Zum Inhalt wechseln

Willkommen auf WAFFEN-online Foren
Melde Dich an um Zugriff auf alle Funktionen des Forums zu erhalten. Wenn Du registriert und angemeldet bist kannst du neue Themen erstellen, Antworten zu bestehenden Diskussionen hinzufügen, Beiträge und andere Mitglieder bewerten, private Nachrichten empfangen, Statusänderungen veröffentlichen und vieles mehr. Diese Nachricht erscheint nicht mehr, wenn du dich angemeldet hast. Einige in WAFFEN-online Foren enthaltene Bereiche sind unseren Fördermitgliedern vorbehalten. Hier kannst Du Dich über eine Mitgliedschaft informieren.
Wenn Du bereits ein Nutzerkonto hast, kannst Du Dich, hier anmelden - im anderen Fall hier ein Nutzerkonto erstellen.
Foto

gebrauchte Waffen online kaufen, Erfahrungswerte?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
32 Antworten in diesem Thema

#1
aschnuffi

aschnuffi

    Mitglied +25

  • Mitglieder
  • 38 Beiträge
Ich bekomme demnächst meine Wbk und möchte mir eine Revolver und ein Kleinkalibergewehr zulegen. Im Netz gibt es ja genügend Angebote, allerdings sind die meisten zum Besichtigen zu weit weg.

Die meisten Waffen sind ja laut Beschreibung neuwertig und kaum geschossen.

Würdet Ihr online eine gebrauchte Waffen kaufen? Und auf was muss man so achten?


Danke für Eure Hilfe.

#2
Hunnnter

Hunnnter

    Mitglied +1000

  • WO Silber
  • 1.222 Beiträge
Servus,
also wenn es sich bei dem Kleinkaliber um einen Repertierer handelt, würde ich mir anhand aussagefähiger Fotos weniger Gedanken machen.

Beim Revolver sieht es anders aus. Jeder schreibt neuwertig bis kaum geschossen, wenn man die Stücke sieht, wo teilw. der Lauf total verbleit ist,
Trommelspalt riesengroß oder die Patrone nicht zündet, weil der Schlagbolzen vergnackelt oder fest ist......wäre ich seeehr vorsichtig.
Vor allem Kostet das mehr und mit dem Voreintrag ist es ja auch so eine Sache. Bei Gewehr auf Gelb hat man weniger Rennerei bei einem Fehlkauf
(Geld verbannt und Ärgern mal außer acht gelassen).

Also Pistole und Revolver würde ich nur kaufen, wenn ich das Teil in Händen halten konnte, bzw. mal probeschiessen möglich war.
Manche Händler machen das auch mit. Hatte einem meine WBK als Pfand gegeben, er hat mir die Pistole geschickt. Bei Gefallen
hätte er sie eingetragen, ich Geld überwiesen und wenig später die WBK zurückbekommen.
  • Hinnerk und Loewe66 gefällt das

#3
Klunkerhund

Klunkerhund

    Mitglied +100

  • Mitglieder
  • 156 Beiträge

Ich bekomme demnächst meine Wbk und möchte mir eine Revolver und ein Kleinkalibergewehr zulegen. Im Netz gibt es ja genügend Angebote, allerdings sind die meisten zum Besichtigen zu weit weg.

Die meisten Waffen sind ja laut Beschreibung neuwertig und kaum geschossen.

Würdet Ihr online eine gebrauchte Waffen kaufen? Und auf was muss man so achten?


Danke für Eure Hilfe.

