wir jetzt nicht schiessen können, nichts ändern. Ausser wenn einer was neues will und durch die Unterbrechung keine 18 Termine in den letzten 12 Monaten wären . Das wäre bei mir ende November 2020 der Fall. Bis dahin habe ich meine 18 Termine in den letzten 12 Monaten ....
  26. Wenn in deinem Beispiel nur der Präzisionsteil einer Disziplin geschossen wird, nicht aber der Duellteil, ist das nach meiner Ansicht sportliches Schießen und wird der Disziplin und auch der Sportordnung/dem Sporthandbuch gerecht. ...Auch ein DSB-Nationalkaderschütze, der für Olympia trainiert, wird bei KK-3-Stellung mal nur den Kniend-Anschlag üben und niemand wird Zweifel daran haben, dass es sich dabei um sportliches Schießen handelt. ...und wenn jemand beim BDS "3Gun" nur Fertigkeit trainiert mit 'nur' Flinte, ist das selbstverständlich auch sportliches Schießen im Sinne des Reglements. auch @Fyodors Revolvertraining ist für mich Sportschießen auf Grundlage einer Sportordnung. Bitte nicht falsch verstehen, ich setze beim Sportschießen schon auch einen weiten Rahmen, aber es sollte dennoch erkennbar sein/bleiben, dass es eben sportlich ist. Es ging mir ja darum, mit welchen geschossenen Einheiten man einen Bedürfnisnachweis erbringen kann. Und 10 blinde Schuss in den Sandhaufen ist noch kein sportliches Schießen; ebenfalls ist es wohl nicht im Sinn der Sache wenn einem Sportschützenverband ein Nachweis über 5 Schuss auf die Fuchsscheibe beim DJV vorgelegt werden. Deswegen gehört für mich auf den Bedürfnisnachweis oder ins Schießbuch zumindest ein klarer Hinweis, auf Grundlage welcher Schießsportordnung überhaupt geschossen wurde.
  1. Load more activity
  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?
    Sign Up
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.