Von privat hab ich nur Revolver gekauft wenn entsprechende Bewertungen vorlagen und ich die Waffe abholen konnte. Pistolen habe ich nur als Händlerangebote gekauft und in beiden Fällen nur gute Erfahrungen gemacht. Allerdings würde ich nie eine hochwertige teure Waffe gebraucht kaufen wenn ich den Verkäufer nicht persönlich kennen würde.
  • Hinnerk gefällt das

#4
Sixpack666

Sixpack666

    Mitglied +100

  • Mitglieder
  • 157 Beiträge
Ich muss gestehen, dass ich mit dem Kauf von gebrauchte Waffen keine Erfahrung habe. Ich habe meine alle neu gekauft, hab da einfach ein besseres Gefühl bei.
Was ich aber immer wieder amüsant finde: Bei diversen Auktionen werden Waffen gerne als "Schrankwaffe" angeboten. JA ist klar, meine Waffen sind auch immer im Schrank wenn ich sie gerade nicht schieße. Müssen sie ja auch wegen des Gesetzes :D
Jemand der mit diesem Argument wirbt ist für mich unseriös...

Bearbeitet von Sixpack666, 19.07.2013 - 15:34.


#5
El Junior

El Junior

    Mitglied +50

  • Mitglieder
  • 63 Beiträge

Ich muss gestehen, dass ich mit dem Kauf von gebrauchte Waffen keine Erfahrung habe. Ich habe meine alle neu gekauft, hab da einfach ein besseres Gefühl bei.
Was ich aber immer wieder amüsant finde: Bei diversen Auktionen werden Waffen gerne als "Schrankwaffe" angeboten. JA ist klar, meine Waffen sind auch immer im Schrank wenn ich sie gerade nicht schieße. Müssen sie ja auch wegen des Gesetzes :D
Jemand der mit diesem Argument wirbt ist für mich unseriös...


Nun der Begriff Schrankwaffe kommt wohl daher das die Waffe tatsächlich nie geschossen wurde ( außer der amtliche Beschuß) oder sehr wenig sprich derjenige hat die Waffe erworben ein paar Schuß gemacht und das war es dann . Und das gute Stück hat die restliche Zeit bis zum Verkauf im Schrank verbracht.

Zum Onlinekauf ein guter Händler oder Büchsenmacher beschreibt die Waffe meist richtig bzw. überprüft die Mechanik nichts ist schlechter als ein unzufriedener Kunde . Weil die Waffe nicht der Beschreibung entspricht .

Gruß
El Junior

#6
.338 Lapua

.338 Lapua

    Mitglied +250

  • WO Gold
  • 350 Beiträge
Über kurz oder lang wirst Du sicher auch eGun durchstöbern und irgendwann auch zuschlagen. Ist nunmal unser größter Onlinemarkt. Bei allen schwarzen Schafen, die dort ihr Unwesen treiben mögen, sieht man sich am besten zuerst den Verkäufer an. Aus der Anzeige geht meist direkt hervor, wenn der Verkäufer selbst z.B. gewerblicher Büchsenmacher od. Händler ist. Diese räumen u.U. sogar Umtauschrechte od. freiwillige Garantien ein. Bieten auch häufig Vorabansicht bzw. Probeschießen an. I.d.R. also durchaus seriös.
Bei neuen Verkäufern mit "(0)" bisherigen Aktivitäten bzw. keinen oder schlechten Bewertungen würde ich zu erhöhter Vorsicht raten.
Habe schon etliches online gekauft, vom Repetierer, Revolver bis zu Sammlerstücken (Ordonnanzwaffen) - auch verkauft. Die Waffen entsprachen immer den Beschreibungen, der Versand klappte stets unverzüglich & problemlos.

Gruß
.338 Lapua

Bearbeitet von .338 Lapua, 19.07.2013 - 16:37.

  • patty gefällt das
...Sie gelten als emotional instabile Person mit starken Gefühlsschwankungen, das berechtigt Sie nur zum Erwerb von drei Kurzwaffen oder weniger..." (Waffenhändler zu Homer Simpson)

#7
MichaelKi

MichaelKi

    Mitglied +500

  • Mitglieder
  • 727 Beiträge
Ich habe einen sehr alten aber neuwertigen 686-1 gebraucht gekauft und war sehr zufrieden. Hab mir die Waffe vor dem ersten Gebot gründlich angeschaut und komplett zerlegt.

#8
rainers-messerwelt

rainers-messerwelt

    Mitglied +1000

  • WO Sponsoren
  • 1.107 Beiträge
Beim Onlinekauf ist das Bewertungsprofil des Verkäufers sehr wichtig.
Bei einem Verkäufer mit 0 Bewertungspunkten sollte man besondere Vorsicht walten lassen.
Sieh Dir die neutralen und negativen Bewertungen an. Hat er, und wie, die negative Bewertungen kommentiert? Wer war der negative Bewerter?
Hat der selbst viele negative Bewertungen? Dann würde ich seiner Bewertung nicht so viel Gewicht beimessen.
Dann, wie hat der Verkäufer die Waffe beschrieben? Gibt er Mängel an? Siehst Du jeden Teil der Waffe auf den Fotos?
Wenn er nur ein Foto eingestellt hat, bitte um weitere Fotos, und frage nach Details.
Kauf zur Probe, wie von Hunnnter beschrieben, ist nur möglich, wenn sich der Händler vor dem Kauf damit einverstanden erklärt hat.
Wenn der Verkäufer Händler ist, muss er eine Widerrufsbelehrung haben. Die muss in seinem Angebot zu sehen sein, damit räumt er Dir ein Rückgaberecht innerhalb von 14 Tagen ein.
Sieh Dir sein Impressum an, Adresse, Tel. Nr., seine Genehmigungsbehörde muss er darin auch angeben.

Das Risiko kannst Du nie völlig ausschließen, aber mit ein bisschen Vorsicht lässt sich in der Regel Online ganz gut einkaufen.

#9
aschnuffi

aschnuffi

    Mitglied +25

  • Mitglieder
  • 38 Beiträge
Wegen dem Kleinkalibergewehr mach ich mir nicht so Gedanken, da diese doch relativ günstig zu erhalten sind.

Ich möchte mir den S&W Target Champion zulegen, den hab ich mir beim Büchsenmacher schon angeschaut, der Neupreis liegt bei 1250 €. Bei VDB-Waffen sind diese für die Hälfte zu bekommen.

#10
Fairlane_1

Fairlane_1

    Mitglied +100

  • Mitglieder
  • 133 Beiträge
Ich habe bei egun bisher zwei Gewehre gekauft, eines davon persönlich abgeholt und eines zusenden lassen.
Das was ich bekommen habe, entsprach bisher den Angaben der Verkäufer und ich habe keinen Grund mich zu beschweren.
Sicher kann man mal an einen Händler geraten, der sein Geraffels los werden will und hinterher ist man unglücklich mit dem Kauf...aber die Ärgernisse lauern nicht zwangsläufig nur bei eGun, sondern auch beim Kauf von Neuwaffen in einem richtigen Ladengeschäft: Brandneue Beretta 92AF mit durchgängigem Riss im Lauf nach 25 Schuss, oder ein teures Custom made Gewehr mit gebrochenem Schaft dank unsachgemäßer Behandlung durch die Spedition - es gibt wohl nichts, was nicht schief gehen kann.
Vorher anschauen halte ich für sinnvoll, aber das ist bei eGun nicht immer machbar wenn die Distanzen zwischen Verkäufer und Käufer recht groß sind.
Detail-Fotos helfen aber meistens etwas weiter.

Gruss, Fairlane

#11
Pegasys

Pegasys

    Mitglied +250

  • Mitglieder
  • 362 Beiträge
Wie schon gesagt wurde, ein KK - Gewehr ist kein Problem gebraucht zu kaufen. Ausnahme einen Halbautomaten sollte man schon in die Hand nehmen.
Großkalibriege Waffen, egal ob Pistole oder Revolver oder Gewehr sollte man unbedingt perönlich begutachten. Am besten jemanden mitnehmen, der Erfahrung hat. Auch wenn man mal ein bischen weiter Fahren muß. Oder man kauft sie bei einem Händler mit Rückgaberecht. Das macht sich natürlich erfahrungsgemäß auch ganz gut und man ist auf der sicheren Seite. Über Egun von privat einfach so ungesehen kaufen, sollte man sich sehr gut überlegen.

#12
Mattes

Mattes

    Mitglied +1000

  • Mitglieder
  • 1.241 Beiträge

Die meisten Waffen sind ja laut Beschreibung neuwertig und kaum geschossen.


Ja, da hast Du recht. Alle möchten einen guten Preis erzielen und überprüfen kann man das nicht. Meine erste KW war neu vom Händler. Dann habe ich mir eine 45-iger zulegen wollen und bin letztendlich zu einer Gebrauchten, "wenig geschossenen" gekommen (zu einem super Preis).
Mit einem Schützenkameraden haben wir dann auf dem Stand mit den Ransom Rest das Gerät getestet und festgestellt, dass die wirklich super schießt.
Also in dem Fall, Glück gehabt.

#13
Königstiger

Königstiger

    Mitglied +500

  • Mitglieder
  • 827 Beiträge

...
Großkalibriege Waffen, ... oder Gewehr sollte man unbedingt perönlich begutachten.


Vor allen Dingen sollte beim Kauf eines gebrauchten Repetieres der Preis eines neuen Laufes zusätzlich in die Preiskalkulation mit einbezogen werden.
Die Angabe wieviel Murmeln durch die Waffe durchgegangen sind kann stimmen oder auch nicht. Selbst bei einem Kauf bei einem Händler.

#14
Liesel

Liesel

    Mitglied +500

  • Mitglieder
  • 560 Beiträge
Und dann gibt es auch diese Helden mit dem Spruch " Gerne geben wir 2 Jahre Garantie auf diese Waffe " , obwohl die Herstellerfirma schon
20 Jahre tot ist ?????

#15
Asgard

Asgard

    Mitglied +2000

  • Mitglieder
  • 2.872 Beiträge
Onlinekauf bei Waffen? Geht wenn man aufpasst. Einmal eine KW von einem Händler über die VDB Webseite für ganz kleines Geld gekauft, da hat die Beschreibung absolut gepasst und als das Ding hier ankam war die Überraschung groß weil es eine fast neuwertige Custom Waffe war, für die vor 20 Jahren mal richtig viel Geld bezahlt wurde. Für mich hat sich das als guten Fang herausgestellt.

Ein anders Mal eine KK Büchse auch vom Händler via egun, die von den Fotos her schon älter und gut gebraucht war. Naja, die Fotos waren nicht ganz so deutlich... mir war es egal, ich habe eh nur den Lauf gebraucht. Und das bisschen Rost ging mit Öl und Stahlwolle runter. Dafür war der Preis ok. Mit versichertem Versand keine 100 Euro.

Moderner 100m Schießstand in Hessen: 8 Bahnen, Meyton Mess- und Auswerteanlagen, zugelassen bis 7.000 Joule, geöffnet Donnerstag, Freitag und Samstag, weitere Zeiten nach Vereinbarung. Weitere Info und Anmeldung unter http://www.buedinger...gesellschaft.de


#16
low-ready

low-ready

    Mitglied +1000

  • Mitglieder
  • 1.363 Beiträge
Hab bis jetzt ca 70% meiner Waffen online gebraucht gekauft.
Bis auf einmal eigentlich keine schlechten Erfahrungen gemacht. Wenn die Fotos gut sind, der Verkäufer zu 99% positive Bewertungen hat und auch bereit ist zusätzliche Infos per Mail zu liefern kann man eigentlich kaum was verkehrt machen. Muss man aber ein wenig aufpassen, manche Händler verscheuern mit wenig liebe so ziemlich alles was sie an Schrott in die Finger kriegen. Gibt ebend solche und solche.

Letztendlich kann/konnte man teilweise bis zu 50% oder nochmehr gegenüber einer Neuwaffe sparen.
Hab zb ein fast neues AR15 für 1000€ gekriegt, Neupreis 1799€. Manche Leute sind froh wenn sie die Waffen schnell los sind, wenn sie schnell Geld brauchen oder das Hobby aufgeben.
Pro Legal, BDS

ΜΟΛΩΝ ΛΑΒΕ !

#17
Higgi

Higgi

    Mitglied +250

  • WO Gold
  • 486 Beiträge
Ich hab meine Online Käufe immer so geplant, dass ich die Waffe persönlich abholen konnte (gegen Barzahlung).
Vorteil:
  • Man sieht die Waffe und könnte so ggf. "verschwiegene" oder nicht erwähnte Mängel entdecken + klären
  • Das WBK Gedöhns mit Originalen oder Kopien oder sonstwas wird deutlich einfacher wenn man sich gegenüber sitzt und direkt alles regeln kann
  • Verkäufer kriegt sofort bares
  • Versandgedöhns entfällt
  • Bislang sprang auch immer ein Kaffee oder ne Cola raus ;)
Nachteil:
Ich bin halt in meiner Wahl etwas eingeschränkt auf die Verkäufer die in meiner gewünschten Reichweite liegen...

Bislang bin ich so noch nie reingefallen!
  • Habakuk, Hinnerk und sniper-k98 gefällt das
Beste Grüße
Ralph


Die Zerstörung der Demokratie ist kein Werk der Terroristen, sondern der Demokraten.

#18
skorremaster

skorremaster

    Mitglied +100

  • WO Silber
  • 145 Beiträge
Hallo Auktionen von Händler Büchsenmacher und privaten Verkäufern Bewertungen ansehen, dazu möchte ich auch mal etwas sagen. Ich habe Anfang Juli 2013 über eGun von einem Büma & Händler eine Rep. Büchse Walther im Kal. 243 gekauft. Die Waffe wurde beschrieben sie befindet sich in einen guten Zustand mit kleinen Kratzern am Schaft. Händler hatte nur Positive Bewertungen. Also gekauft, Waffe kam. Waffe lies sich nicht Abschlagen, der Verschluss nicht ausbauen. Anruf beim Verkäufer er sagt es handelt sich um eine Kleinigkeit solle die Waffe zurück schicken. Am nächsten Tag war die Auktion gelöscht, auch bei meinen gekauften Artikeln. Nach 2 Wochen kam die Waffe, gleich Probe geschossen und siehe da alle Geschosse schlugen quer ein und das auf 25m. 20 Schuss 4 x je 5 Schuss unterschiedlicher Munition & die Waffe lies sich nach diesen 20 Schuss wieder nicht Abschlagen. Waffe zurückgeschickt Geld zurück gefordert. So und jetzt soll es an meiner Munition liegen und er will die Waffe nicht zurücknehmen. So einen nenne ich Betrüger und eGun hilft ihm noch dabei in dem sie auf seinen Antrag die Auktion löscht und ich ihn nicht bewerten kann.

#19
Hinnerk

Hinnerk

    Mitglied +1000

  • Banned
  • 1.620 Beiträge
Das ist allerdings krass. Wie ist die Geschichte ausgegangen?

#20
heletz

heletz

    Mitglied +10000

  • WO Silber
  • 13.829 Beiträge

...
Bei einem Verkäufer mit 0 Bewertungspunkten sollte man besondere Vorsicht walten lassen.
Sieh Dir die neutralen und negativen Bewertungen an. ...

Negative gibt es bei eGun eigentlich nicht für Verkäufer, da eGun die negativen auf Wunsch der Verkäufer "verschwinden läßt".
Der Tritt ins Gesäß der unterstellten Mitarbeiterin gehört auch dann nicht zur "betrieblichen Tätigkeit" eines Vorgesetzten, wenn er mit der Absicht der Leistungsförderung oder Disziplinierung geschieht. (Landesarbeitsgericht Düsseldorf)